Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Ribnitz-Damgarten Hafen Ribnitz: Ab November nachts Tempo 30
Vorpommern Ribnitz-Damgarten Hafen Ribnitz: Ab November nachts Tempo 30
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:42 19.10.2017
In der Straße Am See und in der Fritz-Reuter-Straße am Ribnitzer Hafen gilt ab November in der Nacht Tempo 30. Quelle: Ernst Fischer
Anzeige
Ribnitz-Damgarten

Ab November ist in der Straße Am See und in der Fritz-Reuter-Straße in Ribnitz-Damgarten in den Nachtstunden nur noch Tempo 30 erlaubt. Das teilte Heiko Körner, Leiter des Bauamts der Stadtverwaltung am Mittwochabend während der Sitzung der Stadtvertreter im Ribnitzer Rathaus mit. Der Landkreis habe kürzlich eine entsprechende verkehrsrechtliche Anordnung erlassen. Demnach dürfen am Hafen dann von 22 bis 6 Uhr auch keine Lkw (außer Anlieger) mehr fahren.

Hintergrund ist eine langwierige Auseinandersetzung zwischen Anwohnern der beiden Straßen und dem Landkreis. Nachdem die Anwohner einen Widerspruch gegen eine Entscheidung des Verwaltungsgerichts in Greifswald zurückgezogen haben, folgte nun die Anordnung des Kreises, die zunächst vorläufig gilt, bis eine endgültige Entscheidung im Rechtsstreit vor dem Verwaltungsgericht gefallen ist (Die OZ berichtete).

Die Stadtverwaltung muss nun die entsprechenden Verkehrsschilder anschaffen. Im Bereich des Hafens kommt auf die Autofahrer nun ein wahrer Schilderwald zu. 17 Verkehrsschilder und 20 Zusatzschilder müssen gekauft werden. 2000 Euro kostet das die Stadt.

Zuschlag erteilt

Der Ribnitzer Unternehmer Michael Bienk und sein Geschäftspartner Frank Willert haben den Zuschlag für den Erwerb des ehemaligen Jobcenters erhalten. Die Stadtvertreter stimmten dem Konzept zu. Auch die Arbeiterwohlfahrt war mit im Rennen. Das Gebäude wird verkauft, das Grundstück verpachtet. Laut Bürgermeister Frank Ilchmann werden in etwa dieselben Einnahmen wie mit dem Vormieter, dem Jobcenter des Landkreises, erreicht. In dem Gebäude im Musikantenweg sollen altersgerechte Wohnungen entstehen.

Neuer Discounter

Im Dezember soll eine Entscheidung fallen, wer in der Rostocker Straße in Ribnitz auf dem Gelände des ehemaligen Spar-Marktes einen neuen Supermarkt bauen darf. Laut Bauamtsleiter Heiko Körner gebe es zwei favorisierte Angebote. Bis zur Entscheidung seien noch einige Fragen zu klären.

Die Stadt hatte das Gelände bis September ausgeschrieben. Um die Geschäfte in der Innenstadt und auch das Bodden-Center nicht allzu sehr zu schädigen, soll das Sortiment des neuen Einkaufsmarktes auf Discounter-Niveau angesiedelt sein, mit einer maximalen Verkaufsfläche von rund 1100 Quadratmetern. Die Gesamtfläche des Grundstücks beträgt etwa 5000 Quadratmeter. Der bestehende Bau soll abgerissen werden.

Entgelte beschlossen

Beschlossene Sache sind nun auch die neuen Hallen- und Sportplatzgebühren für Ribnitz-Damgarten, die sich ab dem kommenden Jahr verdreifachen. So kostet die Nutzung der gesamten, großen Halle „Am Mühlenberg“ für Erwachsenensportgruppen ab 1. Januar 2018 neun statt bisher drei Euro. Kinder- und Jugendgruppen nutzen die Sportstätten der Bernsteinstadt weiterhin kostenfrei.

Ulrich Borchert verabschiedet

Der langjährige Stadtvertreter Ulrich Borchert ist am Mittwoch bei der Stadtvertretersitzung verabschiedet worden. Borchert war vor wenigen Wochen zurückgetreten.

Borcherts Nachfolger ist Herbert Kammel. Der 72-jährige Rentner ist verheiratet, hat zwei erwachsene Töchter. In der Stadtvertretung ist er parteiloses Mitglied der CDU/FDP-Fraktion. Seit acht Jahren gehört er dem Ausschuss „Boddentherme“ an, seit drei Jahren ist er hier Vorsitzender.

Robert Niemeyer

Erbengemeinschaft plant Umnutzung des Ahrenshooper Kultrestaurants zu Ferienwohnungen.

17.04.2018

Nach dem Überfall in Göhren konnte das 56 Jahre alte Opfer keine genaue Beschreibung des Täters abliefern. Allerdings hat die Polizei offenbar DNA des Täters sichergestellt.

17.01.2018

Fachgymnasium Velgast punktet mit familiärer Atmosphäre und Projekten

02.02.2018
Anzeige