Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Ribnitz-Damgarten Perfekter Auftakt: PSV-Elf siegt in Pastow
Vorpommern Ribnitz-Damgarten Perfekter Auftakt: PSV-Elf siegt in Pastow
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 15.04.2013

Fußball/Landesliga„Besser hätte der Auftakt nicht sein können“, freute sich Mannschaftskapitän Niko Treptow. Die Landesliga-Kicker des PSV Ribnitz-Damgarten gewannen am Sonnabend das Spitzenspiel beim Tabellenführer SV Pastow mit 2:0 (1:0). Damit setzten die Bernsteinstädter den Gegner in Sachen Meisterschaft weiter unter Druck. Die Ribnitz-Damgartener (36 Punkte) haben zwar weiterhin vier Zähler Rückstand, aber auch noch vier Nachholespiele in der Hinterhand. „Entschieden ist noch nichts. Der PSV muss die ausgefallenenn Spiele auch erst mal gewinnen“, sagte Pastow-Trainer Andreas Seering nach dem Schlusspfiff.

Der PSV-Elf waren die viereinhalb Monate Winterpause kaum anzumerken. Dabei konnte der Herbstmeister ganz selten auf dem Fußballplatz trainieren. Der lange Winter machte ihnen einen Strich durch die Rechnung. Statt dessen gab es eine Laufeinheit und eine Spielabsage nach der anderen. Erfolgstrainer André Hofhansel verkündete auch noch seinen Abschied im Sommer. Und dann ging es gleich gegen einen Gegner, der voll im Rhythmus ist, schon sein fünftes Pflichtspiel in diesem Jahr bestritt. Die Vorzeichen waren ungünstig. Doch die Landesliga-Kicker des PSV Ribnitz-Damgarten machten einfach so weiter, wie sie im November vergangenen Jahres aufgehört hatten, mit einem Sieg. Es war der zwölfte Erfolg im vierzehnten Saisonspiel.

„Es war eine rassige Partie, mit einem guten Schiedsrichter“, lobte PSV-Trainer André Hofhansel. Der 49-Jährige hatte entgegen seiner Ankündigung auf Überraschungen in der Startelf verzichtet. Nicht einmal Einwechslungen nahm Hofhansel vor. „Ich wollte mit einer eingespielten Mannschaft beginnen und dann sollten die Jungs es auch zu Ende bringen“, so der Coach.

Nach einer viertelstündigen Abtastphase hatten die Hausherren vor 100 Zuschauern auf dem Kunstrasenplatz am Bornkoppelweg in Broderstorf die erste Chance. Marco Kracht parierte gegen den freistehenden Sören Hickstein großartig (14.). Fast im Gegenzug setzte sich Marc Kuster im Zentrum gegen seinen Gegenspieler durch, passte den Ball links raus zu Lars Bastian. Der Mittfeldspieler nahm das Leder kurz nach vorne mit und traf unter Bedrängnis aus etwa 15 Metern halblinker Positon zur Führung (17.). Tilo Treptow (30., Schuss gehalten), Kuster (36., Pfosten) und Adrian Kleinfeldt (43., Kopfball vorbei) vergaben die dicksten Möglichkeiten, das Ergebnis auszubauen. Auf der Gegenseite hatte auch Pastow zwei, drei super Chancen. Hickstein bugsierte den Ball nach einer Ecke über das Tor (33.) und Tobias Knechtel scheiterte nach guter Kombination an Kracht (38.).

In der zweiten Halbzeit ließ das Niveau nach. Pastow spielte einfallslos und agierte überwiegend mit langen Bällen, die oft unpräzise waren. Der PSV spielte seine Konter teilweise schlampig aus. Erst in der Schlussphase kam der Tabellenführer noch mal auf — Hickstein an den Pfosten (80.), der eingewechselte David Hinzmann scheitert an Kracht (83.). Fünf Minuten vor Schluss machte Lars Bastian den Deckel drauf: Nach toller Vorarbeit von Adrian Kleinfeldt traf der Linksaußen zum umjubelten 2:0-Endstand.

„Wir haben sehr leidenschaftlich gespielt. Das war geil. Wenn wir unsere Chancen besser nutzen, ist das Spiel früher entschieden“, sagte PSV-Torwart Marco Kracht. Trainer Hofhansel ergänzte: „In der zweiten Halbzeit war deutlich zu merken, dass uns die Spielpraxis fehlt. Da haben wir den Ball zu schnell verloren. Insgesamt bin ich zufrieden, denn wir haben klasse Einstellung gezeigt und toll dagegen gehalten.“

Nächster PSV-Gegner ist am kommenden Sonnabend (14 Uhr, Stadion am Bodden) der Tabellendritte Güstrower SC.

Wir haben sehr leidenschaftlich gespielt. Das war geil.“PSV-Torwart Marco Kracht
Aufstellung
PSV Ribnitz-Damgarten: Marco Kracht — Florian Beu, Marcus Hanke, Tom Winkler, Patrick Hansen — Lars Bastian, Marc Kuster, Niko Treptow, Tilo Treptow — Mathias Hirschmüller — Adrian Kleinfeldt.
Es war ein rassiges Spiel. Die Jungs haben super Einstellung gezeigt und gut dagegen gehalten.“PSV-Trainer André Hofhansel

Tommy Bastian

Anzeige