Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Ribnitz-Damgarten Lärm-Test: Wie laut ist Ribnitz-Damgarten?
Vorpommern Ribnitz-Damgarten Lärm-Test: Wie laut ist Ribnitz-Damgarten?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 27.04.2016

Ingo Woyczeszik steht mit dem Schallpegelmessgerät auf dem Ribnitzer Marktplatz. „Wir müssen jetzt ganz leise sein, damit wir das Ergebnis nicht verfälschen“, erklärt der Mitarbeiter des Ordnungsamtes und drückt auf den Knopf. Kurze Zeit später wird auch schon das Ergebnis angezeigt. 64,5 Dezibel steht auf dem Display. An Markttagen würde hier sicherlich eine deutlich höhere Dezibelzahl angezeigt.

Anlässlich des heutigen Internationalen Tages gegen Lärm hat sich die OSTSEE-ZEITUNG gestern gemeinsam mit dem Ordnungsamt auf die Suche nach den lautesten und leisesten Orten in Ribnitz-Damgarten gemacht. Nur wenige hundert Meter vom Marktplatz entfernt ist ein Ort der Stille — die Marienkirche. 34,6 zeigt das Dezibel-Messgerät im Inneren der Kirche an. „Wir haben rechts neben dem Altar ein Kreuz aus Sand und Steinen. Hier können die Menschen eine Kerze anzünden und zur Ruhe kommen“, berichtet Gemeindehelferin Janett Harnack. „Die Mittagsglocken um 12 Uhr laden auch dazu ein, in die Kirche zu kommen und sich vom oft stressigen Alltag zu erholen.“ Mit dem Lärmpegel in der Marienkirche können selbst andere ruhige Ecken in der Bernsteinstadt nicht mithalten. 46,2 Dezibel zeigt das Messgerät am Ribnitzer Hafen an, 46,7 Dezibel in den Klosterwiesen und am Pütznitzer Ufer des Ribnitzer Sees sowie 48 Dezibel am Damgartener Hafen. „Die Ergebnisse wundern mich nicht. Selbst in der Natur hat man immer irgendwelche Nebengeräusche“, meint Ingo Woyczeszik.

Laut wurde es beim Lärm-Test hingegen an der B 105 in Damgarten, Kreuzung Richtung Ahrenshagen. Während die Autos vorbeirauschten, zeigte das Schallpegelmessgerät einen Wert von 82,1 Dezibel an, ebenso wie an der B 105 in Altheide auf der Höhe des Parkplatzes. An der Kreuzung am Damgartener Rathaus wurden 74,3 Dezibel gemessen.

Doch nicht nur vorbeirauschende Autos und Lkw treiben den Lärmpegel in die Höhe. Auf dem Hof der Grundschule in der Demmlerstraße sorgten die Schüler in der Pause für immerhin 71,4 Dezibel.

Von Anika Wenning

Anzeige