Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Ribnitz-Damgarten Verfolgerduell: PSV-Elf will neue Serie starten
Vorpommern Ribnitz-Damgarten Verfolgerduell: PSV-Elf will neue Serie starten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 04.04.2014
PSV-Kapitän Niko Treptow (l.) im Zweikampf mit Stefan Kalweit vom FC Förderkader. Quelle: T. Bastian

Am vergangenen Sonnabend mussten die Landesliga-Fußballer des PSV Ribnitz-Damgarten die erste Niederlage seit dem 31. August des Vorjahres hinnehmen. Damals unterlagen sie dem Bölkower SV auswärts mit 0:3. Morgen Nachmittag (14 Uhr, Stadion Am Bodden) treffen beide Seiten erneut aufeinander. Die Bernsteinstädter haben das unnötige 2:6 bei Spitzenreiter FC Förderkader René Schneider verdaut. „Wir haben ja über weite Strecken ein gutes Spiel gemacht“, sagt PSV-Coach Ingo Plewka. Kapitän Niko Treptow ergänzt: „Wenn wir mit der gleichen Einstellung in die Partie gehen wie gegen den Förderkader, dann bin ich zuversichtlich, dass wir Bölkower schlagen werden. Das Hinspiel ist eine gute Motivation für uns.“

Allerdings müssen die Gastgeber weiterhin auf Abwehrspieler Tom Winkler verzichten, der in Rostock verletzt raus musste. Dafür dürften Patrick Hansen, der am Dienstag schon wieder mittrainieren konnte, und Routinier Marcus Hanke (nach auskurierter Grippe) in den Kader zurückkehren. „Gegen Bölkow haben wir eine Rechnung offen. Diese wollen wir begleichen. Die Stimmung in der Mannschaft ist trotz der Niederlage zuletzt super“, meint Winkler. Der 22-Jährige, den Oberschenkelprobleme plagen, wird seinen Mannschaftskameraden von der Tribüne aus die Daumen drücken.

In Trinwillershagen haben sich die Verantwortlichen unter der Woche etwas einfallen lassen. Sie starteten die Kampagne „Mission Klassenerhalt. Gemeinsam für das Rote Banner“ und werben auf Plakaten und im Internet für den Zusammenhalt in den verbleibenden zehn Spielen des SV Rot-Weiß Trinwillershagen (früher: Rotes Bannes) bis zum Saisonende. „Eine tolle Idee“, findet Stürmer Patrick Pohl, für den die gefühlte Niederlage im Kellerduell gegen den SV Hafen Rostock abgehakt ist. Die Triner hatten dort in den letzten sieben Spielminuten noch eine 3:1-Führung verspielt. „Das war ganz bitter, aber langsam wissen wir mit Rückschlägen umzugehen. Seit Dienstag konzentrieren wir uns auf Prohn“, betont der 22-Jährige. Morgen um 14 Uhr reist Trinwillershagen (13., 12 Punkte) zum nächsten Kellerduell zum Tabellenelften SV Prohner Wiek (14 Punkte). „Dort müssen wir nun unbedingt gewinnen“, stellt Trin-Coach Olaf Schubert unmissverständlich klar. Mut könnte dabei das Hinspiel machen, das mit 2:1 an die Rot-Weißen ging.

Mehr Spielberichte zur Fußball-Landesliga lesen Sie unter

• Internet:

oz-sportbuzzer.de



Tommy Bastian

Anzeige