Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Fischland-Darss Geßner-Ausstellung belebt alte Oberförsterei
Vorpommern Ribnitz-Damgarten Fischland-Darss Geßner-Ausstellung belebt alte Oberförsterei
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 02.06.2017
Ausstellungsmacher Christpher Walther zeigt Schweizer Urlaubern ein Bild von Roland Gessner. Quelle: Foto: Timo Richter
Born

Mit einem naturverbundenen Maler will der Kunsthändler und -auktionator Christopher Walther die alte Oberförsterei mit Leben füllen. Schon die Idee hat zwei Urlauber aus der Schweiz überzeugt. Bilder des Borner Malers Robert Geßner in Jugendstil-Ambiente der einstigen Wohnung Ferdinand von Raesfelds – das verspricht eine spannende Schau zu werden. Zumal der Ausstellungsmacher bis dato erst rund ein Dutzend Bilder Geßners als Leihgaben zusammengesammelt hat. Walther hofft auf weitere Leihgaben.

„Ein Italiener in Born“ soll die Schau mit Werken des Landschaftsmalers heißen. Christopher Walther bezeichnet Geßner – der Künstler wurde in Venedig geboren – als „schillernde Figur“, die nach 1943 dauerhaft auf den Darß übersiedelte. 30 Jahre lang lebte Robert Geßner in Born. Er brachte sich in das Gemeindeleben ein, war zuletzt eine wichtige Figur in dem Boddendorf. Auf dem Darß hielt Geßner die einzigartige Landschaft auf der Leinwand fest. Zahlreiche Werke entstanden, nachdem infolge eines Bombenangriffs sein Zuhause und Atelier in Berlin mitsamt aller darin befindlichen Werke zerstört wurden.

Auch außerhalb von Ahrenshoop waren Künstler auf dem Darß aktiv. Robert Geßner, Werner Gilles oder Paul Kuhfuß stehen laut Christopher Walther zu unrecht in der zweiten Reihe. Während deren Schaffensphasen waren das sehr gute Maler. Auch Wieck und Perow hatten sich erfolgreiche Maler als Wohn- und Wirkungsstätte auserkoren.

Mit der Geßner-Ausstellung legt Christopher Walther die Latte bewusst hoch, ist er doch vom künstlerischen Schaffen auch außerhalbs Ahrenshoops überzeugt. Mit der Ausstellung will er nicht in Konkurrenz zu dem benachbarten Künstlerort treten. Wohl aber will Christopher Walther die künstlerischen Höhepunkte auf dem Darß besser dokumentieren.

Ein Bild Geßners hat der Ausstellungsmacher als Leihgabe eines Berliners derzeit im Depot. Das Bild zeigt ein Haus auf dem Branden in Born. Ein Dutzend Zusagen für weitere Leihgaben für die Ausstellung liegen eigenen Worten zufolge ebenfalls vor. Der Ausstellungsmacher wirbt um weitere Leihgaben. „Aus den Borner Wohnungen in die Wohnung des einstigen Oberförsters“ hofft er, weitere Geßner-Werke für die maximal drei Monate dauernde Ausstellung zu erhalten. Geplant ist die Eröffnung für Ende Juli Für die Ausstellung sind noch umfangreiche Renovierungsarbeiten in der einstigen Wohnung Ferdinand von Raesfelds erforderlich. Von Raesfeld gilt als Erfinder der modernen Wald- und Wildhege.

Angebote an die Kurverwaltung Born oder per E-Mail an christopherwalther@t-online.de oder an ☎ 0160-98594004.

Weitere Leihgaben gesucht

30 Jahre lang lebte Robert Gessner in Born. Während dieser Zeit war er laut Kunsthändler und -auktionator Christopher Walther „eine ganz wichtige Figur“ in dem Ort. Bilder Robert Gessners sollen die alte Oberförsterei in Born wiederbeleben.

12 Bilder für die Ausstellung „Ein Italiener in Born“ hat der Organisator bereits zusammen. Christopher Walther hofft auf weitere Leihgaben für die maximal drei Monate währende Schau.

Timo Richter

Mehr zum Thema

Neue Erkenntnisse über das Malerpaar Else und Paul Müller-Kaempff im ersten Werkkatalog

30.05.2017

Sie mag kolossale Kunst. Und mit einem solchen Werk ist die argentinische Avantgardekünstlerin Marta Minujín auf der documenta 14 zu bewundern. Wie immer haftet auch ihrem Büchertempel eine politische Botschaft an.

01.06.2017

Video-Ton-Installationen des weltberühmten amerikanischen Künstlers Bill Viola sind in den Hamburger Deichtorhallen ausgestellt. 13 hochspirituelle Werke zu Themen wie Liebe und Leiden, Geburt und Tod. Dafür ist Viola persönlich in die Hansestadt gekommen.

01.06.2017
Anzeige