Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Ribnitz-Damgarten Jedes Jahr Silvester auf der Bühne
Vorpommern Ribnitz-Damgarten Jedes Jahr Silvester auf der Bühne
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:12 25.11.2018
Antje Möller. Die Kindergärtnerin gehört seit 2007 dem Barther Amateurensemble an. Quelle: Martina Krüger
Barth

Dass man während der Arbeitszeit zum Friseur gehe, sei doch selbstverständlich, denn Haare wachsen schließlich auch während der Arbeitszeit. Mit solchen und ähnlich verblüffenden Ansichten überrascht Jaqueline Bond, Sekretärin des Bürgermeisters, ihren Chef immer wieder. Sie ist etwas naiv, aber irgendwie bauernschlau. Die Rolle der Jaqueline Bond wird in der neuen Barther Silvesterproduktion von Antje Möller gespielt. Vor Kurzem trafen sich Jaqueline, Bürgermeister Goldmann und all die anderen zum ersten Mal, um über das Stück „Immer dieser Zirkus“ zu reden, das zu Silvester in der Boddenbühne Premiere haben wird. Man ahnt schon, Akteure und Zuschauer werden viel Spaß haben.

Es geht um Bürgermeister Franz Goldmann, der sich mit einem Kumpan das gewinnversprechende Grundstück einer alten Dame aneignen will. Dazu muss diese ins Altenheim abgeschoben werden. Das ist nicht so einfach, zumal die Seniorin Hilfe von der Zirkuschefin bekommt, die sich auf allerhand magische Tricks versteht.

Antje Möller zählt die Rolle der Frau Bond jetzt schon zu ihren Lieblingsrollen, die sie bislang an der Boddenbühne gespielt hat. Die Kindergärtnerin in der evangelischen Kita „St. Marien“ in Barth gehört seit 2007 dem Barther Amateurensemble an. Da gab es den „Sommernachtstraum“ auf der Open-Air-Bühne vor dem Hotel „Speicher“. Seither fehlte sie in keiner Sommer- und in keiner Silvesterproduktion.

Zum Theater gekommen ist sie durch ein Casting. Das Theater suchte tanzende Elfen. Kein Problem für sie, denn bereits mit sieben Jahren begann sie im Barther „Klette“-Verein zu tanzen. Heute ist sie dort als Tanztrainerin tätig.

Es blieb nicht bei einer tanzenden Elfe. Sie liebt die Verwandlung und zupackende Rollen. Von der Frau in einen Mann konnte sie sich bei „Tratsch im Treppenhaus“ verwandeln. Ihr ungeschlachte Schlachtermeister Bernhard Tramsen war herrlich komisch. Der fiese Geheimdienst-Typ in den „Musketieren“, der Kardinal Richelieu umschlich, konnte das Publikum schon das Fürchten lehren. Und nun wird sie die Sekretärin des Bürgermeisters sein.

Was ihr denn am meisten am Theater gefalle? Manchmal hat man den Proben mehr Spaß, da muss man erst seine Rolle finden, kann ausprobieren. Und auch dieses tolle Gemeinschaftsgefühl zieht sie immer wieder ins Theater.

Ein Vergleich mit Familie ist gar nicht so weit hergeholt, schließlich spielen hier Teenager, wirklich Erwachsene, Großeltern und die 90-jährige Helga Wienhöfer, die die Frieda Säuberlich im aktuellen Stück geben wird, miteinander.

Wenn Not am Mann ist. hilft Antje Möller auch mal in der Garderobe oder hinterm Tresen der Barther Boddenbühne. Eine Selbstverständlichkeit für sie. Theater ist für sie mehr als auf der Bühne stehen.

Martina Krüger

Der 41-Jährige war zuletzt am 16. November in Dierhagen gesehen worden.

25.11.2018
Ribnitz-Damgarten Märchenzeit in Ribnitz-Damgarten - „Der Froschkönig“ feiert Premiere

Das Theaterstück der „Schlündelgründer“ wurde am Sonnabend zum ersten Mal im Stadtkulturhaus gezeigt. Weitere Vorstellungen folgen.

25.11.2018

Während in Mecklenburg seit zwei Jahren sechs Schulen existieren, an denen bis zum Abitur Niederdeutsch gelernt werden kann, gibt es in Vorpommern nicht eine. Die Landesregierung schiebt die Verantwortung auf die Schulen.

25.11.2018