Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Fischland-Darss Wirtschaft ebnet Künstlern den Weg
Vorpommern Ribnitz-Damgarten Fischland-Darss Wirtschaft ebnet Künstlern den Weg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 12.09.2013
Wustrow

Das Entstehen zeitgenössischer Kunst fördert auf dem Fischland-Darß auch die Wirtschaft. Jetzt unterzeichneten der Direktor des Dorint-Hotels in Wustrow, Andreas Behrmann, der Kurdirektor der Fischlandkommune, Dirk Pasche, sowie die künstlerische Leiterin des Künstlerhauses Lukas in Ahrenshoop, Gerlinde Creutzburg, eine Vereinbarung zur finanziellen Unterstützung von Stipendiaten.

Diese Kooperation knüpft an eine bereits bestehende Zusammenarbeit mit der Stiftung Kunstmuseum Ahrenshoop an, sodass jetzt vier Partner „zum Wohle der kulturellen Region“ wirken, wie Gerlinde Creutzburg sagt. Gefördert werden soll in erster Linie der Entstehungsprozess neuer, auch andersartiger Kunst, unterstrich Andreas Behrmann. Der Hoteldirektor, der sich für ganz unterschiedliche Kunst begeistern kann, sieht diese neue Kooperation als Weiterführung früheren Engagements. So unterstützte der Hoteldirektor in der Vergangenheit unter anderem die „Naturklänge“-Reihe oder den Darß-Marathon. Die Förderung von Stipendiaten des Künstlerhauses Lukas wird aufgrund der Kooperation auf mehrere Schultern verteilt. Vorerst, sagt Andreas Behrmann, sei die Unterstützung auf dieses Jahr beschränkt. Gerlinde Creutzburg freut sich, dass das Bewusstsein für den Schaffensprozess mehr in den Mittelpunkt gerückt sei und nun auch von regionalen Partnern gewürdigt werde. Während der vierwöchigen Aufenthalte in dem Künstlerhaus haben die Stipendiaten die Gelegenheit, sich ausschließlich um deren künstlerisches Wirken zu kümmern.

Mit der nun geschlossenen Vereinbarung hofft die Leiterin des Künstlerhauses Lukas auf Nachahmer. Andreas Behrmannn sieht die Kurverwaltung Ahrenshoop nun in „Zugzwang“. Beim Kurdirektor des Künstlerortes, Roland Völcker, punktet der Hotelier damit nicht. Gemeinde und Kurverwaltung unterstützen Kunst und Kultur in dem Ort außerordentlich. So sei allein in die Instandhaltung des Künstlerhauses Lukas, das sich im Besitz der Kommune befindet, in den vergangenen Jahren ein fünfstelliger Betrag investiert worden. Sämtliche Kunsthäuser würden durch die Marketingmaßnahmen der Kurverwaltung gefördert. Nichtsdestotrotz wird Roland Völcker in Kürze bei Hoteldirektoren für die finanzielle Unterstützung für ein „Hotelierstipendium“ werben. Aufgrund der Zinsentwicklung sei es schwieriger geworden, mit dem Künstlerfonds die Stipendien zu erwirtschaften, sagt der Kurdirektor als Begründung für das verstärkte Bemühen, zusätzliche Sponsoren für die Stipendien zu finden.

Logis ist kostenfrei
70Prozent der Kosten für das Künstlerhaus Lukas werden vom Land Mecklenburg-Vorpommern getragen. Der Rest kommt über private Sponsoren herein.

1000Euro erhält ein Stipendiat während dessen vierwöchigen Aufenthalts. Dazu kommen anteilige Betriebskosten, die Unterkunft ist für den Künstler kostenfrei.

Timo Richter

Anzeige