Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Ribnitz-Damgarten Feuerwehr: Fusion steht auf der Kippe
Vorpommern Ribnitz-Damgarten Feuerwehr: Fusion steht auf der Kippe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 05.03.2013
Klockenhagen

Sie fordern unter anderem einen anderen Schlüssel für Delegierte und Beisitzer, als im neuen Satzungsentwurf — der künftig für den neuen Verband gelten soll — festgelegt ist. Auch der künftige Sitz des neuen Kreisfeuerwehrverbandes ist bisher strittig. Die Insulaner wollen diesen nach Stralsund verlegen, während der Fusionspartner noch in Klockenhagen sitzt.

Die Vorstände beider Verbände hatten die neue Satzung bereits im Herbst letzten Jahres auf ihre Tagesordnungen gesetzt. Doch während die Kameraden aus Nordvorpommern diese beschlossen und veröffentlich hatten, hatten die Insulaner die Satzung mehrheitlich abgelehnt.

„Es ist eine Pattsituation entstanden. Die Absprachen der beiden Vorstände sind gebrochen worden. Statt eines gemeinsamen Beschlusses an zwei verschiedenen Orten hat ein Verband der Satzung zugestimmt, der andere nicht“, erklärt Markus Zimmermann, Fachdienstleiter Brandschutz des Landkreises.

Die Kameraden wollen der neuen Satzung erst zustimmen, wenn wenigstens einige ihrer Forderungen erfüllt werden. Am 26. April wollen die beiden Verbände sich treffen. Dann sollen die Kameraden vom Festland sich klar zu den Änderungsanträgen positionieren. Erst dann wollen die Insulaner die neue Satzung übernehmen. „Wir haben das Ziel, ein gemeinsamer Kreisfeuerwehrverband Vorpommern-Rügen zu werden und nun hoffen wir auf das Mitwirken unserer Kameraden vom Festland“, so Christopher Fetting, stellvertretender Wehrführer in Altefähr.

stb