Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Ribnitz-Damgarten „Spielclub“: Improvisieren ist alles
Vorpommern Ribnitz-Damgarten „Spielclub“: Improvisieren ist alles
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:00 02.11.2018
Improvisationstheater beim „Spielclub“ in Barth: Gudrun Becker (v.l.), Antje Möller und Lara Gablowsky spielen eine Szene. Quelle: Anika Wenning
Barth

„Ptk-ptk-ptk-ptk...“ schallt es durch das Barther Theater. Auf der Bühne steht ein kleines Grüppchen, das genau diese Buchstabenfolge immer und immer wieder wiederholt. Bis Theaterpädagoge Tobias Koralus mit der nächsten Übung kommt, und die übrigen sieben erneut einstimmen –„fssch-fssch-fssch“ .

Bei der Gruppe handelt es sich um den sogenannten „Spielclub“ – Hobbyschauspieler, die sich seit Mitte Oktober unter der Leitung von Tobias Koralus montags von 18 bis 20 Uhr treffen. „Es gibt ja schon Kinder- und Jugendensembles und das große Amateurensemble im Sommer und zu Silvester, aber ich wollte etwas für alle Altersgruppen machen, dass das ganze Jahr über läuft“, sagt der Theaterpädagoge. Und das hat geklappt – die jüngste Teilnehmerin ist 14 Jahre, der älteste 83 Jahre. Nach dem Stimmtraining zum Warmwerden geht es an diesem Abend gleich auf die Bühne. Die Aufgabe: Jeder sucht sich eine Figur aus und spielt sie zwei Minuten vor. Es wird nachdenklich, amüsant und melancholisch.

„Ich mag es, jemand anderes zu sein“

Lara Gablowsky ist die jüngste Teilnehmerin. Die 14-Jährige schauspielert seit der dritten Klasse, unter anderen bei den „Kletten“ und zuvor im Jugendensemble des Theaters. „Ich war das erste Mal im Theater, da war ich noch nicht mal ein Jahr alt. Damals hat mein Bruder mitgespielt“, sagt die Gymnasiastin. „Ich mag es, jemand anderes sein zu können.“ Die letzte Bühnenerfahrung von Reinhold Tomczak liegt hingegen schon etwas weiter zurück. Der 83-Jährige hat zuletzt als Schüler Theater gespielt. „Mir gefällt hier vor allem die Gemeinschaft“, sagt der Michaelsdorfer. „Als ich die Notiz in der Zeitung gelesen habe, war ich gleich begeistert. Ich habe als Rentner viel zu tun, hier kann ich abschalten.“

Kerstin Östreich hat durch die Theatergruppe eine neue Aufgabe gefunden. Seit sechs Jahren bekommt die 56-Jährige nun schon EU-Rente. „Von Workaholic auf null, das war damals schon sehr hart für mich“, sagt die Prerowerin, die als Erzieherin und Physiotherapeutin gearbeitet hat. Die ersten Jahre habe sie mit ihren gesundheitlichen Probleme zu kämpfen gehabt, als diese nun besser geworden seien, sei sie in ein Loch gefallen. „Ich brauchte dingend eine neue Aufgabe“, sagt sie. Theaterbegeistert sei sie schon immer gewesen. „Ich war eine sehr rege Zuschauerin und mein Sohn hat gerade an der Theaterakademie in Zinnowitz seinen Abschluss gemacht“, berichtet Kerstin Östreich. Dem „Spielclub“ beizutreten, sei da naheliegend gewesen.

Kein Theaterstück geplant

Einen festen Ablauf gibt es beim „Spielclub“ im Barther Theater nicht. „Wir proben auch nicht für ein bestimmtes Stück. Das ist zumindest zum jetzigen Zeitpunkt nicht geplant“, sagt Tobias Koralus. „Da einige Teilnehmer noch zur Schule gehen oder arbeiten, können sie nicht jede Woche kommen. Deshalb wollen wir es möglichst offen halten und locker angehen.“ Wenn einmal der Wunsch nach einem Stück da sei und sich eine feste Gruppe gebildet habe, könnte man immer noch darüber nachdenken.

Ein gutes Team sind die sieben Teilnehmer bereits. Das wird bei dem dritten Treffen deutlich. Ohne Absprache geht Christoph Zechlin auf die Bühne, greift sich eine Leiter und spielt einen Handwerker. Und ab dann wird improvisiert und die anderen steigen mit ein. Lara Gablowsky und Antje Möller spielen zwei Freundinnen, die sich über den „Typen auf der Leiter“ lustig machen. Tobias Koralus fragt, ob er überhaupt befugt sei, die Arbeiten durchzuführen und auch die übrigen machen gleich mit. „Das funktioniert schon richtig gut“, freut sich der Theaterpädagoge. „Ich hätte anfangs gar nicht gedacht, dass der ’Spielclub’ so gut anläuft.“ Er hofft nun, dass noch weitere Hobbyschauspieler den weg ins Theater finden.

Mitstreiter gesucht

Für den „Spielclub“des Barther Theaters werden noch Mitstreiter gesucht. Die Treffen finden montags von 18 bis 20 Uhr im Theater, Trebin 35 a in Barth, statt. Am kommenden Montag, 5. November, muss der „Spielclub“ allerdings leider ausfallen.

Wer Interesse hat, mitzumachen, kann sich beim Leiter des „Spielclubs“, dem Theaterpädagogen Tobias Koralus, melden (E-Mail: theaterpaedagogik@vorpommersche-landesbuehne.de; Telefon: 038231/775102).

Anika Wenning

Ein 37-Jähriger aus Ribnitz-Damgarten wurde in Dierhagen von der Polizei gestoppt. Offenbar war er unter dem Einfluss von Drogen Auto gefahren.

02.11.2018

Hintergrund der Tat ist offenbar eine AfD-Veranstaltung am Freitagabend, gegen die bereits weitere Proteste angekündigt wurden. Der Bürgermeister von Ribnitz-Damgarten hat eine klare Meinung zu den Vorfällen.

02.11.2018

Anneliese Sahr und Udo Steinke vom Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge sammeln in Ribnitz und Damgarten Spenden

02.11.2018