Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Ribnitz-Damgarten Krippenspiel unter freiem Himmel
Vorpommern Ribnitz-Damgarten Krippenspiel unter freiem Himmel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:30 26.11.2018
Die Marienkirche in Barth wird saniert und ist von Innen eingerüstet. Nur der Chorraum, in dem Pastor Stefan Fricke steht, ist noch frei. Quelle: Anika Wenning
Barth

 Aus der Not wird eine Tugend: Weil die Marienkirche in Barth derzeit saniert wird und seit Mitte Oktober für Besucher geschlossen ist, verlegt die evangelische Kirchengemeinde den Weihnachtsgottesdienst am Heiligabend um 17 Uhr kurzerhand auf den Marktplatz. Das Krippenspiel wird erstmals unter freiem Himmel gezeigt. „Als ich die Idee zum ersten Mal vorschlug, hatte ich mit mehr Bedenken gerechnet, aber alle fanden die Idee toll und waren begeistert“, berichtet Pastor Stefan Fricke. Die Temperaturen sollten dabei kein Problem sein. „Unsere Kirche ist schließlich auch nicht beheizt und Weihnachten ist es dort kalt. Und es wird ja auch kein stundenlanger Gottesdienst sein. Man muss sich einfach nur warm genug anziehen.“

Der Gottesdienst am 24. Dezember um 15 Uhr müsse in diesem Jahr allerdings leider ausfallen. „Wir werden dann mit den Vorbereitungen beschäftigt sein“, berichtet Pastor Stefan Fricke. So müssten auf dem Marktplatz unter anderem ein Podest und Bänke zum Sitzen aufgebaut werden. „Wir hatten gehofft, dass wir die Bühne, die für den Weihnachtsmarkt aufgebaut wird, nutzen können, aber das war leider nicht möglich“, sagt Pastor Fricke. Denn die Stadt habe diese Bühne auch nur gemietet. „Die betreffende Firma hat keine Mitarbeiter, die die Bühne zwischen Weihnachten und Neujahr abbauen könnten. Deshalb muss sie schon vorher abgebaut werden. Mit Hilfe vieler Ehrenamtlicher schaffen wir das schon. Aber um die Kräfte der Ehrenamtlichen einzuteilen, müssen wir auf den Gottesdienst um 15 Uhr verzichten.“

„Wir gehen direkt zu den Leuten“

Das neue Format, ein Gottesdienst unter freiem Himmel, sei zwar aus der Not heraus entstanden, sei aber auch eine gute Möglichkeit, um Menschen zu erreichen, die sonst nicht in die Schwelle der Kirche übertreten würden. „Wir gehen direkt zu den Leuten. Vielleicht bleiben einige auch ganz zufällig stehen, schauen sich das Krippenspiel an und singen mit“, meint der Barther Pastor. Und der Marktplatz biete jede Menge Platz. In die Marienkirche würden, wenn man die Emporen mitrechnet, 800 bis 900 Leute passen. Die beiden Gottesdienste um 15 und um 17 Uhr am Heiligabend seien in den vergangenen Jahren immer gut besucht gewesen, pro Gottesdienst seien etwa 350 Besucher gekommen. Im Gemeindehaus sei allerdings nur Platz für 120 Personen und auch die katholische Kirche biete nicht für so viele Besucher Platz. Und da die Barther Gemeinde die Zahl der Besucher nicht einschränken wollte, sei die Idee mit dem Gottesdienst unter freiem Himmel entstanden. „Andere Kirchengemeinden machen das auch schon zu Weihnachten. In Greifswald wird das Krippenspiel beispielsweise draußen aufgeführt“, erklärt der Pastor.

Eine Generalprobe auf dem Barther Marktplatz habe es auch bereits gegeben. Am 30. September fand ein Open-Air-Gottesdienst statt, zu dem rund 120 Besucher kamen. Für den 24. Dezember gebe es notfalls auch eine Schlechtwetter-Variante in der katholischen Kirche. Dann müssten allerdings die Besucher, die dort keinen Platz mehr finden, auf die Gottesdienste der umliegenden Kirchengemeinden ausweichen.

Kalter Winter würde Arbeiten verzögern

Nicht nur am Heiligabend hofft Pastor Fricke auf gutes Wetter. „Wenn es im Winter zu kalt wird, kommen die Sanierungsarbeiten in der Kirche zum Stillstand. Die Maurerarbeiten können nur bis zu einer bestimmten Temperatur gemacht werden. Wenn die unterschritten ist, müssen wir warten. Auch wenn es schmerzhaft ist.“ Denn jeder Tag koste Geld, denn umso länger müsse das Gerüst in der Kirche stehen bleiben. Derzeit stehe, was die Kosten anbelange, in der Kirche fast ein Einfamilienhaus. Seit Mitte Oktober tragen die Arbeiter die Gerüstteile in das Gottehaus. „Es ist Wahnsinn, was sie leisten. Jedes Teil, jede einzelne Stange muss einzeln per Hand hineingetragen werden“, sagt Stefan Fricke.

Die Marienkirche in Barth wird saniert und ist von innen komplett eingerüstet. Quelle: Anika Wenning

Bis auf den Chorraum ist die Kirche innen komplett eingerüstet. Zudem sei eine Zwischendecke eingebaut worden, auf der die Restauratoren später arbeiten können. Am 7. Dezember sollen diese mit ihren Arbeiten, der Reinigung des Gewölbes und der Pfeiler, beginnen. Dieser erste Bauabschnitt sei frühestens im September kommenden Jahres abgeschlossen. Im zweiten Bauabschnitt sei dann der Chorraum an der Reihe. „Unsere Sommerkonzerte können im kommenden Jahr also leider nicht stattfinden. Unsere Chöre werden mobil sein und an anderen Orten auftreten“, meint der Pastor.

Gottesdienste im Gemeindehaus

Am 14. Oktober wurde in der Marienkirche in Barth zum letzten Mal ein Gottesdienst gefeiert. Seitdem ist das Gotteshaus aufgrund der Sanierungsarbeiten geschlossen und innen komplett eingerüstet. Die Gottesdienste finden im Gemeindehaus in der Papenstraße statt. Dies war allerdings auch sonst üblich, da die Kirche nicht beheizt ist. Lediglich Weihnachten wurden die Gottesdienste wieder traditionell in der Marienkirche gefeiert, da das Gemeindehaus zu klein ist.

Am Heiligabendwird es neben dem Gottesdienst um 17 Uhr auf dem Marktplatz einen weiteren um 22 Uhr in der katholischen Kirche in Barth geben. Dort wird ein Quartett singen. Der Gottesdienst um 15 Uhr entfällt.

Anika Wenning

Ribnitz-Damgarten Einzelhandelskonzept macht’s möglich - Discounter Lidl hat Interesse an Zingst

Lidl plant den Bau eines Marktes und Wohnungen in Zingst. Die Pläne wurden während der jüngsten Sitzung der Gemeindevertretung präsentiert. Das Gremium ist gespalten.

26.11.2018

Seit 28 Jahren hilft ein Marlower Verein den Menschen in der radioaktiv-verseuchten weißrussischen Region rund um die Stadt Leltschitzy. Die Vorsitzende wurde von Ministerpräsidentin Schwesig geehrt.

25.11.2018

Antje Möller spielt im neuen Barther Stück die Bürgermeister-Sekretärin.

25.11.2018