Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Ribnitz-Damgarten Neu-Trainer setzt auf Teamgeist und gute Abwehrarbeit
Vorpommern Ribnitz-Damgarten Neu-Trainer setzt auf Teamgeist und gute Abwehrarbeit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
04:14 06.09.2013
RHV-Trainer Jörn Schläger ist an der Seitenlinie sehr aktiv.

Handball — Vor dem Start in die neue Saison sprach die OZ mit Neu-Trainer Jörn Schläger (41, vorher Stralsunder HV) über die ersten Wochen beim Ribnitzer HV, seine Philosophie und das Saisonziel.

OZ: Wie ist die Arbeit mit Ihrer neuen Mannschaft angelaufen?

Jörn Schläger: Die Spieler ziehen gut mit, die Arbeit macht Spaß.

OZ: Nach unserer Info haben Sie die mangelnde Trainingsbeteiligung beklagt. Was ist da dran?

Schläger: Das Thema haben wir intern besprochen. Berufliche Dinge gehen auf diesem Niveau vor. Insgesamt bin ich positiv überrascht über die Einstellung der Jungs.

OZ: Stichwort „Niveau“: Sie waren bisher mindestens in der 3. Liga tätig. Mussten Sie sich für die MV-Liga groß umstellen?

Schläger: Nein, es gab keine Anpassungsprobleme, denn Handball wird in allen Spielklassen gleich gelebt.

OZ: Das heißt, es gibt keine Unterschiede?

Schläger: Doch natürlich. Man kann zum Beispiel weniger Druck auf die Spieler ausüben, weil sie keine Verträge haben. Aber das ist kein Problem, denn ich versuche die Spieler zu begeistern.

OZ: Das scheint zu gelingen, denn bisher gab es positives Feedback aus der Mannschaft und dem Trainerkreis Ihre Person betreffend.

Schläger: Das freut mich natürlich. Die Zusammenarbeit mit dem Trainerstab sowie der A-Jugend klappt auch hervorragend. Da rücken gute Spieler nach.

OZ: Was haben Sie sich für die beginnende Spielzeit vorgenommen?

Schläger: Die Mannschaft möchte Meister werden. Das wird nicht leicht, aber wir haben auch keinen Druck.

OZ: Gibt es ein Erfolgsrezept?

Schläger: Wir müssen zusammenrücken und uns den Erfolg von Spiel zu Spiel erarbeiten. Teamgeist und Körpersprache sind entscheidend.

OZ: Das allein wird aber nicht reichen, oder?

Schläger: Das stimmt, aber taktisch möchte ich mir nicht in die Karten schauen lassen. Nur soviel: Spiele werden hinten gewonnen, deshalb müssen wir in der Abwehr ständig auf den Beinen sein.

OZ: Ihr Engagement ist zunächst für ein Jahr vereinbart. Können Sie sich vorstellen, länger zu bleiben?

Schläger: Es ist zu früh, jetzt darüber zu reden. Wir werden sehen, wie es anläuft.

Interview: tb

Anzeige