Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Ribnitz-Damgarten Gresenhorster lüftet Turmhügel-Geheimnis
Vorpommern Ribnitz-Damgarten Gresenhorster lüftet Turmhügel-Geheimnis
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 23.04.2013
Der Gresenhorster Gerd-Peter Kinkeldey vor dem Turmhügel in Hessenburg. Die Info-Tafel stammt von ihm und seinem Sohn Thomas. Quelle: Deltef Lübcke
Hessenburg

Gerd-Peter Kinkeldey ist ehrenamtlicher Bodendenkmalpfleger und kennt den Turmhügel in Hessenburg noch aus jener Zeit, als Bettina Klein (66) die Gutsanlage noch nicht erworben hatte. Unter seinem Mitwirken kümmerte sich die Besitzerin der Gutsanlage seit 1999 um den Erhalt des frühmittelalterlichen Turmhügels.

Gemeinsam mit seinem Sohn Thomas, Bodendenkmalpfleger beim Landkreis, kehrt er jetzt noch einmal in den Ortsteil der Gemeinde Saal zurück. Am 5. Mai kommt Gerd-Peter Kinkeldey mit seiner „Akademie im Freien“ auf das Gutsgelände. Der Gresenhorster wird an diesem Sonntag die Geschichte der mittelalterlichen Turmhügelburgen und das Leben im Mittelalter beleuchten.

„Wir treffen uns um 14 Uhr vor der ‘Alten Schmiede‘ und werden uns dann nach den einleitenden Betrachtungen zur Turmhügelburg begeben“, sagt er. Der aus dem 13. Jahrhundert stammende Turmhügel befindet sich nur ein paar Schritte von dem Restaurant entfernt. Die Besucher können sich von dem Experten ganz genau erklären lassen, zu welchem Zweck diese Anlagen entstanden sind. Auch darüber, wie sie errichtet wurden und welche unterschiedlichen Bausausführungen es gab, weiß er Bescheid.

Während sich Vati und Mutti „schulen“ lassen, nimmt sich Thomas Kinkeldey dem Nachwuchs an. Die Kinder können sich als Archäologen betätigen. Auf dem Spielplatz wird er kleine Schätze verstecken.

„Jeder Ausgräber wird fündig“, verspricht Gerd-Peter Kinkeldey.

www.gerd-peter-kinkeldey.de

Detlef Lübcke

Anzeige