Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Ribnitz-Damgarten Flüchtlinge packen mit an
Vorpommern Ribnitz-Damgarten Flüchtlinge packen mit an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:34 15.01.2015
Ribnitzer Asylbewerber helfen im Freilichtmuseum Klockenhagen: Norik Mirzojan (li.) aus Armenien baut mit Museumsmitarbeiter Martin Krybus eine neue Infotafel. Quelle: Anne Kubik
Anzeige
Ribnitz-Damgarten

Der Landkreis Vorpommern-Rügen setzt auf aktive Integration von Ausländern. So werden in Ribnitz-Damgarten und Marlow Projekte angeboten, bei denen Asylbewerber freiwillig in einfache Arbeitsprozesse eingebunden werden. Knapp 20 Flüchtlinge nutzten 2014 das Integrationsprojekt des Ribnitzer Vereins zur Förderung der Arbeit und Qualifizierung (VfAQ), in Marlow halfen drei Flüchtlinge mit. Sie beschnitten etwa Hecken auf dem Friedhof in Ribnitz, malerten im Freilichtmuseum Klockenhagen oder reparierten Spielgeräte der Grundschule in Gresenhorst bei Marlow.

Maximal 20 Stunden dürfen Flüchtlinge pro Woche laut Gesetz arbeiten. Die Stadt Ribnitz-Damgarten zahlt ihren Helfern 1,05 Euro pro Stunde.„Die Asylbewerber sollen sich hier Zuhause fühlen und gut eingegliedert werden. Dafür brauchen sie Sprachkenntnisse und die bekommen sie am besten, wenn sie mitarbeiten“,begründet   Bürgermeister Frank Ilchmann (parteilos) die freiwillige Leistung. Zudem würden die Asylsuchenden dabei auch etwas über das Land erfahren, sowie die Lebens- und Denkweise der Deutschen kennenlernen.

Martin Krybus, der im Freilichtmuseum mit den Asylbewerbern arbeitet, lobt die Einsatzbereitschaft der Flüchtlinge. „Sie wollen arbeiten und lernen. Sie fragen, wie hier die Dinge laufen“, sagt er. Dennoch sei die Kommunikation oftmals nicht einfach. „Wenn wir die Integration richtig angehen wollten, bräuchten wir einen Dolmetscher, der uns begleitet. Wir müssen schließlich vorrangig unsere Arbeit erledigen und sind keine Sozialarbeiter“, bemerkt er.



Anne Kubik

Anzeige