Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Ribnitz-Damgarten Neu formiertes Seawolves-Team peilt die Play-offs an
Vorpommern Ribnitz-Damgarten Neu formiertes Seawolves-Team peilt die Play-offs an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 22.09.2017
Präsentiert sich in neuem Gewand: Das Team der Rostock Seawolves peilt mit neun neuen Spielern das Erreichen der Play-offs an. Quelle: Foto: René Warning
Rostock

Die Vorfreude bei den Rostock Seawolves auf den Saisonbeginn in der 2. Bundesliga ProB ist riesengroß. Morgen um 19.00 Uhr starten die Basketballer in Bochum bei den VfL Sparkassenstars in ihre vierte Spielzeit in der Nordstaffel der dritthöchsten deutschen Spielklasse. Seawolves-Trainer Ralf Rehberger erwartet eine schwierige Aufgabe. „Die Bochumer haben in der vergangenen Saison das Play-off-Halbfinale erreicht und sich im Sommer punktuell gut verstärkt. Sie spielen sehr flexibel mit großen und kleineren Spielern“, sagt der 49-Jährige.

Allerdings scheint auch sein Team gut gerüstet zu sein für die Auswärtspartie in Nordrhein-Westfalen. In acht Vorbereitungsspielen erzielten die Seawolves acht Siege, zum Abschluss der Testserie den 89:86-Erfolg gegen den dänischen Erstligisten FOG Naestved (die OZ berichtete). Rehberger will der Erfolgsserie allerdings keine zu große Bedeutung beimessen. „Unser Team hat viel Selbstvertrauen getankt. Aber die Testspielsiege bringen keine Punkte“, sagt er.

Der Trainer ist seit Ende November in der Hansestadt tätig. Nach einer verkorksten Vorsaison – die Rostocker schafften erst am letzten Hauptrundenspieltag den sicheren Klassenverbleib – hat er nahezu den kompletten Kader ausgetauscht. Neun neue Akteure haben sich den Seawolves angeschlossen, zehn mussten gehen, nur drei blieben. „Wir haben nach Spielern geschaut, die athletischer und schneller agieren, aber vor allem defensiv hart arbeiten. Wer das nicht macht, sitzt auf der Bank“, stellt Rehberger klar.

Die Seawolves wollen diesmal eine entspanntere Saison erleben und am besten vorzeitig den Sprung in die Play-offs schaffen. Doch die Liga hat es in sich. „In den vergangenen Jahren hat sich die ProB hervorragend entwickelt. Top-Teams wie Wohnbau Essen oder die Artland Dragons investieren sehr viel für den Aufstieg. Es wird immer professioneller“, meint Rehberger. Die Seawolves gehen diesen Weg mit. In der neuen Spielzeit werden erstmals alle Akteure im Team Profis sein.

Allzu großen Druck wollen die Rostocker Verantwortlichen den Spielern allerdings nicht machen. Teammanager Jens Hakanowitz sagt: „Wir werden nicht den Fehler begehen wie vor der vergangenen Saison, als wir den Aufstieg als großes Ziel ausgegeben hatten. Danach wurden wir schnell auf den Boden der Realität zurückgeholt.“ André Jürgens, Vorstandsvorsitzender des Seawolves-Stammvereins EBC

Rostock, ergänzt immerhin: „Sollten wir den sportlichen Aufstieg schaffen, dann werden wir auch organisatorisch gut aufgestellt sein.“

Der große Traum der Ostseestädter bleibt der Sprung in die BBL, das ist die höchste deutsche Spielklasse. Den Aufstieg dorthin bis zum Jahr 2020 zu schaffen, hält Jürgens derzeit allerdings für unrealistisch, auch wenn es das Konzeptpapier des Vereins so vorsieht. „Der nächste Schritt ist die ProA, das wird schwierig genug“, meinte der 40-Jährige am Rande der Saisoneröffnung. Die wurde beim Hauptsponsor durchgeführt, der Ostseesparkasse (Ospa). Ospa-Vorstandsmitglied Karsten Pannwitt lobte: „Der EBC wächst stetig, leistet gute Nachwuchsarbeit und hat sich zum sportlichen Aushängeschild der Hansestadt entwickelt.“ In den kommenden Wochen soll deshalb über die Verlängerung des am Saisonende auslaufenden Engagements beider Seiten gesprochen werden, sagt Pannwitt.

Spieltermine Hauptrunde

23.09. VfL Bochum (A) 30.09. Wohnbau Baskets Essen (A)

8.10. Artland Dragons Quakenbrück (H)

15.10. Rist Wedel (A)

21.10. RW Cuxhaven(A)

28.10. BA Weser-Ems/Oldenburger TB (H)

31.10. Lok Bernau (A)

5.11. Schalke 04 (H) 12.11. MTV Herzöge Wolfenbüttel (H) 19.11. RSV Eintracht Stahnsdorf (A) 24.11. SC Itzehoe Eagles (H)

2.12. MTV Herzöge Wolfenbüttel (A) 9.12. Schalke 04 (A) 17.12. RW Cuxhaven (H) 7.01. Stahnsdorf (H) 14.01. Artland Dragons Quakenbrück (A) 20.01. Lok Bernau (H) 27.01. SC Itzehoe E. (A) 04.02. VfL Bochum (H) 11.02. BA Weser-Ems/Oldenburger TB (A) 17.02. Rist Wedel (H) 24.02. Wohnbau Baskets Essen (H)

René Warning

Mehr zum Thema

Gegen den dänischen Erstligisten FOG Naestved gewannen die Basketballer 89:86 / Am Sonnabend starten die Ostseestädter in Bochum in die neue Saison

18.09.2017

Gegen den dänischen Erstligisten FOG Naestved gewinnen die Basketballer 89:86 / Am Sonnabend starten die Ostseestädter in Bochum in die neue Saison

18.09.2017

Seinen größten Erfolg feierte der deutsche Basketball mit Henrik Rödl als Spieler. Nun soll der 48-Jährige das junge Team um Dennis Schröder zur ersten Medaille seit der Ära von Dirk Nowitzki führen.

18.09.2017

Nach dem Überfall in Göhren konnte das 56 Jahre alte Opfer keine genaue Beschreibung des Täters abliefern. Allerdings hat die Polizei offenbar DNA des Täters sichergestellt.

17.01.2018

Erstes Tonnenabschlagen der Saison in Trinwillershagen / Kirchenkonzerte gibt es in Rostocker Wulfshagen und Lüdershagen

04.09.2018

Fachgymnasium Velgast punktet mit familiärer Atmosphäre und Projekten

02.02.2018