Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 8 ° heiter

Navigation:
Kinder-Uni nun auch in Dettmannsdorf

Dettmannsdorf Kinder-Uni nun auch in Dettmannsdorf

Die Bildungsreihe richtet sich an Schüler im Alter von acht bis elf Jahren

Voriger Artikel
120 Kilometer für beheizbare Kirchenbänke
Nächster Artikel
Tag der Feuerwehr: Applaus für einen 16-Tonner

Kinder-Uni in Dettmannsdorf: Zum Auftakt informierte Redakteurin Yvonne Müther das junge Publikum über Radio-Nachrichten.

Quelle: Foto: Volker Stephan

Dettmannsdorf. Die Universität Rostock kennt sie und auch die Uni Greifswald. Nun gibt es die Kinder-Uni sogar in Dettmannsdorf. Die von der Evangelischen Schule organisierte Bildungsreihe richtet sich an Mädchen und Jungen im Alter von acht bis elf Jahren. Sechs Veranstaltungen soll es 2018 geben, mit spannenden Themen aus allen Lebensbereichen. Die OSTSEE-ZEITUNG unterstützt sie mit 1500 Euro, die während der weihnachtlichen Spendenaktion „Helfen bringt Freude“ eingegangen sind.

OZ-Bild

Die Bildungsreihe richtet sich an Schüler im Alter von acht bis elf Jahren

Zur Bildergalerie

Kinder-Uni

Ziel der Kinder-Uni ist es, Kinder für die Wissenschaft zu begeistern und gleichzeitig an den Hochschulen mehr Verständnis für die Wissensvermittlung zu wecken. Das Format gibt es seit 2002. Inzwischen ist es an 50 Universitäten und Fachhochschulen etabliert.

Die erste Veranstaltung war der Frage „Wie kommen die Nachrichten ins Radio?“ gewidmet. Die 37-jährige Journalistin Yvonne Müther, die in Leipzig Journalistik und Politik studiert hat, und seit 2007 für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk (WDR, BR, ZDF und DLF) tätig ist, hatte sich darauf vorbereitet. Obwohl ihr Radiopublikum gewöhnlich Hunderttausende Hörer zählt, war die Referentin vor Beginn ihres Vortrags etwas aufgeregt und machte auch kein Geheimnis daraus. „Für mich ist es eine ungewohnte Situation, in 60 Gesichter zu schauen, denn im Studio sehe ich ja höchstens zwei oder drei Mitarbeiter vor mir“, erklärte sie das eigene Lampenfieber. Die Nachrichtenredakteurin und -sprecherin, die im zentralen Newsroom des WDR für die Radionachrichten sowie für die Social Media Accounts mitverantwortlich ist, bezog ihre junge Zuhörerschar sogleich ein. Wer von den Schülern an diesem Morgen schon Radio gehört habe und wenn ja, welche Sendungen? wollte Müther wissen. Die Antworten fielen vielfältig aus: Manche Kinder konnten sich an Nachrichteninhalte erinnern, andere hatten schon wieder alles vergessen. Ein Junge hatte sich sogar gemerkt, wie sich das Wetter entwickeln soll.

Bei vielen hatte selbstverständlich die Musik an erster Stelle gestanden.

Yvonne Müther erklärte den Mädchen und Jungen das Prinzip der Nachrichtenauswahl aus dem digitalen Nachrichtenticker. „Pro Minuten laufen mehrere Nachrichten aus aller Welt ein - hauptsächlich Sport, gefolgt von der Politik. Wir Nachrichtenredakteure sehen uns alles an und wählen daraus aus.“ Es werde aber auch auf anderen Kanälen sowie bei Facebook und Twitter geschaut, ob es etwas Neues gäbe.

Anhand von Beispielen erarbeitete sie mit den Kindern, welche Nachrichten in eine Sendung gehören und welche nicht. Von Relevanz wären vor allem Informationen über wichtige und außergewöhnliche Ereignisse, aber auch überraschende Neuigkeiten sowie Nachrichten von Interesse für die regionale Hörerschaft.

Die Kinder erfuhren, welche Fragen (wer, was, wann, wo, wie, warum) eine Nachricht beantworten muss und weshalb es auf die Überprüfung der Zuverlässigkeit von Quellen ankommt (woher/von wem stammt die Nachricht?). Am Ende war die geplante Zeit um eine halbe Stunde überzogen, doch die meisten Kinder waren bis zum Schluss aufmerksam geblieben. Yvonne Müther lobte die hohe Disziplin und die vorbildliche Mitarbeit der Kinder. Deren Eltern konnten das Geschehen per Videoübertragung im Foyer des Grundschulgebäudes verfolgen.

Schulleiterin Martha-Daniela Queren lud derweil zur nächsten Kinder-Uni am 26. Mai ein. Dann spricht Prof. Johannes Treu aus Schwerin zum Thema „Die Entstehung von Geld“.

Volker Stephan

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Prozess in Freiburg
Drei Monate nach Bekanntwerden des schweren Missbrauchs eines Kindes in Staufen bei Freiburg hat der erste Prozess begonnen.

Die Mutter und der Stiefvater des Jungen sollen ihm das Kind gegen Geld zum Vergewaltigen überlassen haben: Nun steht ein 41-Jähriger vor Gericht. Bei insgesamt acht Verdächtigen in dem Missbrauchsfall ist es der erste Prozess - Videos sollen die Taten zeigen.

mehr
Mehr aus Ribnitz-Damgarten
Verlagshaus Ribnitz-Damgarten

Lange Straße 43/45
18311 Ribnitz-Damgarten

Öffnungszeiten:  
Montag bis Donnerstag
10.00 bis 17.00 Uhr

Leiterin Lokalredaktion: Robert Niemeyer
Telefon: 0 38 21 / 88 86 39
E-Mail: ribnitz-damgarten@ostsee-zeitung.de

Beilagen
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Leserbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.