Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Ribnitz-Damgarten VfB Marlow bringt einen Punkt nach Hause
Vorpommern Ribnitz-Damgarten VfB Marlow bringt einen Punkt nach Hause
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 31.03.2014
Benjamin Zierk und der VfB Marlow starteten mit einem 2:2 in die Rückrunde. Quelle: Rainer Müller

Mit einem Punkt im Gepäck kamen die Kreisoberligafußballer vom VfB Marlow am Samstagnachmittag von der Insel Rügen in die Grüne Stadt zurück. Doch so recht freute sich VfB-Trainer Sven Köpke darüber nicht: „Wenn man zweimal führt, hofft man natürlich auf drei Punkte.“ Drei Punkte lagen für die Marlower gegen den SV Putbus auch durchaus im Bereich des Möglichen.

Bereits nach vier Minuten waren die VfB-Fußballer mit 1:0 in Front gegangen. Benjamin Zierk hatte einen Freistoß vor das gegnerische Tor geschlagen, wo der Schlussmann der Gastgeber patzte und den Ball in die Mitte abklatschte. Norman Brodhagen reagierte am schnellsten und brachte sein Team mit 1:0 in Führung. Fortan entwickelte sich ein intensives Spiel, in dem beide Teams immer wieder harte Zweikämpfe führten. „Da hätte der Schiedsrichter auf beiden Seiten ruhig früher pfeifen können“, bemängelte Sven Köpke. Mitte der ersten Hälfte glichen die Rüganer aus. Mit einem direkten Freistoß

aus 25 Metern hatte Heiner Marx zum 1:1 getroffen. Anschließend hielten sich beide Teams wieder gegenseitig aus der Gefahrenzone fern.

Nach der Pause gingen die Marlower wieder schnell in Führung. Nachdem Johann Lichtenstein zu Fall gekommen war, verwandelte der VfB-Stürmer den folgerichtigen Elfmeter selbst (51.). Putbus versuchte zu antworten und zog immer wieder Ballstafetten auf. Um zum Torerfolg zu kommen, brauchten die Insulaner jedoch wiederum eine Standardsituation. Diesmal traf Martin Tesch vom Elfmeterpunkt, nachdem zuvor Jens Klingenberg seinen Gegenspieler zu Fall gebracht hatte. Dabei blieb es bis zum Schlusspfiff.

VfB Marlow: Schumacher - Pohlmann - Lewerenz, Schuldt, Klingenberg - Tews, Zierk, Druckrey, Brodhagen - Schönborn, Lichtenstein.



Rainer Müller

Anzeige