Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Ribnitz-Damgarten Neun Künstler unter einem Dach
Vorpommern Ribnitz-Damgarten Neun Künstler unter einem Dach
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:56 30.11.2017
Unter dem Titel „Ahrenshooper Eigen-Art“ beginnt am Samstag eine Ausstellung mit Werken von neun in Ahrenshoop lebenden Künstlern. Derzeit erfolgt der Aufbau der Schau in der Strandhalle. Quelle: Timo Richter
Anzeige
Ahrenshoop

Eine Ausstellung mit aktuellen Werken in Ahrenshoop (Vprpommern-Rügen) lebender Künstler wird derzeit in der Strandhalle vorbereitet. Eröffnet wird die Schau unter dem Titel „Ahrenshooper Eigen-Art“ am Samstag um 11 Uhr. Zu sehen sind die Arbeiten dann bis zum 20. Dezember.

Sechs Maler und Grafiker sowie drei Keramikkünstler haben sie für die Kooperation zum Ende des Jubeljahres zum 125-jährigen Bestehen der Künstlerkolonie zusammengefunden. Karin Schöpa macht mit, Rainer Dörner ebenso, mit von der Partie sind auch Charlotte Dillwitz, Bürgermeister Hans Götze, Carola Pieper sowie Susann Götze. Auch Kathrin Jankowski, Torsten Stender und Friedemann Löber sind mit Werken vertreten, die bisher noch nicht in vielen Ausstellungen zu sehen waren.

Schau bietet Querschnitt

Somit bietet die Schau einen Querschnitt von aktuell in Ahrenshoop geschaffener Kunst. Oftmals ist das nämlich gar nicht zu sehen, bedauert Hans Götze. Im Ausstellungsfoyer ist jeder Künstler mit einem Lebenslauf vertreten, zudem ist ein Werk zu sehen. Nicht alle derzeit in Ahrenshoop aktiven Künstler sind beteiligt, manchen war die Ausstellung zu spontan, wie der malende Bürgermeister sagt.

Mit der neuen Ausstellung soll das schon früher begonnene „Eigen-Art“-Projekt wiederbelebt werden. Damals war die Gemeinschaftsausstellung von Ahrenshooper Künstlern an persönlichen Befindlichkeiten etwa zur Position der Bilder aufgegeben worden. Jetzt haben die beteiligten Künstler die Organisation, das Aufhängen der Werke und die Ausstellungsbetreuung selbst in die Hände genommen. „Jeder muss seinen Teil dazu beitragen, dass die Ausstellung läuft“, sagt Hans Götze. So haben sich die beteiligten Künstler in einer Art Selbstverpflichtung bereit erklären müssen, Aufsichtsdienste während der Ausstellungsdauer zu übernehmen. Unterstützt wurde das Vorhaben von der gemeindeeigenen Kurverwaltung, die die Strandhalle zur Verfügung stellte. Geöffnet hat die Strandhalle dienstags bis samstags jeweils von 10 bis 13 Uhr sowie von 14 bis 16 Uhr. Sonntags ist von 11 bis 15 Uhr auf. Laut Götze wurden dieselben Öffnungszeiten wie vom nahen Kunstkaten gewählt, damit Urlauber nicht vor verschlossenen Türen stehen müssten. Der Eintritt beträgt einen Euro. Die Eintrittskarte ist eine Kunstpostkarte.

Beginn einer neuen Reihe?

Wenn das Gemeinschaftsprojekt bei den Gästen und Einheimischen gut ankommt, könnte es auch eine Fortsetzung geben, sagt Hans Götze, gar zu einer regelmäßigen Einrichtung werden. Denn in dem Künstlerort würden die aktuell tätigen Künstler noch zu selten gezeigt. Die Ausstellung jetzt biete die Gelegenheit zu zeigen, was in Ahrenshoop alles passiert. Selbst mancher Bewohner des Ortes dürfte von der Vielfalt aktueller Kunst überrascht sein, die in seinem Wohnort in Ateliers und Werkstätten entstehe, vermutet Götze.

Timo Richter

Mehr zum Thema

Eiszeit in Dresden: Wer in den kommenden Wochen die neue Ausstellung auf dem Areal der „Zeitenströmung“ besucht, muss sich warm anziehen. Die Exponate erfordern zum Überdauern Minusgrade.

27.11.2017

Seine Bilder wirken surreal und wie aus längst vergangenen Zeiten: Der Hamburger Künstler Jochen Lempert spielt bei seinen Aufnahmen von Pflanzen und Tieren mit Licht und Schatten.

27.11.2017

Die documenta erwartet ein Millionendefizit. Der Aufsichtsrat hatte deswegen Konsequenzen angekündigt. Nun gibt es eine erste Personalentscheidung.

27.11.2017

Bei Bettina Engel in Lüdershagen bei Barth lebt die wohl älteste Milchkuh Mecklenburg-Vorpommerns.

10.03.2018

Erbengemeinschaft plant Umnutzung des Ahrenshooper Kultrestaurants zu Ferienwohnungen.

17.04.2018

Nach dem Überfall in Göhren konnte das 56 Jahre alte Opfer keine genaue Beschreibung des Täters abliefern. Allerdings hat die Polizei offenbar DNA des Täters sichergestellt.

17.01.2018
Anzeige