Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Fischland-Darss Vom Knipser zum Nachwuchsfotografen
Vorpommern Ribnitz-Damgarten Fischland-Darss Vom Knipser zum Nachwuchsfotografen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
01:23 13.01.2015
Bei dem Foto am Zingster Strand hat Jonas Oelke eine lange Belichtungszeit (1/8 Sekunde) gewählt, um Bewegung ins Bild zu bringen. Gleichzeitig hat er die Blende auf f36 geschlossen, damit das Bild nicht überbelichtet. Quelle: Jonas Oelke

Jonas Oelke (15) denkt fotografisch. „Ich hatte vor fünf Jahren noch kein Hobby. Doch meine Mutter besaß eine Bridge-Kamera. Mit der habe ich rumgeknipst“, beschreibt er, wie alles losging. Die Jona-Schule in Stralsund, die er besucht, schrieb 2010 einen Fotokurs aus, bei dem er sich anmeldete und mit seiner analogen Spiegelreflex-Kamera auftauchte.

Dabei hatte er gleich zu Beginn ein Negativerlebnis: „Ich hatte in Zingst ein Sonnenuntergangsbild mit Möwe geknipst und war so stolz auf dieses Bild“, erinnert er sich. Doch die Kurs-Leiterin Michaela Gruse tat das Bild als „Kitsch“ ab. Das hatte gesessen. Doch seitdem ist Jonas „gegen Kitsch geimpft“. Er hat viel von Michaela Gruse gelernt. „Wir waren oft unterwegs und durften auch mal mit ihrer Nikon D40 fotografieren. Das war toll. Da spürte ich die Faszination Fotografie das erste Mal“, berichtet Jonas immer noch voller Begeisterung.

Der 15-Jährige war 2014 einer von gut 30 Teilnehmern am Foto- Wettbewerb „Kreativ Challenge“ während des Umweltfotofestivals Horizonte Zingst — und wurde am Ende zum Sieger gekürt.

Sechs Stationen mit jeweils einem Bildthema mussten von den Hobby-Fotografen angelaufen und umgesetzt werden.

Ein Sujet, das es fotografisch umzusetzen galt, war die Sonne. Jonas Oelke machte kein Gegenlichtbild, wie alle anderen. Stattdessen schnappte er sich einen runden, gelben Sack am Strand und fragte ein paar Leute, ob sie sich nicht mal als Sonnenstrahlen hinlegen würden — und fertig! Ein Teil der Kreativ-Challenge war damit bewältigt. Am Ende stand der Brandshäger als Sieger fest.

Nun mussten seine ersten Fotografie-Erfahrungen unbedingt vertieft werden. Wo kann man das besser als im Fotografie-Ort Zingst? Da besuchte der Schüler einen Leica-Workshop und konnte nicht genug kriegen. Es folgte ein Workshop mit Lochkamera und mehrere Olympus-Workshops in Folge.

Nach einigen Seminaren durfte er sogar selbst einen Teil des Olympus-Workshops übernehmen und die Kamera erklären. Bald lernte er auch Elisabeth Claußen-Hilbig kennen, die für die Öffentlichkeitsarbeit bei Olympus verantwortlich ist. Sie gab ihm den Tipp, sich im Max Hünten Haus in Zingst für ein Praktikum zu bewerben. Gesagt getan. Da Jonas Omas in Zingst leben, und seine Familie einen Garten dort hat, war das für den Brandshäger kein Problem. Er saugte alles auf, was er lernen konnte.

Auch seine Schulferien verbrachte Jonas im Max Hünten Haus. Seit dem 1. Juli hat er auch einen eigenen Foto-Blog im Internet, in dem er sein fotografisches Wissen weitergibt. Doch er hat noch lange nicht genug. „Ich will alles ausprobieren. Light-Painting zum Beispiel. Lichtmalerei macht mir sehr viel Spaß. Sternenhimmel-Fotos wären auch eine schöne Sache“, berichtet er über seine Pläne.

Zwei Ausstellungen hat dem 15-Jährige sein Foto-Engagement schon eingebracht. Im Stralsunder Rathaus stellt er bei Optiker Karls seine Bilder vor. Seine erste Serie zeigte Stralsunder in Verbindung mit der Architektur ihrer Hansestadt. Aktuell sind Nacht-Bilder von ihm zu sehen.

Was fasziniert ihn so an der Fotografie? „Es ist das Gesamterlebnis. Der Kontakt mit Menschen, der Austausch, das Erlebnis. Es ist einfach ein tolles Gefühl, eine Kamera in der Hand zu haben“, antwortet der Schüler aus Brandshagen. So entstehen großartige Bilder.

• Blog:

www.jonas-oelke.de

Der Kontakt mit Menschen, der Austausch, das Erlebnis. Es ist einfach ein tolles Gefühl, eine Kamera in der Hand zu haben.“Jonas Oelke (15),
Nachwuchsfotograf



Frank Burger

Anzeige