Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Ribnitz-Damgarten RHV-Damen verpassen Sieg und Tabellenführung knapp
Vorpommern Ribnitz-Damgarten RHV-Damen verpassen Sieg und Tabellenführung knapp
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:05 19.12.2017
Carolin Toebe, Isabel Ziegler, Lisa Geist und Silke Gerhart (v. l.) vom Ribnitzer HV spielen bislang eine gute Saison. ARCHIVFOTO: TOMMY BASTIAN

Den ganz großen Wurf haben die Verbandsliga-Handballerinnen des Ribnitzer HV (RHV) am Sonnabend knapp verpasst. Wenige Sekunden vor Schluss führten sie beim SSV Einheit Teterow noch mit einem Tor Vorsprung. Dann mussten sie allerdings noch den Treffer zum 25:25 (12:14)-Endstand hinnehmen. Mit dem späten Ausgleich entrissen die Gastgeberinnen (jetzt 17:5 Punkte) dem RHV noch die Tabellenführung. Die Ribnitzerinnen (15:7) gehen als Dritter ins neue Jahr. Zweiter ist der Bad Doberaner SV (16:6).

Verbandsliga-Handballerinnen spielen 25:25 in Teterow / Klugmann-Sieben will in der Rückrunde angreifen / Spitzengruppe liegt in der Tabelle eng beisammen

„Schade, dass wir unsere Führung nicht behaupten konnten. Der Sieg lag quasi auf der Hand“, haderte RHV-Trainer Tobias Klugmann. Insgesamt war er mit dem Auftritt seiner Mannschaft allerdings zufrieden. „Das war eine geschlossene Leistung, für die unser ersatzgeschwächtes Team mit einem Punkt belohnt wurde“, meinte der 31-Jährige.

Klugmann musste im Vorfeld der Partie fünf Absagen hinnehmen. Das brachte seine Planung mächtig durcheinander. „Deshalb waren Umstrukturierungen nötig, um in der zweiten Halbzeit nicht erneut aufgrund fehlender Kräfte unter die Räder zu kommen, wie zuvor in Bad Doberan passiert“, sagte der Ribnitzer Coach. In der Münsterstadt hatte sein Team eine Woche zuvor mit 23:34 (15:16) verloren.

Die Folge: Klugmann ließ seine Toptorjägerin Jule Engel diesmal zunächst nur im Angriff und Isabel Ziegler für sie nur in der Abwehr spielen.

Die RHV-Sieben verpatzte die Anfangsphase und lag mit 2:5 (10. Minute) zurück. Danach steigerten sich die Gäste und glichen zum 7:7 aus (18.). Nach dem Seitenwechsel brachte Jule Engel die Ribnitzerinnen erstmals in Führung, traf per Siebenmeter zum 16:15. Und die Bernsteinstädterinnen legten nach, zogen davon. Rechtsaußen Carolin Toebe traf zum 19:16 (43.). Die 27-Jährige zeigte eine gute Leistung und war insgesamt sieben Mal erfolgreich.

In der Folge bestimmte die Ribnitzer Mannschaft das Geschehen und verteidigte bis zum 22:19 (48.) meist drei Tore Vorsprung. Als Jule Engel anderthalb Minuten vor Schluss erneut per Siebenmeter das 25:23 (59.) markierte, sah es nach einem Auswärtssieg für den RHV aus. Doch es reichte nicht ganz, weil die beste Teterower Spielerin Janine Utke noch zweimal erfolgreich war. Sie erzielte insgesamt neun Tore und traf 36 Sekunden vor Schluss zum 25:25.

„Beide Seiten haben sich ein spannendes Spitzenspiel geliefert. Hervorzuheben ist die starke Leistung unserer Torhüterin Heidi Hameister, die gute Paraden gezeigt hat und auch zwei gegnerische Würfe vom Siebenmeterpunkt abwehren konnte“, lobte Tobias Klugmann die 20-Jährige.

Klugmann blickt zuversichtlich auf die anstehenden Aufgaben. Er sagt: „Ich bin überzeugt, dass wir jedes Team in unserer Liga schlagen und am Ende ganz oben stehen können.“ Allerdings müsste dafür vieles sehr gut laufen. „Schichtbetriebe, Prüfungen und Verletzungen machen uns leider oft einen Strich durch die Rechnung. Daher halte ich den dritten Platz für ein realistisches Ziel.“

Ähnlich sieht das die RHV-Spielerin Anna Marzahl. „Im Großen und Ganzen können wir zufrieden mit unserer Leistung sein. Wir spielen oben in der Tabelle mit“, sagt die 19-Jährige. Für die zweite Saisonhälfte sei noch alles offen. „Unser Ziel sollte auf jeden Fall sein, mindestens den dritten Platz zu verteidigen.“

Weiter geht es für die Ribnitzerinnen am 6. Januar in der Sporthalle Am Mühlenberg gegen den SV Warnemünde II, der mit 6:18 Zählern aktuell den neunten Tabellenplatz belegt.

Ribnitzer HV: Hameister – Toebe 7, Geist, Ziegler 5, J. Engel 9/7, Marzahl 4, Gerhart, St. Engel.

Siebenmeter: Teterow 2/0, RHV 7/7.

Strafminuten: Teterow 4, RHV 6.

Tommy Bastian

Mehr zum Thema

HSV-Männer sind zu Hause ungeschlagen / Frauen zum Nachholspiel in Wismar

15.12.2017

MV-Liga-Handballer bezwingen HC Vorpommern-Greifswald mit 36:31

18.12.2017

Wismarer Oberliga-Handballerinnen gewinnen beim Spitzenreiter in Berlin mit 21:20 / Millrath mit sieben Toren beste Werferin

18.12.2017

Ob vom Stand, von der Plantage oder direkt aus dem Wald: Zum Fest gehört in Vorpommern und Mecklenburg ein Christbaum. Die OZ hat hier ein paar gute Tipps.

15.01.2018

Bei Bettina Engel in Lüdershagen bei Barth lebt die wohl älteste Milchkuh Mecklenburg-Vorpommerns.

10.03.2018

Erbengemeinschaft plant Umnutzung des Ahrenshooper Kultrestaurants zu Ferienwohnungen.

17.04.2018
Anzeige