Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Ribnitz-Damgarten Marlow bekommt Asylbewerber
Vorpommern Ribnitz-Damgarten Marlow bekommt Asylbewerber
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 19.04.2013
Marlow

Über die geplante Aufnahme von Asylbewerbern informierte der Marlower Bürgermeister Norbert Schöler (CDU) in der öffentlichen Stadtvertretersitzung am Mittwochabend. Nach dem Verteilerschlüssel entfallen auf Marlow 20 Asylbewerber. Das sei die Maximalzahl, wie Schöler auf OZ-Anfrage gestern mitteilte.

Der Bürgermeister machte in der Stadtvertretersitzung deutlich: „Die Situation bei der Auslastung kommunalen oder auch genossenschaftlichen Wohnraums in Marlow gestaltet sich anders als in anderen kreisangehörigen Kommunen und ist charakterisiert durch einen gegen Null laufenden Leerstand.“ Über den Zeitpunkt einer möglichen Zuweisung, Nationalität oder andere Details habe der Landkreis noch keine Aussagen machen können, sagte Schöler weiter. Dass freier Wohnraum in Marlow knapp sei, sei dem Landkreis aber bekannt. Der Marlower Verwaltungschef abschließend: „Für eine eventuelle sehr schnell wirksam werdende Zuweisung gibt es aber eine Lösung.“ Wie die konkret aussehe, werde man sehen, auf keinen Fall werde es eine Gemeinschaftsunterkunft sein, sagte Schöler gestern gegenüber OZ.

Hintergrund: Der Landkreis Vorpommern-Rügen soll in diesem Jahr fast 600 Asylbewerber unterbringen. Da die zentrale Aufnahmestelle des Kreises auf dem Dänholm bereits ausgelastet ist, sollen die Asylbewerber in verschiedenen Städten untergebracht werden. Dazu gehören neben Marlow unter anderem Grimmen, Stralsund und Barth.

In diesem Jahr bekommt der Kreis 274 Flüchtlinge zugewiesen. Da es für den Landkreis aus den vergangenen Jahren noch sogenannte Aufnahmedefizite gibt, sind insgesamt 597 Menschen aufzunehmen.

es

Anzeige