Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Ribnitz-Damgarten Nach dem Brand: Jugendliche krempeln die Ärmel hoch
Vorpommern Ribnitz-Damgarten Nach dem Brand: Jugendliche krempeln die Ärmel hoch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 04.04.2014

Zügig pfeift der kalte Wind durch die scheibenlosen Fensterrahmen; der Geruch von Rauch ist bereits verflogen. Im Flur liegen griffbereit weiße Maleranzüge und Mundschutz. Nach dem Brand am Samstagabend im Alternativen Jugendzentrum Kita e.V. (AJZ) am Ribnitzer Bleicherberg konnten die Aufräumarbeiten fast abgeschlossen werden.

Die Verantwortlichen sind optimistisch: „Ich bin mir sicher, dass wir stärker aus der Sache wieder hervorgehen“, ist Stephan Sattler, der stellvertretende Vereinsvorsitzende, überzeugt. Seine Aussage wird durch die große Anteilnahme nicht nur von AJZ-Vereinsmitgliedern in den vergangenen Tagen untermauert. Nach dem Feuer boten alternative Einrichtungen und Kulturträger aus Stralsund, Greifswald, Neubrandenburg und Rostock dem AJZ schnell ihre Unterstützung an. „Aus Stralsund kamen am Sonntag sofort Helfer“, freut sich auch die Vereinsvorsitzende Anne Vogt.

Nachdem einige AJZ-Mitglieder das Feuer in der Brandnacht bemerkten, hatte der Rauch bereits die Sicht in den Tanzraum versperrt. Zu Schaden kam glücklicherweise niemand. Die Polizei prüft derzeit, ob es sich um fahrlässige oder vorsätzliche Brandstiftung handelt.

Beim außerordentlichen Plenum im AJZ am Sonntagabend konnten in kürzester Zeit sechzig Leute mobilisiert werden. Bestandaufnahme, Schadenserfassung, Arbeitsplanung — es dauerte nicht lang und die verbrannten Möbel, DJ-Pult und Kücheneinrichtung verschwanden aus den rußgeschwärzten Räumen. Auch der Bund Deutscher Pfadfinder, der Dachverband vieler Jugendzentren, sicherte seine Unterstützung zu. Über eine private Küchen-Spende konnte man sich im AJZ bereits freuen. Die fleißigen Helfer werden von den vielen Sympathisanten mit Obst, Tee und belegten Broten versorgt.

„Bereits am Montag haben sich Bürgermeister Ilchmann, Vertreter der Stadtverwaltung sowie des Hauptausschusses ein Bild der Lage gemacht“, sagt Heike Karnatz, Leiterin des Amtes für Tourismus, Schule und Kultur. Das AJZ wird jedoch erst im kommenden Hauptausschuss Thema sein. Bis dahin müssen die jungen Leute einen Plan zur Finanzierung vorlegen. „Sie müssen zeigen, wie die Nutzbarkeit des Objektes wieder hergestellt werden kann“, so Heike Karnatz.

Währenddessen ändert sich das Brandszenario in den Kita-Räumen von Tag zu Tag. Die zerstörte Einrichtung liegt bereits auf dem Wertstoffhof; der verkohlte Putz ist mühselig mit Hammer und Meißel entfernt worden. Mit jeder Stunde treffen weitere Helfer ein, um ihre Fachkompetenz, zwei starke Hände oder einen Karton Kochgeschirr anzubieten. DerBrand hat einen erheblichen Schaden verursacht, nach Polizeiangaben rund 5 000 Euro. Der AJZ-Vorstand schätzt den Schaden weit höher. Die neue Musikanlage ist den Flammen ebenfalls zum Opfer gefallen.

Von Trübsal ist am Bleicherberg jedoch nichts zu spüren. Im Gegenteil: Es herrscht Neuanfangs-Stimmung. Das Unglück hat zahlreiche Menschen aus der Region von Partybekanntschaften zu Unterstützern gemacht.



Paula Mittermayer

Anzeige