Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Ribnitz-Damgarten Prerow: Neuer Hafen, längste Seebrücke
Vorpommern Ribnitz-Damgarten Prerow: Neuer Hafen, längste Seebrücke
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:06 06.01.2018
Der geplante Inselhafen Prerow an der Seebrücke. Quelle: Tinus Medien
Prerow

Beim Bau des Inselhafens in Prerow könnte nach dem Willen der Landesregierung gleichzeitig die längste Seebrücke im Ostseeraum entstehen. Sie werde eine Länge von rund 690 Meter haben, sagte Umweltminister Till Backhaus (SPD) am Freitagabend bei einer Bürgerversammlung im Ostseebad. Insgesamt wurden bei der Vorplanung fünf Nutzungsvarianten untersucht. Alle enthielten einen Liegeplatz für den Seenotrettungskreuzer und Liegeplätze für örtliche Fischer. Zusätzlich gebe es insgesamt mehr als 40 Sportboot-Liegeplätze, einen Notliegeplatz für größere Schiffe und für ein Fahrgastschiff. Die Kosten lägen je nach Variante zwischen 20 und 29 Millionen Euro. Backhaus geht davon aus, dass der Hafen 2021 in Betrieb gehen kann. 2015 hatten sich bei einem Bürgerentscheid die Befürworter knapp mit 52,5 Prozent gegen die Hafengegner durchgesetzt. „Ich habe die Wahrnehmung, dass die Prerower mehr und mehr von dem Projekt überzeugt sind“, so Bürgermeister René Roloff (parteilos).

Beim Bau des Inselhafens in Prerow könnte nach dem Willen der Landesregierung gleichzeitig mit 690 Metern die längste Seebrücke im Ostseeraum entstehen: Das sagte Umweltminister Till Backhaus (SPD) am Freitagabend bei einer Bürgerversammlung.

Timo Richter

Die weiteren Themen: Große Umsiedlung im Ozeaneum | Sprengstoffbastler von Woldegk bekommt Bewährung | Greifswalder Dompassage wieder geöffnet | Überdimensionaler Schal für Grundschule in Ribnitz-Damgarten

05.01.2018

Noch mehrere Jahre lang wird es in Mecklenburg-Vorpommern keine durchgängige Ost-West-Verbindung geben. Landesverkehrsminister Pegel zufolge ist die A20 frühestens im Jahr 2021 wieder frei. Auch beim Bau einer neuen Umleitung läuft es nicht rund.

07.01.2018

In Ribnitz-Damgarten hat E.dis gestern eine Elektro-Ladesäule in Betrieb genommen. Weitere sollen in Mecklenburg-Vorpommern folgen.

05.01.2018