Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Ribnitz-Damgarten Handball-Teams gehen zurückhaltend in die Saison
Vorpommern Ribnitz-Damgarten Handball-Teams gehen zurückhaltend in die Saison
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 31.08.2018
Anna Marzahl (r.) war in der Vorsaison mit 156 Toren erfolgreichste Werferin beim Verbandsliga-Meister Ribnitzer HV. Quelle: Foto: Marco Schwarz
Ribnitz-Damgarten/Barth

Für die Handballerinnen des Ribnitzer HV und des SV Motor Barth beginnt morgen die neue Saison in der Verbandsliga. Titelverteidiger RHV, der auf den Aufstieg in die MV-Liga verzichtet hat (OZ berichtete), wird ab 16.30 Uhr zu Gast beim Bad Doberaner SV sein. Die Motor-Frauen empfangen bereits um 15 Uhr in der Vineta-Sportarena den SSV Einheit Teterow.

Martin Habermann, der Trainer der Bartherinnen, ist vor dem Duell mit dem Vorjahreszweiten etwas zurückhaltend. „Für mich kommt das Spiel noch zu früh. Wir sind noch nicht eingespielt“, begründet der Coach. In der Vorbereitung verzichtete er auf Testspiele. „Für uns wird das ein Kaltstart. Aber die Beteiligung im Training ist gut“, sagt Habermann.

Er hat mit seiner Mannschaft, die die vergangene Spielzeit auf dem fünften Tabellenplatz abgeschlossen hat, ehrgeizige Ziele. Nach Möglichkeit soll es noch ein paar Ränge hinauf gehen. „Wir wollen einen Podestplatz erreichen“, gibt Habermann die Marschroute vor. Dafür sei es wichtig, dass die Spierinnen weitgehend gesund bleiben. Mit Nele Schumacher, die aus Stralsund zurückkehrt, kann er auf Verstärkung im Rückraum bauen. „Von dort wollen wir mehr Torgefahr entwickeln“, hofft der Trainer.

Er muss morgen allerdings auf Leistungsträgerin Lena Heinze verzichten. „Das ist ein Problem für unsere 5:1-Formation in der Deckung“, meint Martin Habermann. Zudem wird Judy Laß nicht zur Verfügung stehen können.

Zurückhaltend ist auch Tobias Klugmann vor dem Saisonstart. „Ich denke es ist utopisch, den Titel als Ziel auszugeben“, sagt der Trainer des amtierenden Verbandsliga-Meisters aus der Bernsteinstadt.

Zu groß seien die personellen Probleme. Neuzugänge gibt es bei den Ribnitzerinnen nicht. Laura Fedder hat den Verein verlassen. Carolin Toebe (Kreuzbandriss) und Maggie Herter (Schulterverletzung) fallen noch längere Zeit aus. „Wir gehen die Spielzeit daher ganz entspannt an und werden sehen, wie sich die Situation entwickelt“, sagt Tobias Klugmann.

Er sieht morgen den Bad Doberaner SV in der Rolle des Favoriten. „Das ist zum Auftakt gleich ein echter Kracher“, meint der Coach. Die Münsterstädterinnen waren in der Vorsaison lange Zeit einer der härtesten Widersacher für die RHV-Frauen. Am Ende landete der DSV auf Platz vier. Die RHV-Mannschaft wird voraussichtlich nur mit einer Wechselspielerin in Bad Doberan antreten können.

Verbandsliga Frauen

SV Motor Barth - Einheit Teterow Sa., 15.00

Doberaner SV - Ribnitzer HV Sa., 16.30

Eintracht Rostock - Vellahner SV Sa., 16.00

Schwaaner SV - Neukloster 08.09., 14.30

Einh. Teterow - Stralsunder HV 08.09., 15.30

Uni Rostock - Eintr. Rostock 09.09., 13.00

Ribnitzer HV - Warnemünde II 09.09., 14.30

Vellahner SV - SV Motor Barth 09.09., 15.00

msz

Stadtpräsident dankte Klaus Teichert, Klaus John und Dieter Druckrey für ihre Arbeit im Vorstand des Marlower Sportvereins

31.08.2018

Schule und weitere Vorhaben werden teurer als geplant

31.08.2018

Das Unfallopfer schleuderte laut Polizei rund zehn Meter über die Fahrbahn und wurde schwer verletzt.

30.08.2018
Anzeige