Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Ribnitz-Damgarten Griffins traurig: 1400 Kilometer gereist, nichts geholt
Vorpommern Ribnitz-Damgarten Griffins traurig: 1400 Kilometer gereist, nichts geholt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:32 08.05.2018
Musste verletzt raus: Griffins-Spielmacher Teejay Gordon Quelle: Foto: René Warning
Langenfeld/Rostock

Erschöpft und enttäuscht kehrten die Rostock Griffins am frühen Sonntagmorgen von ihrer ersten Auswärtsreise der Zweitliga-Saison zurück. Mit 17:35 (12:15) mussten sich die American Footballer aus der Hansestadt am Sonnabend den Langenfeld Longhorns aus Nordrhein-Westfalen geschlagen geben. Auch wenn die Stimmung nach der unerwarteten Niederlage und besonders aufgrund der Verletzung von Quarterback Teejay Gordon sehr gedrückt war, machte Greifen-Chefcoach Christopher Kuhfeldt der Mannschaft klar, dass sie sich kampf- und charakterstark präsentiert hat.

„Die Rostock Griffins werden zurück in die Erfolgsspur kommen, daran besteht kein Zweifel“, meint Teammanager Jens Putzier.

Nach turbulenter Anreise über rund 700 Kilometer starteten die Gäste offensiv mit etwas Sand im Getriebe. Die Verteidigung der Greifen erwischte jedoch einen guten Start und musste bei den ersten Ballbesitzen der Hausherren nur ein Feldtor hinnehmen. Auf der Gegenseite traf Griffins-Kicker Erik Weilandt sogar zweimal zum Zwischenstand von 6:3 für die Rostocker. Im zweiten Viertel kamen die Langenfelder besser ins Spiel und übernahmen die Führung.

„Unserem Angriff wurde das Leben durch harte Attacken auf Quarterback Teejay Gordon, teilweise deutlich nach Wurf oder Pfiff, erschwert“, haderte Jens Putzier. Er war mit der einen oder anderen Entscheidung der Schiedsrichter nicht einverstanden. Trotzdem vollendete Gordon kurz vor der Pause einen Touchdown zum 12:15.

Bitter: Nach einem erneuten Angriff der Langenfelder auf Teejay Gordon musste der 25-jährige Spielmacher der Ostseestädter schon im ersten Ballbesitz in der zweiten Hälfte verletzt vom Feld. Wie lange er ausfallen wird, ist noch unklar. Der US-Amerikaner ist das erste Mal außerhalb seines Heimatlandes aktiv. Er soll die Rostock Griffins mit Übersicht und Spielintelligenz zu vielen Siegen in der German Football League (GFL) II führen. Fortan müssen sie ihn allerdings wohl erst einmal ersetzen.

Nur wenige Minuten nach dem Ausscheiden Gordons fiel dann auch die Vorentscheidung gegen die Griffins. Ein Pass des ehemaligen Jugend-Quarterbacks Daniel Beumer, der kurzerhand als Rostocker Spielmacher eingesprungen war und insgesamt eine sehr beherzte und gute Leistung zeigte, wurde abgefangen und von den Gastgebern zum Touchdown zurückgetragen. Die Griffins gaben nicht auf, doch am Ende waren sie auch deshalb chancenlos, weil sie zu viele Strafen hinnehmen mussten. Die Bilanz in der zweiten Hälfte: 140 Yards Strafen gegen die Rostocker, lediglich 20 gegen die Langenfeld Longhorns.

In der Tabelle belegen die Rostocker mit nun 2:2 Punkten den vierten Rang. Weiter geht’s am 19. Mai im heimischen Leichtathletikstadion gegen die Solingen Paladins.

Tommy Bastian

Mehr zum Thema

American Footballer verlieren Spiel und Quarterback Gordon

07.05.2018

American Footballer unterliegen den Langenfeld Longhorns mit 17:35 und verlieren ihren Spielmacher, der verletzt ausscheidet

07.05.2018

Party-Rausch in Franken! Der 1. FC Nürnberg kostet seinen achten Aufstieg in die Bundesliga voll aus. Statt Duisburg und Heidenheim heißt es künftig FC Bayern oder Borussia Dortmund. Ein Rezept für eine erfolgreiche nächste Saison hat der Verein schon.

08.05.2018

Interessierte besuchten Sonnabend den Campus der Hochschule Stralsund / Studienanmeldungen jetzt möglich

08.05.2018

„Günstige Gelegenheit“ zieht Mehrkosten von rund 10000 Euro nach sich

08.05.2018

RHV-Handballerinnen trennen sich vom SV Eintracht 24:24

08.05.2018
Anzeige