Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Ribnitz-Damgarten Land- und Seegang im Darß-Museum
Vorpommern Ribnitz-Damgarten Land- und Seegang im Darß-Museum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 09.05.2016
Franziska Brix (v.l.) erläutert ihre Kunst. Mit dem bulgarischen Duo Zeni (Violine) und Valentin Kolev (Klavier) wurde die Schau beschwingt auf den Weg gebracht. Quelle: Elke Erdmann

Kein Wölkchen zeigte sich am Himmel, aber eine frische Brise aus Süd-Ost wehte am Sonnabend zur Ausstellungseröffnung im Prerower Darß-Museum. Im Kaminzimmer präsentiert Franziska Brix 21 Gemälde in Acrylmalerei zum Thema „Land- und Seegang“.

Mit viel Farbe und Spieglungen bringt die Künstlerin selbst erlebte Regattastimmung auf die Leinwand. Stehende Segel in Rot und Weiß vor oder nach der Regatta sind ihre Motive. Sie sah, wie in später Stunde Riekje Eymael aus Barnstorf mit ihrer „Nök“ über das dunkle Wasser glitt und war zu dem Bild „Netzboot im Abendlicht“ inspiriert. „Ich liebe das Spiel mit den Farben“, sagt sie. „Für mich ist Lebensfreude wichtig. Die will immer raus.“ Die Malerin arbeitet gern auf Holzfundstücken mit alten Farbspuren. „Die hole ich mir von historischen Planken oder Abrisshäusern.“

„Sehr schön, wie sich das ergänzt, die Malerei und Fotografie“, sagt die Künstlerin über die themengleichen Fotos von Arnt Löber, die sie sich in Wustrow im Café „Reise Reise“ angesehen hat.

Wustrow ist auch der Heimathafen für das dänische Zeesenboot „Klara“, mit dem die vierköpfigen Familie Brix im Sommer segelt. Im Bootschuppen, den die Malerin alljährlich als Ein-Tags-Galerie zum Hafenfest im Juli öffnet, wurde sie von Museumsleiterin Antje Hückstädt entdeckt.

Franziska Brix, 1967 in Leipzig geboren, aufgewachsen in Berlin Prenzlauer Berg, hat die Welt gesehen. „Doch nirgends ist es so schön wie auf dem Fischland und Darß“, sagt die Seefahrerin. Im Erstberuf fuhr sie vier Jahre als Stewardess über die Meere, für den zweiten studierte sie in Berlin Architektur und schloss mit dem Diplom ab. Doch ihr allumfassendes Thema sind die See und die alten Boote. Ihre Bilder sind vom Wind, Land und Meer inspiriert. Ausstellung geöffnet bis zum 26. Juni, Dienstag bis Sonntag jeweils von 10 bis 18 Uhr.

Von Elke Erdmann

Anzeige