Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Ribnitz-Damgarten Motor-Frauen mit Rückenwind zum Auswärtspiel
Vorpommern Ribnitz-Damgarten Motor-Frauen mit Rückenwind zum Auswärtspiel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:06 16.01.2015

Die Handballmannschaften des SV Motor Barth stehen am Wochenende vor Auswärtsaufgaben. Während die Damen des Vereins in der MV-Liga beim SV Eintracht Rostock zu Gast sind (Anpfiff: 16 Uhr), müssen die Männer in der Verbandsliga zeitgleich bei der zweiten Vertretung des HSV Grimmen antreten.

Und die Voraussetzungen könnten unterschiedlicher kaum sein. Während die Motor-Frauen mit dem Rückenwind eines Sieges nach langer Durststrecke die Fahrt in die Hansestadt antreten, hatten die Barther Männer zuletzt durch zwei schwache Auftritte gegen den HSV Greifswald wichtige Punkte eingebüßt.

Nach dem Auftritt in der Vorwoche konnte André Paetow, Trainer der Frauenmannschaft, erst einmal durchatmen. Nach einer Negativserie von acht verlorenen Spielen setzte sich seine Sieben endlich mal wieder durch (28:20 gegen Stavenhagen) und feierte den zweiten Sieg in dieser Saison. Den ersten gab es übrigens gegen Eintracht Rostock, den morgigen Gegner. Im Hinspiel behielten die Bartherinnen mit 25:18 die Oberhand. Unterschätzen werden die Gäste die Hansestädterinnen allerdings nicht. „Eintracht hat zuletzt gute Ergebnisse erzielt“, spielt Paetow auf den Sieg der Hansestädterinnen zuletzt gegen den höher eingeschätzten HSV Grimmen an. Mit einem Erfolg würde Motor am morgigen Kontrahenten in der Tabelle vorbeiziehen und auf Rang neun klettern.

Ein Sieg der Barther Männer in Grimmen wäre indes eine große Überraschung. Die zweite Mannschaft des HSV ist Tabellenführer in der Verbandsliga Ost und klarer Favorit. Zudem enttäuschte Motor zuletzt auf ganzer Linie. Zwei indiskutable Leistungen gegen die Handball SG Greifswald musste das Trainergespann Gunnar Siemens und Nico Warobioff erleben. „Grimmen wird für uns eine ganz schwere Aufgabe.

Aber wir müssen uns viel besser präsentieren als zuletzt“, nimmt Siemens die Mannschaft in die Pflicht. Fehlen werden morgen der langzeitverletzte Paul Glasow sowie Daniel Manzke, Sebastian Ahrens und wohl auch Alexander Lemaire. Zudem soll Felix Sinnig auf seine angestammte Torhüterposition zurückkehren. „Das Experiment mit ihm am Kreis haben wir aufgegeben“, sagte Gunnar Siemens. Im Hinspiel konnte sich Motor achtbar aus der Affäre ziehen und unterlag in heimischer Halle nur knapp mit drei Toren.



Marco Schwarz

Anzeige