Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Ribnitz-Damgarten Füsting erzielt Hattrick für Trinwillershagen
Vorpommern Ribnitz-Damgarten Füsting erzielt Hattrick für Trinwillershagen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 15.02.2016
Jörn Füsting (M.) erzielte am Sonnabend drei Treffer in einer Halbzeit und damit einen Hattrick. Quelle: Johannes Weber

Graal-Müritz/Grimmen Jörn Füsting hatte am Sonnabend allen Grund zur Freude. Zurück im Sturm glänzte der 33-Jährige im Testspiel gegen den TSV Graal- Müritz, Aufstiegsaspirant aus der Fußball-Landesklasse IV, mit einem Hattrick. Er erzielte drei Tore in einer Hälfte und brachte den SV Rot-Weiß Trinwillershagen auf die Siegerstraße. Endstand: 5:0.

„An die Position muss ich mich erst wieder gewöhnen. Es war ziemlich ungewohnt. Aber wo ich spiele, ist mir eigentlich egal — so lange es nicht in der Abwehr oder im Lauf ist. Hauptsache, ich bekomme meine Chance“, sagt Füsting, der sich in der Öffentlichkeit ungern äußert. „Ich halte mich lieber im Hintergrund.“ Füsting hatte schon in seiner Zeit beim BSV Löbnitz im Angriff gespielt. In der Jugend beim SV Barth war er sogar Verteidiger. Die vergangenen Jahre kam er bei den Rot-Weißen überwiegend im zentralen Mittelfeld zum Einsatz.

„Mit Rückkehrer Oliver Bollhagen haben wir eine Alternative mehr für die Mitte, deswegen konnten wir Jörn vorziehen. Er hat das gut gemacht“, lobte Trinwillershagen-Coach Ronald Kohls den bescheidenen Routinier.

Rund drei Wochen vor dem Rückrundenstart der Landesliga Nord (am 5. März bei Staffelfavorit Bützow) präsentierten sich die Triner in guter Frühform. „Ich bin sehr zufrieden, wie sich die Mannschaft gezeigt hat. In Grimmen hatten wir noch Pech im Abschluss. In Graal-Müritz waren wir effektiver“, analysierte Kohls. Der 37-Jährige bot Oliver Bollhagen (33) in beiden Testspielen — am Donnerstag unterlagen die Triner beim Verbandsligisten in Grimmen trotz ansprechender Leistung 1:4 — als „Abräumer vor der Abwehr“ auf. Daneben agierte jeweils Tom Linke (26) im defensiven Mittelfeld. Kapitän Mathias Schinkowsky (27) fehlte erkrankt.

Dafür kehrten zwei Langzeitausfälle zurück ins Team: Torwart Martin Dikow (28) und Torjäger Patrick Pohl (23), die beide wegen Krankheit lange Zeit fehlten. „Toll, dass die beiden Jungs wieder auf dem Platz stehen können“, freut sich Trainer Kohls und ergänzt: „Sie werden langsam herangeführt, entscheiden mit, was geht und wie lange sie spielen können.“ Dikow stand jeweils 90 Minuten auf dem Feld, Pohl eine Stunde lang.

Die nächste Bewährungsprobe haben die Trinwillershäger am kommenden Sonnabend. Dann gastieren sie im dritten Vorbereitungsspiel beim FC Pommern Stralsund II.

TSV Graal-Müritz — SV Rot-Weiß Trinwillershagen 0:5 (0:3).

Trin: Dikow — Brock, Borowski, R. Bollhagen, Fiske — Höhler, Linke, O. Bollhagen, Semrau — Pohl, Füsting. Eingewechselt: Heuer, Kozlowski, Reinholz, Linow.

Tore: 0:1, 0:2, 0:3 Füsting (4., 17., 38.), 0:4 O. Bollhagen (69.), 0:5 Pohl (80.). Schiedsrichter: Sebastian Buchmann (Rostock).

Grimmener SV — SV Rot-Weiß Trinwillershagen 4:1 (1:0).

Trin: Dikow — Brock, Borowski, R. Bollhagen, Fiske — Linow, Linke, O. Bollhagen, Semrau — Heuer, Kozlowski. Eingewechselt: Füsting, Pohl, Ziegert.

Tore: 1:0 Boljahn (16./Elfmeter), 1:1 Borowski (56.), 2:1, 3:1, 4:1 Boljahn (67., 72./Elfmeter, 75.). Schiedsrichter: Pero Zimak (Reinberg).



Tommy Bastian

Anzeige