Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Ribnitz-Damgarten Schneider schießt PSV II zum Sieg
Vorpommern Ribnitz-Damgarten Schneider schießt PSV II zum Sieg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 28.05.2013
Oleg Dekker siegte mit dem PSV II 3:0. Quelle: Rainer Müller

Fußball/KreisoberligaDer Klassenerhalt scheint in trockenen Tüchern zu sein. Nach dem verdienten 3:0-Sieg über den FSV Gademow haben die Kicker vom PSV Ribnitz-Damgarten II vier Spieltage vor Saisonende in der Kreisoberliga zwölf Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz. Zudem könnten die Bernsteinstädter von der Annullierung der Löbnitzer Spiele profitieren. Ingo Plewka ist froh: „Solange nichts fix ist, werden wir hier nicht jubeln. Aber wir freuen uns natürlich über den Sieg und den großen Vorsprung auf Abtshagen.“

Ihren achten Saisonsieg hatte sich die Landesligareserve redlich verdient. Bereits nach wenigen Minuten riss die Plewka-Elf das Zepter an sich. Was fehlte, waren die Tore. So parierte der Gademower Schlussmann einen Versuch von Tom Schneider aus Nahdistanz und Oleg Dekker brachte bei einem Kopfball nicht genügend Druck hinter das Spielgerät.

Die Gäste schlichen mit hängenden Köpfen in die Kabine. „Das ist hier von der gesamten Mannschaft viel zu wenig“, nörgelte FSV-Spieler Sebastian Thurow. Nach der Pause zeigten Thurow und Co, dass es noch schlechter geht. Hatten es die Gademower im ersten Durchgang noch geschafft, die Ribnitz-Damgartener weitgehend vom eigenen Gehäuse fern zu halten, geriet das Tor der Rüganer in der zweiten Halbzeit beinahe unter Dauerbeschuss. Nur vier Minuten nach der Pause traf Tom Schneider dann auch zur verdienten Führung. Eine Flanke von Christopher Wiese hatte sich der FSV-Keeper beinahe selbst ins Tor geworfen, Schneider besorgte den Rest.

Als Schiedsrichter Roland Görs in der 55. Minute nach einer Rettungsaktion von Gunnar Falck plötzlich auf den Elfmeterpunkt zeigte, schien noch einmal Spannung aufzukommen. Falck entschied sich jedoch für die richtige Ecke und hielt die Führung für seine Farben fest. Fünf Minuten später machte die Heimelf alles klar. Christopher Wiese hatte im Strafraum quer gelegt und Tom Schneider traf zum 2:0. Gademow brach jetzt völlig auseinander, während der PSV noch dreimal einnetzte. Doch aus Sicht von Roland Görs hatte Oleg Dekker bei seinem Treffer im Abseits gestanden und ein „Wembleytor“

von Nico Didszialtis hatte der Unparteiische nicht hinter der Linie gesehen. Nur als Tom Schneider per Kopf getroffen hatte (75.), zeigte Görs auf den Mittelpunkt.

PSV Ribnitz-Damgarten II: Gunnar Falck - Mathias Hambeck, Christian Thum, Sebastian Alms, Nico Didszilatis - Christopher Wiese, Sven Plewka, Hans Eschenbach, Tom Kunstmann - Oleg Dekker (76. Nicki Müller), Tom Schneider.

Rainer Müller

Anzeige