Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Ribnitz-Damgarten Seefahrtschule: Die oberste Etage des Turms muss weg
Vorpommern Ribnitz-Damgarten Seefahrtschule: Die oberste Etage des Turms muss weg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:56 14.05.2018
Der Turm der einstigen Seefahrtschule in Wustrow ist eingerüstet. Die oberste Etage muss abgetragen werden. Quelle: Richter Timo
Anzeige
Wustrow

Die Baugerüste an der einstigen Seefahrtschule wachsen in die Höhe, auch der erste Neubau ist schon deutlich zu erkennen. Doch hinter dem eingerüsteten Turm der früheren Vorzeigeeinrichtung in Wustrow wird Stein um Stein abgetragen: Die oberste Etage des Turms muss weg, wie Investor Fred Muhsal bestätigt. Der Diplom-Ingenieur aus Waren/Müritz ist froh, dass nicht zwei Etagen des Turms abgenommen werden müssen. „Nur durch eine aufwändige Betonsanierung“ waren die Statiker zufrieden gestellt, pochten aber auch das Abtragen der obersten Etage. Deren Neubau sei günstiger als eine Sanierung.

Neue Stützen

Alte Wände raus, neue Stützen rein – so konnte der Bauherr den Anforderungen der Statiker gerecht werden. Die bereits erwarteten Arbeiten haben den Zeitplan Muhsals nicht durcheinander gebracht. Mitte/Ende Juni soll Fred Muhsal zufolge mit der Sanierung des verbliebenen Altbaus begonnen werden.

Altbau steht hoch im Kurs

Der steht bei Kaufinteressenten besonders hoch im Kurs. Rund die Hälfte der 125 Appartements in dem Altgebäude sowie den drei Neubauten ist laut Muhsal inzwischen an den Mann gebracht. Im Vorfeld habe es etliche Reservierungen gegeben. Bei den jetzt sichtbaren Baufortschritten sind die Fred Muhsal zufolge zu Verträgen geworden. Als kurios empfindet es der Investor, dass gerade Unterkünfte in dem Bestandsgebäude besonders begehrt sind. „Die Leute wollen sehen, was sie kaufen“, ist die Überzeugung Muhsals. Die Anbauten stünden noch nicht, ließen sich also nur schwerer veräußern. Das Konzept einer Ferienwohnungsanlage mit 399 Betten sieht der Investor als gutes Ergebnis in Kooperation mit der Kommune. Kritiker des beschlossenen Umbaus der alten Seefahrtschule hatten sich vor allem Mietwohnungen für Familien und Beschäftigte in der Region gewünscht.

Kräne wachsen

Gebaut wird allerdings nicht nur im, am und neben dem alten Gebäude. Entstanden ist in den vergangenen Wochen auch die neue Erschließungsstraße für das Areal. Bauleiter Jürgen Hein hofft nun auf einen raschen Abschluss der Erschließung der Baustelle mit Ver- und Entsorgungsleitungen. Dann nämlich „wachsen die Kräne“. Die Statiker haben ihre Berechnungen inzwischen beendet. Jetzt geht es im einstigen Hauptgebäude der Seefahrtschule um die Schadstoffsanierung.

Verschiedene Vorstellungen

Über Jahre hatte es verschiedene Vorstellungen für den Umbau der alten Seefahrtschule gegeben. Am Ende an der Finanzierung gescheitert war beispielsweise eine Investorengruppe aus Rostock. Die wollte aus dem denkmalgeschützten Gebäude ein Zentrum zur Gesundheitsprävention mit angegliedertem Hotelbetrieb machen. Betrieben werden sollte die Einrichtung von der Arcona-Hotelgruppe. Eine Initiative hatte sich nach Übernahme der Immobilie durch Muhsal für bezahlbaren Wohnraum eingesetzt. Plan war, das Bestandsgebäude abzureißen. Ein Bürgerentscheid dazu scheiterte.

Richter Timo

Dass der Ort Born am Darß sich zum Teil mit Steuergeldern ein hübsches Restaurant gekauft hat, könnte für Landrat Ralf Drescher zum Problem werden. Hat er die Untersuchung des Falles verschleppt? Dies legen Dokumente aus dem Innenministerium nahe.

15.05.2018

Rudolf von Mecklenburg-Stargard hatte Stress mit den Stralsundern /Tagung zu den „kleinen Bischöfen“

14.05.2018

. Ein Kalender für 2019 mit sehenswerten Fotos aus dem Stralsunder Stadtarchiv ist im Stralsunder Druck- und Verlagshaus Kruse erschienen. Gezeigt werden Straßen in der Zeit um 1865.

14.05.2018
Anzeige