Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Ribnitz-Damgarten Landstraßenmusik, Kinderfest, Tanz und offene Gärten
Vorpommern Ribnitz-Damgarten Landstraßenmusik, Kinderfest, Tanz und offene Gärten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:48 09.06.2017
Die Borner laden am Sonnabend zum Kinderfest ein. Quelle: privat
Anzeige
Ribnitz-Damgarten

Am Wochenende ist jede Menge los in der Region um Ribnitz-Damgarten (Vorpommern-Rügen), zum Beispiel in Carlsthal. Auf dem dortigen Kräuterhof zu Gast sind am Sonntag ab 20 Uhr Felix Meyer und Erik Manouz. Die beiden musikalischen Wanderer sind in Deutschland unterwegs mit gesungenen Geschichten, Lagerfeuer-Episoden und neuen Liedern. Felix Meyer betrachtet die Ruhe und die Nähe zu seinem Publikum immer wieder als künstlerisches Aufatmen.

Zusammen mit Erik Manouz, seinem Freund und Weggefährten seit über 20 Jahren, tourt er 2017 durch Kleinstädte, gastiert in charmanten und intimen Spielorten. Mit dichten Klängen, Melodien und Rhythmen des Gitarristen und Percussionisten Erik Manouz kreiert Felix Meyer Musik, die die Zuhörer aus dem Alltag holt und immer wieder neu entdeckt werden kann. Kartenreservierung unter <SC40,74> 0170/20 22 868, Restkarten an der Abendkasse. Einlass mit Landküche ab 18 Uhr. Das Konzert findet im Garten statt.

Tag der offenen Stalltür in Hirschburg

Mehr als 2000 Besucher werden am Sonntag zum Tag der offenen Stalltür der „Bernsteinreiter“ in Hirschburg erwartet. Los geht es um 12 Uhr, Einlass ist ab 11 Uhr. Der größte Reitverein Mecklenburg-Vorpommerns bietet bis 17 Uhr über 100 Pferde und Ponys, dazu Kutschfahrten, Ringstechen, Reiterflohmarkt, eine große Tombola, einen Streichelzoo und vieles mehr. Um 13 Uhr beginnt eine Pferde- und Ponyrassenschau, 13.45 Uhr sind die Zauberreiter dran, 13.45 Uhr werden alternative Reitweisen gezeigt, 14.30 Uhr gibt es eine Mittelaltershow, 15 Uhr Springreiten, 15.30 Uhr ein Pferderennen, 16 Uhr wird die Tombola ausgewertet, 16.30 Uhr folgt der Weideaustrieb.

Kinderfest in Born

Die Borner laden am Sonnabend zum Kinderfest ein. Der Umzug mit Musik startet um 9 Uhr auf dem Parkplatz an der Gaststätte „Zur Linde“. Alle Kinder, ob Einheimische oder Gäste, sind mit ihren Eltern eingeladen, den Festzug zu Fuß oder mit dem Fahrrad zu begleiten. Die Kleinsten dürfen auf die Kutsche oder die Darß-Bahn, die das Fest unterstützt. Nach und nach werden die Würdenträger von zu Hause abgeholt. Um 9.30 Uhr gibt es an der Feuerwehr ein Frühstück für alle. „Es wird niemand hungrig nach Hause gehen. Bei allen Königseltern sowie bei der Feuerwehr und später auf dem Festplatz wird der Umzug gut bewirtet werden“, betont Edwin Knopf, Vorsitzender des Kinderfestvereins. Am Nachmittag beginnen Punkt 14.30 Uhr die Wettkämpfe im Tonnenabschlagen, Taubenstechen, Luftgewehr- und Armbrustschießen. Nach den Wettkämpfen können sich die Kinder an verschiedenen Stationen ausprobieren, so beim Dosenwerfen, Sackhüpfen, an zwei Kletterbäumen, im Tunnelkrabbeln oder Schlengellauf. Gegen 17 Uhr sollen die neuen Majestäten geehrt werden.

