Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Ribnitz-Damgarten PSV-Elf ballert sich in Form
Vorpommern Ribnitz-Damgarten PSV-Elf ballert sich in Form
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 15.07.2013

Fußball — Einen Auftakt nach Maß gab es am Freitagabend für den neuen PSV-Trainer Ingo Plewka. Im ersten Vorbereitungsspiel besiegte der PSV Ribnitz-Damgarten den SV Rövershagen gleich mit 7:1 (3:0). Dabei fehlten auf PSV-Seite mit Marc Kuster, Lars Bastian, Patrick Hansen und Marco Kracht gleich vier Leistungsträger. Auch die verletzten Paul Sund und Neuzugang Tom Hogardt (23, vorher SV Union Sanitz) konnten nicht eingesetzt werden.

Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase brachte Toni Kornack die PSV-Elf mit einem direkt verwandelten Freistoß in Führung (14.). Adrian Kleinfeldt erhöhte nach einem Traumpass von Mathias Hirschmüller auf 2:0 (30.). In der zweiten Halbzeit verwandelte Fabian Beu einen Foulelfmeter zum 4:0 (65.). In der Schlussphase drehten die konditionell und technisch überlegenen Bernsteinstädter noch mal auf. Rückkehrer Tobias Bleeck (84.), Hirschmüller (84.) und Florian Beu (85.) erhöhten auf 7:0. Den Gästen gelang wenigstens noch der Ehrentreffer durch einen direkt verwandelten Freistoß

von Sebastian Denz (86.).

Ein gelungenes Debüt gab auf PSV-Seite Mittelfeld-Neuzugang Martin Schulz (24), der vom Sievershäger SV nach Ribnitz-Damgarten wechselt. „Ich kenne den Trainer ganz gut. Er hat mich angesprochen und von einem Wechsel überzeugt“, so Schulz, der diesmal als defensiver Mittelfeldspieler aufgeboten wurde. Dritter Neuzugang neben Schulz und Hogardt soll der Graal-Müritzer Benjamin Kliesch werden, der am Freitag noch berufsbedingt fehlte. Eine Bewährungschance in der ersten Mannschaft erhalten Tom Kunstmann und Tobias Bleeck. „Unser Ziel ist es, mit 20 bis 22 Spielern in die Saison zu gehen“, betonte PSV-Trainer Ingo Plewka. Mit der ersten Trainingswoche war der 52-Jährige zufrieden. „Wir haben viel Ausdauertraining gemacht. Für das erste Spiel war das heute ganz ordentlich“, lobte Plewka. Der frühere Torjäger möchte schnellen, direkten Fußball spielen lassen.

Nächster PSV-Gegner ist morgen Abend (18.30 Uhr, Sportplatz Damgarten) der FC Pommern Stralsund. Ab Sonnabend beziehen die Bernsteinstädter zum Kurztrainingslager drei Tage lang Quartier in der Jugendherberge Ribnitz.

tb

Anzeige