Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Ribnitz-Damgarten Tilo Treptow bringt den Favoriten auf den Weg
Vorpommern Ribnitz-Damgarten Tilo Treptow bringt den Favoriten auf den Weg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 24.03.2014

Es war wahrlich kein großes Spiel, aber die Fußballer des PSV Ribnitz-Damgarten waren am Sonnabend der große Sieger. Im prestigeträchtigen Lokalderby besiegten die Bernsteinstädter den SV Rot-Weiß Trinwillershagen vor 275 Zuschauern im Stadion am Bodden mit 4:0 (0:0). Damit glückte den favorisierten Gastgebern die Revanche für das 0:3 im Hinspiel. „Ein verdienter Sieg, weil Trin abgebaut hat“, meinte PSV-Coach Ingo Plewka. Sein Gegenüber Olaf Schubert haderte: „Wir müssen in der ersten Halbzeit in Führung gehen. Dann läuft das Spiel ganz anders.“

Die Partie begann verheißungsvoll. Schon nach einer Minute hätte Tobias Semrau die Gäste in Führung bringen können. Der Mittelfeldspieler wurde halblinks freigespielt, ließ den Ball aber etwas verspringen und zögerte zu lange. Semraus Schuss aus spitzem Winkel wehrte PSV-Torwart Marco Kracht stark ab. Im Gegenzug verfehlte Marc Kuster mit einem Kopfball nach einer Freistoßflanke von Tilo Treptow das Ziel. Danach verflachte die Partie. Beide Seiten begegneten sich freundschaftlich. Von der großen Rivalität früherer Begegnungen war nichts zu sehen. Es gab kaum packende Zweikämpfe, keine hitzigen Diskussionen und keine gelbe Karte in der ersten Hälfte. Schiedsrichter Frank Hübner hatte leichtes Spiel. Dennoch hätte Steven Kozlowski Trinwillershagen in Führung bringen müssen.

Nach einem Steilpass konnte der 20-Jährige völlig frei auf Kracht zulaufen, verstolperte den Ball aber (13.) Erst in der 37. Minute sorgte Trins Patrick Pohl wieder für Torgefahr. Der Stürmer behauptete den Ball im Ribnitz-Damgartener Strafraum. Doch sein Schuss ging am zweiten Pfosten vorbei. Drei Minuten später köpfte der aufgerückte PSV-Verteidiger Tom Hogardt nach einer Flanke von Paul Sund am Tor vorbei (40.).

„Wir sind schwer ins Spiel gekommen, haben unsere Chancen später aber eiskalt genutzt“, konstatierte PSV-Kapitän Niko Treptow. Nur vier Minuten nach Wiederbeginn brachte sein Bruder Tilo Treptow die PSV-Elf auf die Siegerstraße. Nach einem unnötigen Ballverlust der Triner und gutem Zusammenspiel mit Lars Bastian spielte Sund einen super Pass in den Lauf des startenden Treptow. Der 24-Jährige schob lässig am herauseilenden Peters vorbei ins Netz, 1:0 (49.). Auf der Gegenseite legte Christian Puziak den Ball nach einem Freistoß von Semrau in Richtung zweiter Pfosten mit dem Kopf quer in den Fünfmeterraum. Dort war Patrick Hansen am schnellsten und klärte die Situation (51.). Ansonsten blieb Trinwillershagen harmlos. Stattdessen erhöhte der PSV auf 2:0 (69.). Einen Freistoß von Marc Kuster konnte Torwart Peters nicht festhalten. Den Abpraller kratzte Niko Treptow von der Grundlinie zurück vors Tor. In der Mitte war Bastian schneller als Maik Berndt und grätschte den Ball in die Maschen. „Danach war unsere Moral gebrochen. Wir haben die Köpfe hängen lassen. Das geht nicht“, betonte Trin-Coach Olaf Schubert. In der Schlussphase erhöhten Sund (73., nach langem Pass allein vorm Tor) und Kuster (84., Freistoß direkt) auf 4:0. „Wir freuen uns über den Erfolg und wünschen den Trinern viel Glück. Sie sollen die Klasse halten“, sagte PSV-Teammanager Klaus Sund.

Weiter geht‘s für den PSV Ribnitz-Damgarten (4.) am Sonnabend (14 Uhr) beim Spitzenreiter FC Förderkader René Schneider. Zeitgleich empfängt Trinwillershagen (13.) den SV Hafen Rostock (11.) zum Kellerduell.

Ein verdienter Sieg, weil Trinwillershagen nach der Pause abgebaut hat.“PSV-Coach Ingo Plewka (53)
Wir müssen in Führung gehen. Dann läuft das Spiel auch ganz anders.“Trin-Coach Olaf Schubert (48)
Statistik
PSV Ribnitz-Damgarten: Kracht — Hansen, Hanke, Kunze, Hogardt (46. Schulz) — Kornack (46. Hirschmüller), Kuster, N. Treptow, T. Treptow — Bastian (80. Cummerow), Sund.

SV Rot-Weiß Trinwillershagen: Peters — Puziak, Siems (83. Borowski), Linow, Brock (69. Höhler) — Semrau, Füsting, Schinkowsky, Heuer — Pohl, Kozlowski (57. Berndt).

Tore: 1:0 T. Treptow (49.), 2:0 Bastian (69.), 3:0 Sund (73.), 4:0 Kuster (84.).



Tommy Bastian

Anzeige