Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Ribnitz-Damgarten Jugendherberge soll Ende 2019 schließen
Vorpommern Ribnitz-Damgarten Jugendherberge soll Ende 2019 schließen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:03 10.10.2018
Die Barther Jugendherberge soll Ende 2019 schließen. Der DJH-Landesverband trennt sich von diesem Standort. Quelle: Niemeyer Robert
Barth

Für Julia Baldauf, die Leiterin der Jugendherberge Barth (Vorpommern-Rügen), und ihre Mitarbeiter kam die Nachricht am Dienstag vollkommen überraschend. Zum Ende der Saison 2019 trennt sich der Landesverband des Deutschen Jugendherbergswerks (DJH) von der Herberge samt Reiterhof am Barther Bodden.

Der Landesverband des DJH begründet die geplante Schließung mit rückläufigen Übernachtungszahlen. Hinzu komme, dass „die Jugendherberge Barth, zu der auch ein umfassender Reitbetrieb gehört, aufgrund ihrer Gebäudestruktur einen vergleichsweise hohen Aufwand für die bauliche Instandhaltung“ hat, heißt es in der Pressemitteilung.

Stadtvertreter müssen beraten

„Diese Nachricht kommt für alle Beteiligten überraschend, auch für die Stadt“, sagt Stadtpräsident Ernst Branse auf OZ-Nachfrage. Der Stadt Barth gehört das Gelände und der DJH-Landesverband ist Pächter. „Ich war selbst noch am Sonnabend zufällig dort und habe mir das Objekt angeschaut.“ Eine Aussage zu treffen, wie es nun weitergehen könne, sei zum jetzigen Zeitpunkt allerdings noch viel zu früh. „Darüber müssen die Stadtvertreter nun erst einmal beraten“, erklärt der Stadtpräsident.

Derzeit sind neben der Leiterin 13 Mitarbeiter in der Jugendherberge beschäftigt. „Im Juli und August bekommen wir immer noch Unterstützung in der Küche von Saisonkräften“, sagt Julia Baldauf. „Wir haben zwei Mitarbeiterinnen, die seit 22 Jahren in der Jugendherberge arbeiten. Ich selbst bin nun im verflixten siebten Jahr Leiterin. Viele unserer Saisonkräfte kommen auch jedes Jahr wieder und halten uns die Treue.“

Und auch viele Gäste würden Jahr für Jahr nach Barth reisen. „Wir haben viele Stammgäste. Familien aus Berlin, Brandenburg und Nordrhein-Westfalen, die sogar mehrmals im Jahr kommen und die begeistert sind von der Jugendherberge. Einige Kinder sind hier groß geworden und haben jedes Jahr ihre Ferien in der Jugendherberge verbracht“, meint Julia Baldauf wehmütig.

Natur pur direkt am Bodden

Die idyllische Lage mitten in der Natur sei gerade für Stadtkinder ideal. „Das Gelände ist sehr weitläufig. Derzeit rasten Wildgänse gleich in der Nähe und die Kraniche fliegen über die Jugendherberge. Es ist einfach herrlich hier. Wir sind direkt am Wasser und haben gleich vor Ort eine Badestelle. Das ist schon etwas ganz Besonderes“, schwärmt die Leiterin der Jugendherberge, die nicht glauben kann, dass im November 2019 Schluss sein soll. „Wir hatten eine Flaute, aber die Zahlen sind in diesem Jahr wieder gestiegen“, sagt Julia Baldauf. Derzeit seien von den 172 Betten rund 100 belegt. Im vergangenen Jahr habe es rund 19 000 Übernachtungen in der Barther Jugendherberge gegeben.

Einigen Stammgästen werde sie die Nachricht telefonisch übermitteln. „Das wird auch für sie ein großer Schock sein. Wir haben beispielsweise in integrative Schule aus Berlin, die mit ihren behinderten Schülern seit 18 Jahren immer für vier Wochen zu uns kommen und zelten“, erklärt Julia Baldauf. Eine Besonderheit, die von vielen Gästen geschätzt werde, sei auch, dass Hunde willkommen seien. Das sei an sehr vielen anderen Standorten nicht der Fall.

Einzige Chance wäre neuer Betreiber

In der Pressemitteilung erklärt der DJH-Landesverband, dass die Barther Jugendherberge in der kommenden Saison 2019 ohne Einschränkung für ihre Gäste geöffnet habe. Am 3. November kommenden Jahres endet die Saison. Mit der jetzigen Entscheidung über die Standortschließung zum Saisonende 2019 schaffe der DJH-Landesverband rechtzeitige Planungssicherheit für Mitarbeiter, Gäste der Jugendherberge Barth sowie den Eigentümer der Liegenschaft, die Stadt Barth. „Vielleicht findet sich in dieser Zeit ja ein anderer Betreiber. Dem würden wir unsere Unterstützung anbieten“, sagt Miriam Gedrose von der DJH-Unternehmenskommunikation.

Anika Wenning

Ein 53-Jähriger hat in Barth stark angetrunken einen Verkehrsunfall verursacht. Dem Busfahrer wurde eine Kurve zum Verhängnis. Der Betrunkene verursachte einen Sachschaden von mehreren Tausend Euro.

10.10.2018

SV Barth gewann gegen Ligaprimus SV Rot-Weiss Trinwillershagen 3:1. Jonas Muschke hatte mit zwei Treffer großen Anteil am Erfolg und wurde nun zum Held der Woche gewählt.

10.10.2018

Johannes Hofmeister coacht seit Saisonbeginn die Regionalliga-Volleyballerinnen des SV Warnemünde

10.10.2018