Tanzzeit in Kenz

Zur mittlerweile „5. kleinen Kenzer Tanzzeit“ der kleinen und großen Tänzerinnen der Barther Tanzkurse des Vereins perform(d)ance laden am Sonnabend um 17 Uhr die Kirchen am Bodden (Bodstedt, Flemendorf und Kenz) in die Kirche nach Kenz ein. Die Tänzerinnen stammen aus Barth und den Dörfern der Region. Unter der Leitung der Tanzpädagogin und Choreografin Dörte Bähr werden an diesem Tag von den Kindern und Jugendlichen vor allem zeitgenössische Tanzstücke aufgeführt. Der Eintritt ist frei, zur Deckung der Kosten wird eine Spende erbeten.

Tonnenfest in Langendamm

Am Wochenende lassen es die Langendammer krachen. Und das im ganz wörtlichen Sinne, denn es wird zum Tonnenfest eingeladen. Am Sonnabend wird um 13 Uhr das Kinderfest eröffnet, um 14 Uhr geht es dann für die Lütten beim Kindertonnenabschlagen zur Sache. Am Abend wird ab 20 Uhr zum Tanzen eingeladen. Am Sonntag startet um 13 Uhr der Festumzug durch das Boddendorf, 14 Uhr beginnt dann das Tonnenabschlagen der Erwachsenen. Im Rahmen des diesjährigen Tonnenfestes soll der verstorbene Tonnenbruder Waldemar Schröder geehrt werden. Er war nicht nur ein sehr aktives Mitglied, sondern auch Langendammer Ortschronist. Nach ihm wird eine Straße in Langendamm benannt, seine Frau Sonja wird die feierliche Enthüllung des Straßenschildes vornehmen. Das soll am Sonntag während des Ummarsches der Tonnenbrüder erfolgen.

Dorffest in Gresenhorst

Zum Kinder- und Dorffest lädt der Dorfverein Gresenhorst am Sonnabend ein. Und so sieht das Programm aus: 15 Uhr Familientag, Kindershow mit Clown Hollino, anschließend Spiel und Spaß rund um den Zirkus, Spiele für Erwachsene und Kinder. 17.30 Uhr Tanz für Senioren „Danz up de Acker“. 20 Uhr bis 2 Uhr Tanz mit DJ Benny, Eintritt 2 Euro. Veranstaltungsort ist der Festplatz Gresenhorst. Am Sonntag wird dann von 10 bis 14 Uhr zum Frühschoppen mit Blasmusik eingeladen. Außerdem stehen Kindertonnenabschlagen mit Bollerwagen und Ausschießen des 1. Gresenhorster Bogenschützen auf dem Programm.

Offene Gärten

Am Wochenende stehen landauf, landab zahlreiche Gartenpforten offen. In diesem Jahr sind 137 Teilnehmer bei der Aktion „OffeneGärten in MV“ dabei, darunter befindet sich auch der Gutshof in Alt Guthendorf. Er öffnet am Sonnabend und Sonntag jeweils in der Zeit von 10 bis 18 Uhr seinen großen Garten.Wer mitmacht, finden Sie hier: www.offene-gaerten-in-mv.de

Konzert in Rostocker-Wulfshagen

Ein Konzert gibt am Sonntag um 16 Uhr das Ensemble Cancionero in der Kirche von Rostocker Wulfshagen. Geboten wird Musik aus der spanischen Renaissance aus den Liederbüchern des Palastes von Madrid und des Herzogs von Kalabrien.

Robert Niemeyer

Nach dem Überfall in Göhren konnte das 56 Jahre alte Opfer keine genaue Beschreibung des Täters abliefern. Allerdings hat die Polizei offenbar DNA des Täters sichergestellt.

17.01.2018

Fachgymnasium Velgast punktet mit familiärer Atmosphäre und Projekten

02.02.2018

Am Gymnasialen Schulzentrum Barth werden 787 Schüler unterrichtet. Das Konzept der Freiarbeit ist dabei ein wichtiger Baustein. Die Schüler sollen vor allem lernen, selbstständig zu arbeiten.

02.02.2018
Anzeige