Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Ribnitz-Damgarten Tolle Aufholjagd nicht von Erfolg gekrönt
Vorpommern Ribnitz-Damgarten Tolle Aufholjagd nicht von Erfolg gekrönt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 12.03.2013
Steffen Wiegratz (am Ball) spielte abwechselnd auf Linksaußen und in der Rückraummitte. Quelle: Marco Schwarz

Handball/MV-LigaDie Handballer des Ribnitzer HV (RHV) verpassten am Sonntag beim HSV Insel Usedom II einen Punktgewinn ganz knapp und fielen in der MV-Liga auf den dritten Tabellenplatz zurück. Knapp anderthalb Minuten waren beim 35:36-Rückstand noch zu spielen, als die Ribnitzer den Ball gewannen. Sie vertändelten das Leder prompt, gewannen es 60 Sekunden vor Schluss jedoch erneut. Die Chance zum Ausgleich. Doch die Gäste waren zu hektisch, spielten den letzten Angriff nicht geduldig und verloren den Ball. Auf der Gegenseite traf Usedom zehn Sekunden vor Ultimo zum 35:37 -Endstand aus Ribnitzer Sicht.

„Schade, dass wir uns für unsere großen Mühen nicht belohnen konnten“, haderte RHV-Trainer Thilo Meyer (46). Die Gäste hatten sich trotz der heftigen Schneefälle und des Chaos auf den Straßen auf den Weg nach Ahlbeck gemacht. Dreieinhalb Stunden dauerte die Anreise. Doch davon merkte man den Ribnitzern in der Anfangsphase nichts an. Sie gingen vor etwa 80 Zuschauern in der Pommernhalle mit 2:0 in Führung und waren bis zur elften Minute gut im Spiel (10:10). Dann gab es einen Bruch. Fortan schlossen die Bernsteinstädter ihre Angriffe überhastet ab, scheiterten mit ihren Wurfversuchen und liefen in Konter. Die schnellen Usedomer — verstärkt durch mehrere Akteure aus dem Drittliga-Aufgebot der ersten Mannschaft — zogen auf 18:12 davon (20.). Meyer nahm eine Auszeit. „Wir mussten wieder konzentrierter spielen und unser Rückzugsverhalten verbessern.“ Das gelang einigermaßen, der RHV hielt den Rückstand in Grenzen (15:20).

In der ersten Viertelstunde der zweiten Halbzeit liefen die Ribnitzer weiterhin hinterher. Aber sie kämpften und kamen Tor um Tor näher. Die Abwehr und Torhüter Jonny Hagen steigerten sich und wurden Ausgangspunkt für eigene Konter. Diese schloss der wieselflinke Alexander Sinizki (19) mehrfach erfolgreich ab. Der Ribnitzer HV glich zum 28:28 aus (47.). „Danach ging es hin und her, bis zum 35:36-Rückstand. Dann haben wir es zweimal verpasst, den Ausgleich zu erzielen. Das letzte Gegentor war egal“, betonte Thilo Meyer und ergänzte: „Kein Vorwurf an die Mannschaft. Es sollte anscheinend nicht sein.“

MV-Liga-Tabellenführer bleibt der Stavenhagener SV (20 Spiele, 30:10 Punkte), der den HSV Grimmen zu Hause mit 30:26 besiegte. Die Reuterstädter sind am kommenden Sonnabend (18 Uhr, Sporthalle Freundschaft) nächster Gegner des RHV (19 Spiele, 27:11 Punkte). Zweiter ist die SG Parchim-Matzlow/Garwitz (19 Spiele, 29:9 Punkte), die das Nachholspiel beim SV Warnemünde mit 28:26 gewinnen konnte.

Erfreuliches gab es aus der Krankenabteilung des RHV: Spielmacher Ben Meyer (18), der sich kürzlich die Schulter auskugelte, trug keine schlimmere Verletzung davon. Das ergab die Auswertung der MRT-Untersuchung. Wenn alles gut läuft, könnte Meyer noch in dieser Saison zurückkehren.

Aufstellung und Tore
RHV: Jonny Hagen, Tobias Kleinecke - Sebastian Nucklies 2, Michael Jacobsen 11/2, Peter Wüstemann 4, Stefan Gagern 3, Steffen Wiegratz 2, Christian Wilczek 4, Alexander Sinizki 6, Christoph Rasch 1, Erik Peters 1.
Schade, dass wir uns für unsere großen Mühen nicht belohnen konnten.“RHV-Trainer Thilo Meyer

Tommy Bastian