Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Ribnitz-Damgarten Recknitz-Grundschule braucht neue Klassenräume
Vorpommern Ribnitz-Damgarten Recknitz-Grundschule braucht neue Klassenräume
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 01.03.2013
Semlow

Da die Hortkinder auf dem Schulgelände bleiben sollen, müsste ein Anbau oder Container errichtet werden.

„Es gibt verschiedene Möglichkeiten. Wichtig, ist, dass wir zwei große Klassenräume hinzubekommen. Und das muss sehr zeitnah passieren“, sagte Schulleiterin Ute Harrje gestern auf OZ-Nachfrage.

Vorstellbar sei einerseits, dass zwei Schulklassen in einen Anbau oder in Container ziehen oder dass die Hortkinder dies tun und die bisher genutzten Räume somit freigeben. „Container-Dorf klingt immer sehr abwertend, aber wir haben schon tolle Möglichkeiten gesehen, die auch sehr wohnlich sind“, sagt Harrje.

Die Zeit drängt. Denn schon am 3. August werden die 37 AbcSchützen eingeschult. Und schon jetzt gebe es Probleme. „Wenn wir Schüler aufnehmen, können wir nicht mehr nur nach pädagogischen Gesichtspunkten entscheiden, in welche der beiden Klassen sie kommen.“ Denn ein Klassenraum der Zweitklässler sei so klein, dass dort keine neuen Schüler mehr aufgenommen werden können. „Sie müssen in die Parallelklasse. Normalerweise nehmen wir beispielsweise Rücksicht darauf, dass Kinder, die nahe beieinander wohnen auch in eine Klasse kommen.“

Derzeit besuchen 118 Kinder die Recknitz-Grundschule. Im kommenden Jahr sind es bereits 133. „Ich weiß, dass die zuständigen Gemeinden alles tun und hoffe, dass unsere Wünsche in Erfüllung gehen“, sagt die Schulleiterin. Denn der Fakt an sich — die steigende Schülerzahl — sei schließlich sehr erfreulich. „Aber dann müssen wir natürlich auch dafür sorgen, dass die Kinder qualitativ gut versorgt sind“, so Harrje.

Anika Hoepken

Anzeige