Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Ribnitz-Damgarten RHV-Trainer geht zufrieden in die Weihnachtspause
Vorpommern Ribnitz-Damgarten RHV-Trainer geht zufrieden in die Weihnachtspause
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:01 22.12.2017
Die Handballer des Ribnitzer HV – von links Sebastian Ahrens, Alexander Dukart, Paul Evert, Christian Scholz und Ronny Bohnenstengel – wollen auch im neuen Jahr möglichst häufig Siege in der MV-Liga bejubeln. Quelle: Foto: Marco Schwarz

Mit einer ausgeglichenen Bilanz in der Mecklenburg-Vorpommern-Liga verabschiedete sich der Ribnitzer HV in die kurze Pause über die Feiertage. Fünf Siegen stehen fünf Niederlagen gegenüber. Mit 10:10 Punkten belegen die Bernsteinstädter Rang sechs der Tabelle. Grund genug für Trainer Thilo Meyer, zum Jahresabschluss ein positives Fazit zu ziehen. „Im Nachhinein kann ich mit dem Saisonverlauf sehr zufrieden sein“, meint er.

„Gegen die Topteams wollen wir mehr Paroli bieten.Thilo Meyer Trainer des Ribnitzer HV

Vor Saisonbeginn begann beim RHV ein Umbruch. Mit Trainersohn Ben Meyer verließ ein Leistungsträger den Verein in Richtung Bad Doberan. Zudem standen Sebastian Nucklies, Stephan Sohn und Erik Peters nicht mehr zur Verfügung. Hinzu kam die Verletzung von Kapitän Michael Jacobsen, derjüngst sein Comeback feierte (die OZ berichtete). „Die Personalsituation hat uns Kopfzerbrechen bereitet“, sagt Meyer. Vor dem Hintergrund sei es enorm wichtig gewesen, dass die Neuzugänge gleich Verantwortung übernommen haben. Mit Paul Evert und Sebastian Ahrens (beide von Motor Barth) und Rückkehrer Christoph Rasch stießen drei neue Spieler zum RHV. „Sie haben sich gleich gut in die Mannschaft integriert.“

Meyer sah aber auch, dass sein Team vor allem gegen die Spitzenvereine der Liga noch Nachholbedarf hat. Gegen den ungeschlagenen Ligaprimus Fortuna Neubrandenburg (18:0 Punkte) kassierte der RHV beim 16:38 eine derbe Niederlage. Und auch gegen den Tabellenzweiten TSG Wismar (17:32) war nichts zu holen. „In diesen Spielen hat man gesehen, dass wir noch sehr unerfahren sind“, analysiert der Trainer. Allerdings sei ein Großteil der Teams in der Liga in einer ähnlichen Situation. „Es gibt einige Kontrahenten, die sich ebenfalls im Umbruch befinden. Und gegen die haben wir uns ganz gut geschlagen.“

Meyer blickt optimistisch auf die bevorstehenden Aufgaben. „Ich gehe mit einem guten Gefühl in das kommende Jahr“, versichert er. Dann wird auch Michael Jacobsen wieder mit von der Partie sein. „Ich hoffe natürlich, dass alle verletzungsfrei bleiben.“

Die Stimmung im Training sei jedenfalls ausgezeichnet. Zuletzt habe er mit 15 Spielern trainieren können, hebt der Coach gute Beteiligung hervor und betont: „Das gab es lange Zeit nicht mehr.“

Wichtig werde es sein, im neuen Jahr konstanter aufzutreten. „Und gegen die Topteams wollen wir mehr Paroli bieten“, fordert Thilo Meyer. „Wenn wir alles gegeben haben, die Zuschauer und wir zufrieden sind, dann können wir mit Niederlagen leben.“ Er denke bereits perspektivisch in Richtung der nächsten Saison. „Deshalb werden wir versuchen, jetzt schon Jugendspieler ins Team einzubinden.“

Meyer und seine Mannschaft können sich zudem auf einen absoluten Höhepunkt freuen, der Ende Januar auf dem Programm steht. Als amtierender Landespokalsieger ist der Ribnitzer HV im Amateurpokal des DHB spielberechtigt. Gegen wen und wo die Bernsteinstädter dann antreten werden, steht derzeit noch nicht fest. Die Auslosung soll in Kürze erfolgen.

Ihr erstes Ligaspiel im neuen Jahr bestreiten die Ribnitzer Handballer am 6. Januar (18.30 Uhr) beim SV Warnemünde.

Statistik

MV-Liga

1.

Fort. Neubrandenb.

9

274:160

18:0

2.

TSG Wismar

10

295:212

18:2

3.

Einheit Demmin

10

261:247

14:6

4.

Güstrower HV

10

232:215

13:7

5.

HSV Grimmen

10

272:276

10:10

6.

Ribnitzer HV

10

255:278

10:10

7.

Vorp.-Greifswald

11

275:282

10:12

8.

SV Warnemünde

9

232:234

8:10

9.

Stiere Schwerin II

10

252:267

7:13

10.

Stralsunder HV II

10

263:291

7:13

11.

Stavenhagener SV

10

281:318

7:13

12.

Schwaaner SV

10

254:274

6:14

13.

Empor Rostock II

11

237:329

2:20

Marco Schwarz

Mehr zum Thema

Michael Jacobsen meldet sich zurück nach Bandscheiben-OP

18.12.2017

MV-Liga-Handballer bezwingen HC Vorpommern-Greifswald mit 36:31

18.12.2017

Stralsunder Handballer unterliegen den Füchsen Berlin II mit 25:26 / Hoffmann und Vanek verletzt

18.12.2017

Ob vom Stand, von der Plantage oder direkt aus dem Wald: Zum Fest gehört in Vorpommern und Mecklenburg ein Christbaum. Die OZ hat hier ein paar gute Tipps.

15.01.2018

Bei Bettina Engel in Lüdershagen bei Barth lebt die wohl älteste Milchkuh Mecklenburg-Vorpommerns.

10.03.2018

Erbengemeinschaft plant Umnutzung des Ahrenshooper Kultrestaurants zu Ferienwohnungen.

17.04.2018
Anzeige