Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Ribnitz-Damgarten Fußballer hoffen auf schneefreie Plätze
Vorpommern Ribnitz-Damgarten Fußballer hoffen auf schneefreie Plätze
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 08.03.2013
Die Landesliga-Kicker — im Bild: der Triner Michael Koch (r.) im Testspiel gegen den PSV Rostock — mussten in der Vorbereitung aufgrund der widrigen Witterungsbedingungen viel improvisieren. Quelle: Tommy Bastian

Fußball/LandesligaFür die Fußballer des PSV Ribnitz-Damgarten und SV Rot-Weiß Trinwillershagen soll nach harten Trainingseinheiten in der Vorbereitung am Wochenende die Rückrunde in der Landesliga Nord beginnen. Doch gerade jetzt sagen Wetterdienste eine Rückkehr des Winters mit neuen Schneefällen und eisigen Temperaturen voraus. Das Heimspiel der Triner (10.

Platz, 21:26 Tore, 16 Punkte) am Sonnabend (14 Uhr, Sportplatz am alten Park) gegen den direkten Konkurrenten im Kampf gegen den Abstieg, SV Hafen Rostock (12. Platz, 26:33 Tore, 13 Punkte), steht bisher aber nicht auf der Kippe.

„Der Platz ist gut abgetrocknet und schneefrei. Ich hoffe, der Winter bleibt fern. Dann können wir spielen“, betont Trin-Trainer Olaf Schubert (47). Schubert trainierte mit seiner Mannschaft während der vergangenen Wochen fast nur in der örtlichen Reithalle. „Wir sind fit und haben genug vom Kraft- und Konditionstraining. Uns fehlt die Spielpraxis“, verdeutlicht Schubert. Zwei Testspiele konnten die Triner nur durchführen — 1:5 gegen den PSV Rostock und 1:3 gegen Traktor Dargun. Alle anderen Begegnungen mussten aufgrund der widrigen Witterungsbedingungen abgesagt werden. „Meine Wunschelf konnte ich gar nicht testen“, hadert Olaf Schubert. Dennoch ist der 47-Jährige optimistisch, dass es zum Auftakt mit einem Sieg klappt. „Bis auf Jörn Füsting stehen mir alle Spieler zur Verfügung.

Der Kader ist stark genug, den Klassenerhalt zu schaffen. Wir wollen mit aller Macht gegen Hafen gewinnen“, gibt Schubert vor. Seine Bedenken: „Training und Wettkampf sind eine andere Welt.“

Große Veränderungen hat es im Triner Aufgebot nicht gegeben. Lediglich Hans Götzke ging zurück nach Ribnitz-Damgarten. Neuzugängen gibt es nicht.

Etwas besser lief die Vorbereitung für den PSV Ribnitz-Damgarten (1. Platz, 40:14 Tore, 33 Punkte). Der Tabellenführer konnte seine vergangenen Trainingseinheiten auf dem zweiten Rasenplatz im Stadion am Bodden durchführen. In den Testspielen gegen den SV Warnemünde (4:2), Grimmener SV (1:2), FC Förderkader René Schneider (1:1) und SV Barth (4:2) gab es zwei Siege und je ein Remis sowie eine Niederlage. Zur Generalprobe gastierten die Bernsteinstädter gestern Abend beim UFC Arminia Rostock (Ergebnis lag bei Redaktionsschluss nicht vor).

„Wir sind gut vorbereitet und wollen am Sonntag Zählbares aus Kühlungsborn mitnehmen“, sagt PSV-Teammanager Klaus Sund (51). Die Ribnitz-Damgartener müssen zum Rückrunden-Beginn beim bisher enttäuschenden Tabellenneunten FSV Kühlungsborn (21:26 Tore, 17 Punkte) antreten. Anstoß ist um 14 Uhr auf dem Kunstrasenplatz in Kühlungsborn West. Das Hinspiel gewann die PSV-Elf mit 2:1.

Verzichten muss PSV-Trainer André Hofhansel (49) fortan auf Flügelflitzer Christof Tews (22, zum VfB Marlow) und Johannes Zabel (29, beruflich nach Berlin). Mittelfeldspieler Hans Götzke (21, vom SV Rot-Weiß Trinwillershagen) könnte dafür eine Alternative sein.

Wir können aus dem Vollen schöpfen und wollen Zählbares mitnehmen.“PSV-Teammanager Klaus Sund (51)
Uns fehlt Spielpraxis. Aber nach dem Spiel werden wir gleich wissen, wo wir stehen.“Trin-Trainer Olaf Schubert (47)

Tommy Bastian