Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Ribnitz-Damgarten Ribnitzer Handballerinnen können den Sekt kalt stellen
Vorpommern Ribnitz-Damgarten Ribnitzer Handballerinnen können den Sekt kalt stellen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:29 24.04.2018
RHV-Spielmacherin Isabel Ziegler (am Ball) steuerte vier Tore zum Erfolg gegen den Bad Doberaner SV bei. Quelle: Fotos: Marco Schwarz
Ribnitz-Damgarten

Tobias Klugmann muss schmunzeln, als er auf seine hellseherischen Fähigkeiten angesprochen wird. „Ich habe es doch gesagt“, meint er dazu nur knapp. Der Trainer der Handballerinnen des Ribnitzer HV hatte bereits vor Wochen gemutmaßt, dass die direkten Kontrahenten im Kampf um die Meisterschaft in der Verbandsliga noch Punkte liegen lassen werden.

Wir haben jetzt Matchball.Tobias Klugmann Trainer der RHV-Handballerinnen

Und der 31-Jährige sollte Recht behalten. Seine Mannschaft bezwang am vergangenen Sonnabend in der heimischen Mühlenberghalle den bisherigen Tabellendritten Bad Doberaner SV mit 28:25 (17:11). Und der SSV Einheit Teterow, härtester Widersacher im Titelrennen, verpasste beim 24:24 in Neukloster einen doppelten Punktgewinn. „Wir haben jetzt Matchball“, freute sich Tobias Klugmann. Einen Sieg benötigen die Bernsteinstädterinnen aus den verbleibenden zwei Begegnungen, um sicher Meister zu sein.

Gegen Doberan ging der Plan des Trainers weitgehend auf. „Ich hatte vorgegeben, dass wir in der Abwehr den ein oder anderen Ball erobern müssen. Das hat erstaunlich gut funktioniert“, lobte Klugmann.

Zwar lagen die Gäste in der Anfangsphase der Begegnung immer mal wieder vorn, doch mit dem 7:6 (14.) übernahmen die Ribnitzerinnen die Kontrolle. „Doberan ist in der Offensive eine starke Mannschaft, die dann allerdings ein wenig geschwächelt hat“, meinte der RHV-Coach. Er habe sich etwas darüber gewundert, dass der Gegner es mit dem schwierigeren Weg, dem Durchbruch, versucht habe, zum Torerfolg zu kommen. „Das haben wir gut gelöst“, sagte er.

In der Offensive verwertete seine Mannschaft ihre Möglichkeiten und zog bis zur Pause auf 17:11 davon. Im zweiten Abschnitt bauten die Gastgeberinnen ihren Vorsprung auf 23:15 aus. Doch Doberan verkürzte. „So lange wir vorn weiter treffen, ist alles in Ordnung“, rief Jule Engel, mit zehn Toren erfolgreichste Torschützin beim RHV, in dieser Phase ihren Mitspielerinnen zu.

Und tatsächlich ließen sie nichts mehr anbrennen. „Unsere gefürchtete Schwächephase ist relativ kurz ausgefallen“, kommentierte Tobias Klugmann. Die letzten drei Tore der Partie erzielten zwar die DSV-Frauen, gefährden konnten sie die Ribnitzerinnen aber nicht mehr. „Wichtig war auch, dass unsere Torhüterin Heidi Hameister in der entscheidenden Phase der Partie einige Bälle von den Außenpositionen halten konnte“, sagte der Coach.

Die Ribnitzerinnen können nun schon mal den Sekt kalt stellen. Denn bereits vor dem letzten Spieltag könnten sie den Gewinn der Meisterschaft feiern. Voraussetzung dafür ist ein Sieg gegen die HSG Uni Rostock am kommenden Freitag. Dann wird diese Partie um 19 Uhr in der Sporthalle von Marlow nachgeholt.

Die RHV-Frauen gehen als klarer Favorit in diese Begegnung. Das Hinspiel konnten sie mit 31:18 für sich entscheiden. „Es wäre schön, wenn wir am Freitag schon alles klar machen könnten“, meinte Tobias Klugmann. Voraussagen wollte der Trainer aber diesmal noch nicht treffen.

Statistik

Ribnitzer HV: Hameister – Geist 1, J. Engel 10/2, Marzahl 6, Toebe 1, Jenß, Neubauer 1, Ziegler 4, Gerhart 1, St. Engel 4.

Siebenmeter: RHV 2/2, Doberan 5/4.

Strafminuten: RHV 4, Doberan 6.

Verbandsliga

Ribnitzer HV - Bad Doberaner SV 28:25

HSG Uni Rostock - SV Motor Barth 20:29

Mecklenburger SV - Einheit Teterow 16:18

Schwaaner SV - SV Warnemünde II 23:28

Greifswald/Loitz - Mecklenbruger SV 33:8

BW Neukloster - Einheit Teterow 24:24

Vellahner SV - Eintracht Rostock n. gem.

1.

Ribnitzer HV

20

559:450

31:9

2.

Einheit Teterow

21

519:469

31:11

3.

SV Motor Barth

22

522:464

27:17

4.

Eintracht Rostock

19

527:491

26:12

5.

Bad Doberaner SV

20

515:434

26:14

6.

HSG Uni Rostock

21

536:532

24:18

7.

Greifswald/Loitz

19

491:466

21:17

8.

BW Neukloster

21

484:489

20:22

9.

Schwaaner SV

20

446:495

13:27

10.

SV Warnemünde II

21

505:555

13:29

11.

Vellahner SV

20

446:495

13:27

12.

Mecklenburger SV

22

400:565

4:40

Marco Schwarz

Mehr zum Thema

C-Jugend holt nach dem Pokalsieg auch die Bezirksmeisterschaft / Talente aus der D-Jugend qualifizieren sich für die Landesmeisterschaft

23.04.2018

Die Handball-Bundesliga biegt langsam auf die Zielgerade im Meisterschaftsrennen ein. Angesichts von zwei Topspielen könnte es am Donnerstag schon zu einer Vorentscheidung kommen.

23.04.2018

Handballerinnen empfangen Doberan / Herren gegen Wismar gefordert

24.04.2018

Tribsees. Stück für Stück verschwindet dieser Tage der Asphalt und die darunter liegenden Schichten am A20-Krater bei Tribsees.

23.04.2018

Tolles Wetter, tolle Beteiligung – es riecht nach Rekord: Über 700 Starts beim 15. ScanHausCup in Marlow.

23.04.2018

Zweitliga-Volleyballer haben beim 0:3 in Delbrück keine Chance und müssen wohl nach nur einem Jahr zurück in die 3. Liga absteigen

23.04.2018
Anzeige