Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Ribnitz-Damgarten Kreisjagdverband hat Nachwuchssorgen
Vorpommern Ribnitz-Damgarten Kreisjagdverband hat Nachwuchssorgen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 15.04.2013
Trinwillershagen

In der Trinwillershägener Gaststätte „Zu den Linden“ trafen sich am Sonnabend die Mitglieder des Kreisjagdverbandes Nordvorpommern zu ihrer Delegiertenkonferenz. Die Vereinigung der beiden Verbände zu einem gemeinsamen Jagdverband Rügen-Vorpommern wird ein wichtiges Thema der nächsten Monate sein, kündigte Versammlungsleiter Ingo Reichelt, der bisherige stellvertretende Vorsitzende, an. „Fest steht, dass unsere beiden Verbände neben einigen unterschiedlichen Herangehensweisen in der Verbandsarbeit so viele gleiche Themen und Sorgen haben, dass man sehr ernsthaft über die Gründung eines Kreisjagdverbandes Vorpommern-Rügen nachdenken muss“, so seine Ansicht. Nun sollen die Möglichkeiten eines Zusammenschlusses untersucht werden. Sobald eine Analyse der jeweiligen Stärken und Schwächen vorliegt, wolle man das Thema im eigenen Verband offen diskutieren.

In den 19 Hegeringen des Kreisjagdverbandes Nordvorpommern ist die Mitgliederzahl von 929 im Jahr 2002 auf 849 im Jahr 2013 gesunken, das sind etwa zehn Prozent. Gleichzeitig liegt das Durchschnittsalter in vielen Hegeringen jenseits der 60 und es ist abzusehen, dass sich diese Tendenz fortsetzen wird. Als eine der wichtigsten Aufgaben bezeichnete Ingo Reichelt deshalb weiterhin die Jungjägerausbildung und die Öffentlichkeitsarbeit.

In diesem Zusammenhang ist auch der Bericht der eigenen Jagdschule zu sehen, die im Ausbildungsjahr 2012 nur zehn Kursteilnehmer gewinnen konnte, darunter vier junge Frauen und einen Schüler.

Auch die Beteiligung am Hegeringsschießen sei rückläufig, bedauerte Ingo Reichelt, es hätten im Kreismaßstab nur 26 Prozent der Jäger daran teilgenommen.

„Wir sollten in diesem Jahr die Leistungsbilanzen der Hegeringe wieder aufleben lassen, denn die sind neben dem Nachweis der Aktivitäten ebenfalls ein guter Beleg für die gemeinnützige Ausrichtung unseres Kreisjagdverbandes“, wünschte er sich.

Lobende Worte fand er für alle Hegeringe, die das Brauchtum pflegen und auf öffentlichen Veranstaltungen präsentieren. So bot während der Veranstaltungspause die Jugend-Jagdhornbläsergruppe Abtshagen-Semlow unter der Leitung von Robert Rasch eine Kostprobe ihres Könnens. Einer der sechs Jugendlichen im Alter zwischen 13 und 17 Jahren ist sogar schon Jungjäger, die anderen sind in dieser Hinsicht noch unentschlossen.

Ingo Reichelt beglückwünschte die Weidgenossen Rüdiger Meier vom Hegering Grimmen und Heino Biermann vom Hegering Zingst, die kürzlich vom Landesjagdverband mit der Verdienstnadel in Gold ausgezeichnet worden waren. Der bisherige Vorsitzende Hellmuth Jenß, seit 1992 in dieser Funktion, erhielt für seine Arbeit sogar die silberne Verdienstnadel des Deutschen Jagdschutzverbandes. Er stellte seine Funktion während der anschließenden Wahl wegen des Erreichens des 65. Lebensjahres zur Verfügung.

Der neue Vorstand für die nächsten vier Jahre setzt sich zusammen aus: Ingo Reichelt, Vorsitzender; Jörg Erben, Schatzmeister; Heino Biermann, stellvertretender Vorsitzender; Wolf Rüdiger Spieckermann, stellvertretender Vorsitzender Klaus Brandt, stellvertretender Vorsitzender.

Helfer der Jäger
252 brauchbare Hunde gibt es derzeit im Kreisjagdverband Nordvorpommern. Sie unterstützen die Jäger bei der Arbeit auf Niederwild, bei der Wasserarbeit, bei der Nachsuche auf Schalenwild, bei der Baujagd und bei der Stöberarbeit.

Volker Stephan