Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Ribnitz-Damgarten Kein Gebot für Schloss Schlemmin
Vorpommern Ribnitz-Damgarten Kein Gebot für Schloss Schlemmin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:15 25.10.2018
Schloss Schlemmin bei Ribnitz Damgarten: Das Hotel steht unter Zwangsverwaltung. Quelle: Bernd Wüstneck/dpa
Schlemmin/Stralsund

Kein neuer Eigentümer für das Schloss Schlemmin: Bei einem Zwangsversteigerungstermin vor dem Stralsunder Amtsgericht ist am Donnerstag kein Gebot für das historische Ensemble samt Schlosspark abgegeben worden. Damit bleibt das Schloss in Besitz des Bremer Unternehmers Horst Sander und steht weiterhin unter Zwangsverwaltung. Ob die Gläubigerbank, die Deutsche Kreditbank (DKB), einen zweiten Versteigerungstermin beantragt, konnte ein Vertreter der DKB am Donnerstag noch nicht sagen. Wenn, dann würde dieser Versteigerungstermin erst im kommenden Jahr angesetzt werden.

Verkehrswert: 1,95 Millionen Euro

Laut einem Gutachten liegt der Verkehrswert des Schlosses bei 1,95 Millionen Euro. Das geringste mögliche Gebot lag am Donnerstag bei rund 30000 Euro. Ein Zuschlag von Amts wegen wäre jedoch erst bei mindestens 50 Prozent des Verkehrswertes möglich gewesen. Aber auch dann hätte die Gläubigerbank einen neuen Termin beantragen können, wenn sie das Gebot als zu niedrig bewertet hätte.

1999 hatte Horst Sander das Schloss gekauft, saniert und ab 2002 als Hotel betrieben. 2012 verpachtete der Bremer das Schloss an Olaf Micheel, Betreiber des Gasthofes „Zu den Linden“ in Trinwillershagen mit der Aussicht, das Schloss irgendwann an Micheel zu verkaufen. Doch der Pachtvertrag wurde zum 31. Dezember 2015 wieder aufgelöst, laut Micheel aus gesundheitlichen Gründen, laut Sander aufgrund ausgebliebener Pachtzahlungen. Nach Auflösung des Pachtvertrages setzte die Gläubigerbank einen Zwangsverwalter ein, um den Betrieb zu sichern und das Schloss vor dem Leerstand zu bewahren.

Mit der Pachte musste Sander die Kreditraten für Erwerb und Sanierung des Schlosses bezahlen. Nach eigenen Angaben hat er im Laufe der Zeit rund sieben Millionen Euro in das Schloss gesteckt. Im Vorfeld der Versteigerung hatte Sander angekündigt, das Schloss auf eigene Faust verkaufen zu wollen. Offenbar erfolglos.

Von 1846 bis 1850 wurde das Schlemminer Schloss erbaut. Quelle: Antje Schumacher-Adoms

Buchungen für 2019

Der Hotelbetrieb selbst läuft laut Zwangsverwalter Christopher Alff, Rechtsanwalt aus Lübeck. Für das kommende Jahre gebe es bereits einige Buchungen, darunter Hochzeiten, Geburtstage oder auch die beliebte Veranstaltung „Swimming Piano“. Die Gästezahlen in diesem Jahr seien auf dem Niveau des Vorjahres.

Das Schlemminer Schloss wurde zwischen 1846 und 1850 durch den Berliner Architekten und Baumeister Eduard Knoblauch im Auftrag des Gutsherrn Wilhelm Ulrich von Thun erbaut. Im Zweiten Weltkrieg wurde das Schloss als Lazarett und Flüchtlingslager genutzt, zu DDR-Zeiten unter anderem als Konsum-Verkaufsstelle und Schule. Nach der Wende ging die Immobilie auf die Gemeinde Schlemmin über und wurde ab 1992 von der Treuhand verwaltet.

Robert Niemeyer

Ribnitz-Damgarten EU-Regelung bietet Bestandsschutz - Ausfahrten mit Zeesenbooten gesichert

Ein Attest macht es möglich: Bestandsschutz für die nächsten 15 Jahre genießen gewerblich genutzte Zeesenboote. Anfang Oktober ist eine neue europäische Regelung in Kraft getreten.

25.10.2018

Ahrenshooper Galerie zeigt Landschaften des international gefragten Künstlers

25.10.2018

Bis zur Grundsteinlegung sind noch einige bürokratische Hürden zu nehmen. Für den Bau ist dann wohl nur ein Jahr Zeit.

25.10.2018