Volltextsuche über das Angebot:

0 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Supermarkt schließt für anderthalb Wochen

Ribnitz-Damgarten Supermarkt schließt für anderthalb Wochen

Der Markt in Ribnitz-Damgarten wird umgebaut.

Voriger Artikel
Vorfahrt genommen: Vier Verletzte bei Unfall
Nächster Artikel
Erster Neubau an Seefahrtschule entsteht

Die Wolke in der Langen Straße in Ribnitz wird verschwinden.

Quelle: Robert Niemeyer

Ribnitz-Damgarten. Ende Februar wird aus dem Sky-Markt in Ribnitz-Damgarten (Landkreis Vorpommern-Rügen) eine Rewe-Markt. Das teilte die Supermärkte Nord Vertriebs GmbH & Co. KG auf Anfrage mit. Kunden des Marktes in der Ribnitzer Innenstadt müssen sich allerdings für einige Tage einen anderen Einkaufsmarkt suchen. Ab dem 26. Februar bleibt der Markt in der Langen Straße geschlossen. Auch die Poststelle und der Bäcker sind dann zu. Die geplante Neueröffnung ist laut Sabine Pfautsch, Leiterin der Unternehmenskommunikation der Supermärkte Nord Vertriebs GmbH, Mittwoch, der 7. März.

Ab März mit Salatbar

Bis dahin wird sich auf den rund 900 Quadratmetern Verkaufsfläche einiges verändern. Neue Regale, elektronische Preisetiketten sowie LED-Beleuchtung sind geplant. Neben einer großen Obst- und Gemüseabteilung soll auch eine Salatbar entstehen. Rabattorientierte Kunden können weiterhin ihre coop-Karte nutzen. Auch das Bonus-System Payback wird eingeführt. „Wir freuen uns drauf“, sagt Sebastian Dietrich, Leiter des Ribnitzer Marktes. Fast täglich werden er und seine 40 Mitarbeiter auf den Umbau angesprochen. „Der Markt wird auf jeden Fall besser aufgeteilt sein als jetzt“, so der 36-Jährige.

Ab dem 7. März werden auch die Öffnungszeiten erweitert. Von 7 bis 22 Uhr wird der Markt dann von Montag bis Sonnabend geöffnet sein, statt wie bisher von 8 bis 20 Uhr. „Und das Team des ehemaligen Sky-Marktes bleibt den Kunden auch unter Rewe-Flagge erhalten“, sagt Marktleiter Sebastian Dietrich.

Seit Monaten ist bekannt, dass sämtliche Sky-Märkte zu Rewe werden. Bis Mitte 2019 soll der Prozess abgeschlossen sein. Der Markt in Ribnitz ist gehört zu den ersten Märkten, die in diesem Jahr umgestellt werden. In Göhren, Strasburg, Sassnitz, Neubrandenburg und Bansin ist die Umstellung bereits erfolgt. Im Juni sollen alle Märkte in Mecklenburg-Vorpommern umgeflaggt sein.

„Man wird den Markt danach nicht wiedererkennen“, sagt Stefan Karbach. Er wird die Umbauarbeiten als sogenannter Umbaukapitän leiten. Neben neuen Regalen wird es auch neue Kühlschränke und -truhen geben. Überhaupt soll der Markt übersichtlicher und durch breitere Gänge geräumiger werden. Die beiden Eingänge bleiben, im Kassenbereich wird es neue Kassen geben.

Der Boden bleibt uneben

Was es nicht geben wird: Einen ebenen Boden. Manch Kunde ist in dem Markt bereits beobachtet worden, wie er seinem wegrollenden Einkaufswagen hinterherläuft. „Der Aufwand wäre zu groß“, sagt Karbach. Zudem müsste für einen neuen, ebenen Boden der Markt sehr viel länger geschlossen bleiben. „Aber so kennt man den Ribnitzer Markt halt“, sagt Sebastian Dietrich augenzwinkernd.

Poststelle und Bäcker wird es nach dem Umbau auch weiterhin geben, ebenso die Überwachung des Parkplatzes.

Joint Venture

Die Rewe-Gruppe ist Ende 2016 ein Joint Venture mit der hoch verschuldeten Coop-Genossenschaft in Kiel, die die Sky-Märkte bislang führte, eingegangen. Seitdem hält Rewe 55 Prozent der Anteile an der neu gebildeten Supermärkte Nord Vertriebs GmbH. Coop, das die restlichen 45 Prozent hält, wurde damit vor der Pleite bewahrt. 163 Läden werden in MV, Brandenburg, Schleswig-Holstein und Hamburg umgeflaggt. Gegen den Zusammenschluss der Märkte unter dem Namen Rewe hatte Deutschlands größter Lebensmittelhändler Edeka beim Bundeskartellamt jedoch Beschwerde eingelegt.

Die Behörde gab aber bereits im Dezember des Jahres 2016 grünes Licht für die Übernahme. Zuvor mussten sich Deutschlands zweitgrößter Lebensmittelkonzern Rewe und Coop (Sky) allerdings von einigen Supermärkten trennen, forderte das Kartellamt.

Die 1927 in Köln gegründete genossenschaftliche Rewe Group ist einer der führenden Handels- und Touristikkonzerne in Europa mit rund 330.000 Mitarbeitern in rund 15.000 Märkten in 19 europäischen Ländern. Neben den Rewe-Märkten gehören unter anderem auch Penny- und Toom-Baumärkte zur Rewe Gruppe, aber auch Reiseanbieter wie Dertour oder ITS.

Niemeyer Robert

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Ahrenshoop
Thomas Kalweit hat eine App für Ahrenshoop entwickelt.

Zwei junge Unternehmer aus Vorpommern wollen das nächste große Ding im Internet entwickeln – eine Online- Plattform, die alles verändert. Doch während der eine Millionen für sein Projekt bekommt, stößt der andere überall auf Mauern.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Ribnitz-Damgarten
Beilagen
Benjamin Barz ? Ostsee-Zeitung Hilfe Aktion Wohltaetigkeit Teaser der den User auf die Seite "Helfen bringt Freude" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Helfen bringt Freude“ 2015-11-30 de Aktion Helfen bringt Freude Seit 27 Jahren engagieren sich unsere Leser zusammen mit der OZ für sozial schwache Familien, Kinder sowie gemeinnützige Projekte in Mecklenburg-Vorpommern. Wie Sie in diesem Jahr helfen können, erfahren Sie hier.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Leserbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.