Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Ribnitz-Damgarten Glühwein statt Frühblüher: Das wird ein eisiger Ostermarkt
Vorpommern Ribnitz-Damgarten Glühwein statt Frühblüher: Das wird ein eisiger Ostermarkt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 19.03.2013
Joachim Euchner (52) r�umt die Losbude auf dem Neuen Markt ein. Am Sonnabend er�ffnet der Ostermarkt. Quelle: OVE ARSCHOLL
Rostock

Schneeverwehungen und Glatteis statt Frühblühern und Osterglocken: Das Wetter macht es den Schaustellern und Händlern für den anstehenden Ostermarkt sehr schwer. Schon der Aufbau gleicht dieser Tage vielmehr dem für einen Weihnachtsmarkt. Gestern sollte eigentlich der „Hauptkampftag“ bei den Vorbereitungen sein, wie es Heiko Lange, Leiter des Veranstaltungsbüros beim Großmarkt, bei der Vorstellung des Ostermarktprogramms nannte.

Aber die Witterung ist einfach zu schlecht. So kam zum Beispiel Klaus Wilhelm Urbigkeit mit seinem Auto voll Ware gar nicht erst vom Hof, wie seine Frau Marlies Urbigkeit erzählte. „Und anderen wird es auch so gehen, deshalb haben nicht viele mit dem Aufbau anfangen können“, sagte die Vorsitzende des Schaustellerverbands. Sie zeigt sich jedoch optimistisch: „Vor vielen Jahren haben wir Schausteller schon einmal zu Ostern viel Schnee schippen müssen“, sagte sie entspannt.

Ganz im Gegensatz zu Heiko Lange, der beim Blick gen Himmel Sorgenfalten auf der Stirn hatte. „Wenn das Wetter so schlecht bleibt, müssen wir den Blumenmarkt absagen“, sagte er bei der Programmvorstellung. Der würde 2013 zum siebten Mal stattfinden. Mit Gartenbauunternehmen aus Teterow und Rostock. „Es sollten Frühjahrsblüher verkauft werden, doch die würden sich bei der Kälte ja nicht halten“, meinte er besorgt.

Ganz so schwarz möchte der Großmarktchef und Veranstalter des Ostermarkts, Jörg Vogt, nicht auf das Eröffnungswochenende blicken. Denn selbst, wenn das Wetter nicht mitspiele, wisse er, was er an seinen etwa 70 Schaustellern und Händlern habe. „Sie sind hart im Nehmen und werden sich den Temperaturen anpassen“, betonte er. Im Notfall müsse es Eierpunsch und Glühwein geben. „Schausteller zeichnet ihre Flexibilität aus“, sagte Vogt weiter. Und der City-Kreis-Chef Peter Magdanz erhofft sich nach einer bisher „nicht ganz so gut verlaufenen Saison“ für den Einzelhandel Aufschwung.

„Passend zum Ostermarkt wird es den ersten verkaufsoffenen Sonntag des Jahres geben“, sagte Magdanz.

Das Riesenrad auf dem Neuen Markt steht bereits. Bis Sonnabend müssen auch alle anderen Fahrgeschäfte und Buden am Rathaus und auf dem Uniplatz aufgebaut sein. Dann öffnet der Markt für Besucher.

Außer am Karfreitag als gesetzlichem Feiertag dürfen sich Kinder und Erwachsene auf der Bayernwippe austoben, XXL-Fleischspieße knabbern oder Deko für Daheim aussuchen. Und, wie in den beiden Jahren zuvor, am Ostermontag miteinander beten statt gegeneinander fahren: Auf der Autoscooter-Fläche findet zum dritten Mal der öffentliche Schaustellergottesdienst mit Pastor Tilman Jeremias statt. „Auf diesen Segen freue ich mich sehr“, sagte Schaustellerverbandschefin Marlies Urbigkeit. Sie will auch Kitakinder aus der Innenstadt an einem Tag kostenlos Karussell fahren lassen.

15 Tage buntes Programm
Start ist am Sonnabend, 23. März. An diesem Tag sowie am 24. und 31. März und am 1. und 7. April erklingt um 15 Uhr am Uniplatz das Glockenspiel von Olaf Sandkuhl. Der Blumenmarkt ist am Eröffnungswochenende geplant. Ihre sorbische Ostereierwerkstatt zeigt Kornelia Thor vom 25. bis 28. März auf den Uniplatz. Auf dem Neuen Markt kann am 27. März ab 13 Uhr ein Riesen-Ei bemalt werden. Der Schaustellergottesdienst im Autoscooter ist am Ostermontag, 1. April, ab 10 Uhr. Am Karfreitag schließt der Markt.

Ostermarkt: 23. März bis 7. April

Claudia Tupeit