Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 2 ° Schneeregen

Navigation:
VfB-Damen punkten beim Spitzenreiter

Bützow VfB-Damen punkten beim Spitzenreiter

Gegen den TSV Bützow spielten die Marlowerinnen am Sonntag 2:2-Unentschieden.

Voriger Artikel
Geht doch! Handballer putzen Stavenhagen
Nächster Artikel
SV Barth ist erster Spitzenreiter

Juliane Blankenhagen (l.) holte mit dem VfB Marlow einen Punkt in Bützow.

Quelle: Rainer Müller

Bützow. Wolfgang Müller wusste nicht so recht, ob er sich freuen oder ärgern sollte: „Was der eine Punkt wert ist, werden wir wohl erst in ein paar Wochen wissen.“ Vom Tabellenführer der Kreisliga Warnow, dem TSV Bützow, hatten die Damen des VfB Marlow am Sonntag ein 2:2-Unentschieden mit nach Hause gebracht.

Dabei waren die Gäste bereits nach fünf Minuten ins Hintertreffen geraten. Kerstin Jenning hatte von der Strafraumgrenze unhaltbar eingeschossen. In der Folgezeit fand der VfB zwar besser ins Spiel und verzeichnete die ersten Torchancen, doch vor allem Kerstin Jenning trieb die VfB-Damen ein ums andere Mal zur Verzweiflung. So musste Torfrau Steffi Koltermann in der 12. Minute gleich zweimal zupacken, um einen höheren Rückstand zu verhindern. Plötzlich schlugen die Marlowerinnen auf der Gegenseite eiskalt zu: Jule Engel hatte den Ball zu Katharina Tews gepasst und diese netzte aus spitzem Winkel zum 1:1 ein (17.). Doch damit nicht genug: Nur drei Minuten später antizipierte Henriette Sohns einen Fehler in der Bützower Abwehr, lief allen davon und hob den Ball von der Strafraumgrenze zur VfB-Führung ins Tor.

Wolfgang Müller hoffte zur Pause auf die drei Zähler: „Wenn wir Kerstin Jenning in Schach halten, ist der Sieg hier möglich.“ Fünf Minuten nach dem Wiederanpfiff traf aber eine andere Bützowerin:

Bianca Hennings hatte das Spielgerät aus 20 Metern per Flachschuss im Marlower Tor untergebracht. Nun war richtig Feuer im Spiel. So klärte Steffi Koltermann stark im Eins-gegen-Eins (45., 58.) und hielt einen Fernschuss (53.), während der VfB durch Juliane Blankenhagen (50., 62.), Henriette Sohns (55.) und Ramona Zitzen (56.) zu guten Einschusschancen kam.

„Wer jetzt trifft, gewinnt das Ding“, meinte Wolfgang Müller an der Seitenlinie und hatte zwei Minuten vor Ultimo bereits den Torschrei auf den Lippen. Julia Schneider war frei vor dem Bützower Tor aufgetaucht, platzierte das Spielgerät jedoch genau auf die TSV-Torfrau. Den Schock hatten die Marlowerinnen noch nicht ganz verdaut, da machte sich erneut Kersten Jenning auf den Weg zum VfB-Tor.

Doch auch in der letzten Szene des Spiels behielt die starke Steffi Koltermann die Oberhand und sicherte ihrer Mannschaft einen Punkt.

 



Rainer Müller

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport Ribnitz-Damgarten
Beilagen
Benjamin Barz ? Ostsee-Zeitung Hilfe Aktion Wohltaetigkeit Teaser der den User auf die Seite "Helfen bringt Freude" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Helfen bringt Freude“ 2015-11-30 de Aktion Helfen bringt Freude Seit 27 Jahren engagieren sich unsere Leser zusammen mit der OZ für sozial schwache Familien, Kinder sowie gemeinnützige Projekte in Mecklenburg-Vorpommern. Wie Sie in diesem Jahr helfen können, erfahren Sie hier.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Leserbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.