Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Ribnitz-Damgarten Marlow muss bei Investitionen 110 000 Euro draufpacken
Vorpommern Ribnitz-Damgarten Marlow muss bei Investitionen 110 000 Euro draufpacken
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 31.08.2018
Marlow

Bei den Investitionen muss Marlow 110 500 Euro mehr aufbringen als geplant. Darüber informierte Bürgermeister Norbert Schöler (CDU) in der Stadtvertretersitzung am Mittwochabend. „Bei Gesamtinvestitionen von insgesamt 1,7 Millionen Euro, die zum Teil durch Fördermittel gegenfinanziert sind“, fügte er hinzu.

Die Arbeiten auf den beiden größten Baustellen kommen gut voran.Norbert Schöler, Bürgermeister Quelle: Foto: Sternkiker

Einige Beispiele, wo es teurer wird: Beim Schulerweiterungsbau sind Nachzahlungen in Höhe von 51 000 Euro notwendig. Für die Gestaltung des Außenbereiches der Schule sei man mit 76100 Euro rangegangen, nach „einer völlig kuriosen Ausschreibung mit Angeboten bis weit über 200 000 Euro“ sei man schließlich bei 111 600 Euro gelandet. Unterm Strich müssen nun 35 600 Euro nachgetragen werden.

Positiv sei, dass man beim zweitgrößten Bauvorhaben der Stadt, der Erneuerung des zweiten Abschnittes der Ortsverbindungsstraße Brünkendorf-Bartelshagen I mit 58 000 Euro unter den Kostenschätzungen gelandet sei. Die lagen bei über 600 000 Euro. Die Arbeiten am 1,6 Kilometer langen zweiten Bauabschnitt der Straße liegen im Zeitplan, „die beauftragte Firma Groth aus Rostock arbeitet zügig, sodass hier im September die Schwarzdecke eingebracht wird und voraussichtlich Ende des Montas die Arbeiten fertiggestellt sein können“, informierte Schöler weiter. Auch auf der größten Baustelle der Kommune, dem neuen Dorfgemeinschaftshaus im Ortsteil Gresenhorst, liegen die Arbeiten im Zeitplan und auch im Kostenrahmen, sagte der Marlower Verwaltungschef. Am 28. September soll Richtfest gefeiert werden.

Im Rückstand hingegen sei man bei der Erweiterung des Außenbereiches von Grundschule und Hort. Schöler: „Der extrem heiße Sommer, der keine Rasenneuaussaat zuließ, und monatelange Lieferzeiten von Spielgeräten machen derzeit eine Nutzung unmöglich.“ Mit den Lehrerinnen und Lehrern sowie Hortmitarbeiterinnen seien Übergangslösungen gefunden worden, um den Kindern ausreichende Bewegungsmöglichkeiten zu bieten. In Vorbereitung ist derzeit die Planung für eine Zisterne für die Verbesserung der Löschwasserversorgung im Ortsteil Rostocker Wulfshagen. Auch dieses Bauvorhaben soll noch in diesem Jahr umgesetzt werden. Bei diesem Vorhaben musste man im Planansatz um 35000 auf 65 000 Euros aufstocken. „Wir wollen prüfen, ob das nicht doch billiger hinzubekommen“, so der Bürgermeister. Er sprach auch die Sanierung des Sportplatzes an der Grundschule an. Seit Jahren bemüht sich die Stadt um Förderung. Fest steht, dass sie die Investition, die im siebenstelligen Bereich liegt, nicht allein stemmen kann. Nun ist eine Lösung in Sicht. Wie Schöler in der Sitzung informierte, habe das Bildungsministerium den Antrag der Stadt als „bevorzugt förderfähig eingeschätzt“. „Derzeit wird nur auf den formalen Akt gewartet, dass vom Finanzministerium die entsprechenden Mittel bereitgestellt werden.“ Positive Nachrichten gibt es auch aus dem Innenministerium. Das hat die Zusicherung gegeben, die Stadt mit einer Sonderbedarfszuweisung zu unterstützen. In den nächsten Tagen erwarte man den Eingang des Fördermittelbescheides, sagte Schöler.

Die Sanierung des Sportplatzes soll die Bedingungen sowohl für den Schulsport als auch für die BSG Scanhaus Marlow deutlich verbessern.

Edwin Sternkiker

Verbandsliga-Meisterinnen vom Ribnitzer HV zu Gast in Bad Doberan / Bartherinnen empfangen Einheit Teterow

31.08.2018

Stadtpräsident dankte Klaus Teichert, Klaus John und Dieter Druckrey für ihre Arbeit im Vorstand des Marlower Sportvereins

31.08.2018

Das Unfallopfer schleuderte laut Polizei rund zehn Meter über die Fahrbahn und wurde schwer verletzt.

30.08.2018