Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Ribnitz-Damgarten 100 Jahre und immer noch sehr fidel
Vorpommern Ribnitz-Damgarten 100 Jahre und immer noch sehr fidel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:25 03.03.2019
Antje Weilandt, in der Stadtverwaltung Ribnitz-Damgarten verantwortlich für die Bereiche Sport und Sportstätten, und Bürgermeister Frank Ilchmann übergaben während der Festsitzung eine Ehrenurkunde und einen Scheck über 1000 Euro. Im Namen des RSV nahmen Horst Schacht (2.v.r) und Norbert Sommerfeldt (r.) diese entgegen. Quelle: Edwin Sternkiker
Ribnitz-Damgarten

Am 1. März 1919 wurde der Ribnitzer Sportverein gegründet. Auf den Tag genau 100 Jahre später, am Freitagabend, fand aus diesem Anlass im Begegnungszentrum Ribnitz-Damgarten eine Festsitzung statt. Etwa 200 Gäste waren der Einladung von Horst Schacht gefolgt. Der Präsident des RSV nahm sie mit auf einen historischen Exkurs. Zu den RSV-Mitgliedern, die er besonders würdigte, gehört Hans-Ulrich Bastian. Mit über 1100 Mitgliedern habe sich der RSV nach der Wiedervereinigung unter der Leitung des damaligen Vorsitzenden zum größten Breitensportverein Mecklenburg-Vorpommerns entwickelt, erinnerte Schacht.

Zur Zeit hat der Verein 758 Mitglieder in 21 Abteilungen. „Doch nun bewegen wir uns auf die 800-Mitglieder-Marke zu. Ich darf heute darüber informieren, dass es künftig auch eine Abteilung Drachenboot gibt.“ Schacht bedankte sich bei allen Funktionären, Trainern, Übungsleitern, Übungsleiterhelfern, Schiedsrichtern, Sponsoren, ehemaligen und jetzigen Mitarbeiterinnen im RSV-Büro sowie allen Sportlerinnen und Sportlern mit herzlichen Worten für ihre Arbeit. 100 Jahre –das sei schon eine sehr stattliche Zahl, so Schacht. Aber dennoch: „Der RSV ist und bleibt ein Verein der Jugend und der Junggebliebenen.“

Ehrennadel des Landessportbundes für Übungsleiterinnen

Das findet auch Andreas Blum, der Präsident des Landessportbundes Mecklenburg-Vorpommern. „Kompliment, so viele fitte 100-Jährige auf einem Haufen habe ich noch nie gesehen“, eröffnete er seine Grußansprache. Er gratulierte den RSV-Mitgliedern im Namen des Landessportbundes zum Jubiläum und dankte ihnen mit einer Ehrenurkunde für ihre Arbeit. Sein besonderer Dank galt Angela Schulz und Jaqueline Welz, die sich seit Jahren als Übungsleiterinnen im Bereich Kinderturnen engagieren. Der Präsident des Landessportbundes zeichnete sie mit der Ehrennadel in Bronze aus. Horst Schacht wurde mit der Ehrennadel des Landessportbundes in Silber für sein mittlerweile 18-jähriges Engagement in der Abteilung Radwandern geehrt.

Jaqueline Welz konnte an diesem Abend auch die Ehrennadel des Landesturnverbandes in Bronze aus den Händen von Petra Zimmermann entgegen nehmen, gemeinsam mit Lada Stepanenko und Alina Dereznaja. Damit wurde ihre Arbeit als Übungsleiterinnen Geräteturnen gewürdigt.

Landrat Stefan Kerth (SPD) sagte, die Tätigkeit in den Sportvereinen sei nicht nur ein Hobby, „sondern Dienst an der Gesellschaft“. Und dort würden viele „stille Helden wirken“. Und so ein stiller Held sei unter anderem „Rudervater“ Günther Müller, der sich bereits seit 56 Jahren im RSV engagiere. Er war es, der den Ruderer Marcus Klemp entdeckt hatte, der dann mehrfach bei Weltmeisterschaften und Paralympischen Spielen an den Start ging und 2007 sogar Weltmeister wurde. Zu denen, die sich Freitagabend in die Gastrednerliste eingetragen hatten, gehörte auch der EU-Parlamentarier Werner Kuhn (CDU). Er hob besonders die Bedeutung von Vereinen und Verbänden für den Zusammenhalt in der Gesellschaft hervor.

3375 Ribnitz-Damgartener in Sportvereinen organisiert

Bürgermeister Frank Ilchmann (parteilos) verwies darauf, dass 3375 Ribnitz-Damgartener in Sportvereinen organisiert seien. Trotz angespannter Haushaltslage habe man die Sportförderung nicht reduziert, führte der Verwaltungschef weiter aus. „Die erwachsenen Vereinssportler zahlen für die Nutzung der Sportstätten nur einen Bruchteil der anfallenden Betriebskosten“, so Ilchmann. Für die Kinder und Jugendlichen, die in Sportvereinen organisiert seien, sei die Nutzung der Sportstätten nach wie vor kostenlos. Stadtpräsidentin Kathrin Meyer (CDU/FDP-Fraktion) betonte, dass für alle Stadtvertreter die Unterstützung des Sports Herzensangelegenheit sei und sicherte zu, dass die Stadtvertretung auch in Zukunft dafür sorgen werde, dass für den Vereinssport das notwendige Geld zur Verfügung gestellt werde.

Edwin Sternkiker

Ribnitz-Damgarten „Unsere Strände nach der Flut“ - Ahrenshoop: Hohe Abbruchkanten entschärft

Wenigstens notdürftig ausgebessert wurden die Abbruchkanten der Dünen entlang der Strände auf der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst. Der OZ-Report „Unsere Strände nach der Flut“ fasst die Maßnahmen zusammen.

02.03.2019

Stadtverwaltung verhandelt mit neuem Interessenten

01.03.2019

Die Eltern wurden am Mittwochabend informiert, dass ihre Kinder ab Donnerstag nicht in der Einrichtung betreut werden können. Grund sind bauliche Mängel.

01.03.2019