Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Ribnitz-Damgarten Stasi-Akten oder Jazz-Club?
Vorpommern Ribnitz-Damgarten Stasi-Akten oder Jazz-Club?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 18.04.2013
Rostock

Die Notizen von Stasi-Spitzeln könnten bald mitten in der Rostocker City lagern. Das Archiv der Behörde muss umziehen, da die Landespolizei in Waldeck Platz beansprucht. Die frühere Hauptpost am Neuen Markt wird als neue Adresse für die Stasi-Akten gehandelt. Spitzelberichte, gebunkert in bester City-Lage — die Resonanz der Rostocker Politik ist gespalten. Ein Gegenvorschlag heizt die Stimmung an: Ein Jazz-Club soll Besucher im Keller des Gebäudes anlocken.

Noch müssen Antragsteller, die ihre Stasi-Akten einsehen wollen nach Waldeck. Dorthin, wo die Hinterlassenschaft des Ministeriums für Staatssicherheit der DDR auf Papier und Mikrofilm im Archiv der Außendienststelle des Bundesbeauftragten für die Stasi-Unterlagen lagert. Doch Waldeck soll als Standort für die Landespolizei erweitert werden. „Sie interessiert sich für das Dienstgebäude, in dem wir untergebracht sind“, sagt Volker Höffer, Leiter des Stasi-Archivs. Im Rennen um den geeigneten Standort: der Gebäudekomplex am Neuen Markt, in dem aktuell das Landgericht sitzt. Das sei kein Mieter von Dauer, bestätigt der Hauseigentümer, die Deutsche Immobilien AG. Derzeit sind 10 500 Quadratmeter vermietet. Mit Nachmietern fürs Landgericht sei man in Kontakt. Stasi-Unterlagen im denkmalgeschützten Gebäude? Warum nicht, hieß es. Der Keller ist noch frei. Etwas anderes kann sich René Geschke dort vorstellen. „Einen Club für Jazzliebhaber. 150 Leute kämen sicher unter“, sagt der Inhaber des Presse- und Printzentrums, auch Mieter im Haus am Neuen Markt.

Katrin Starke

Anzeige