Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Fischland-Darss Neubau an Jugendherberge dient Bildung
Vorpommern Ribnitz-Damgarten Fischland-Darss Neubau an Jugendherberge dient Bildung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:42 29.08.2013
Herbergsleiter Sven Adam inspiziert schon mal die Mauerfundamente des Neubaus. Quelle: Timo Richter
Born

Als Ende 2011 der Freizeittrakt der Borner Jugendherberge in Flammen aufging, drohte auch der Charakter der Herberge, die viel Wert auf Umweltbildung und -schulung legt, zu verschwinden.

Nach langem Hin und Her hat jetzt die Wiedererrichtung eines Schulungs- und Begegnungszentrums begonnen. „Das ist keine Investition in Betten“, stellt Herbergsleiter Sven Adam klar. Im Gegenteil:

Befanden sich in dem alten Gebäude noch zwei Gästezimmer mit zusammen sechs Betten, entstehen nun jeweils ein Seminar- und Schulungsraum sowie ein Spielzimmer. Der Neubau erreiche auch nicht die Ausmaße des Vorgängers.

Nach dem Großbrand, der durch einen technischen Defekt eines Kühlschranks ausgelöst wurde, begann mit der Versicherung reger Schriftverkehr im Zusammenhang mit dem Schadensausgleich. Die Verhandlungen sind laut Kathrin Röder, zuständig für Pressearbeit im Landesverband Mecklenburg-Vorpommern des Deutschen Jugendherbergswerks, noch nicht abgeschlossen. Doch bis zur nächsten Saison, vielleicht bereits Ende Februar, Anfang März könne das neue Schulungs- und Begegnungszentrum genutzt werden. Bis dahin werden diese Angebote in einem eigens aufgestellten Zelt stattfinden.

Sollte die Versicherungssumme in Höhe von rund 200 000 Euro ausgezahlt werden, könnte laut Röder damit der größte Teil der Baukosten beglichen werden. Ganz werde das Geld allerdings nicht reichen.

Herbergs-Chef Sven Adam ist die Freude über den Baubeginn in der vergangenen Woche ins Gesicht geschrieben. Schon jetzt hat er bei den derzeitigen Gästen der Jugendherberge ein reges Interesse für die Arbeiten auf dem Gelände inmitten des Nationalparks registriert. Dass in dem Neubau keine Gästezimmer Platz finden, kann Sven Adam verschmerzen. Viel wichtiger ist ihm, dass mit der klaren Konzentration auf Bildung und Begegnung der Charakter der Jugendherberge unterstrichen werde.

Das Wohl und Wehe für das Vorhaben hing zudem lange von einer Zustimmung seitens des Nationalparkamtes ab, denn der Neubau wird inmitten des Darßwaldes errichtet, wo sich die Nationalparkverwaltung sonst schon sperrt, die Holper-Zufahrt zur Jugendherberge auf Vordermann zu bringen. Dem Wiederaufbau hatte das in Born ansässige Amt bereits im vergangenen Jahr zugestimmt. Ein Vor-Ort-Termin und verschiedene Gespräche reichten aus, denn das abgebrannte Gebäude genießt Bestandsschutz, weil es seinerzeit rechtmäßig errichtet worden war. Kommune und Nationalparkamt erlaubten einen Neubau maximal in den früheren Ausmaßen, bestenfalls aber mit einer weniger versiegelten Außenfläche.

Zentrum fehlt
10 000Gäste checken pro Jahr in der Jugendherberge in Born-Ibenhorst ein. Ein großer Teil davon sind Stammgäste.

30 000Übernachtungen werden jährlich gezählt. Das Fehlen des Begegnungszentrums hat sich laut Herbergsleiter Sven Adam schmerzlich bemerkbar gemacht.

Die

Investition in das Schulungs- zentrum

unterstreicht den Charakter des Hauses.“

Sven Adam, Leiter der Borner Jugendherberge

Timo Richter