Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Ribnitz-Damgarten „Up dei Däl“ kann wieder getafelt und getanzt werden
Vorpommern Ribnitz-Damgarten „Up dei Däl“ kann wieder getafelt und getanzt werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 18.04.2013
Urgemütlich ist die Museumsgaststätte „Up de Däl“. Am Sonntag wird die Beendigung der Sanierungsarbeiten gefeiert. Quelle: Museum
Klockenhagen

In der Gaststätte des Freilichtmuseums Klockenhagen kann wieder gegessen, gefeiert und getanzt werden. Nach Beendigung der Sanierungsarbeiten lädt der Museumsverein am Sonntag, dem 21. April, ab 11 Uhr die Stadtvertreter, alle an der Planung und am Bau Beteiligten und natürlich interessierte Bürgerinnen und Bürger zur feierlichen Wiedereröffnung der Gaststätte ein.

Die Sanierung war notwendig, weil zu DDR-Zeiten in der Zwischendecke Asbest verbaut worden war. Den Bärenanteil der rund 55 000 Euro Gesamtkosten trug die Stadt Ribnitz-Damgarten, teilte Museumschef Fried Krüger mit. „So konnte sich der Museumsverein in Kooperation mit dem Pächter Uwe Schuldt noch eine gründliche Renovierung und liebevolle Neugestaltung des Innenraumes leisten. Und es wurde für kühle Tage eine Übergangsheizung installiert, die im Frühjahr und Herbst für wohlige Wärme sorgt.“

Das einzigartige norddeutsche Fachwerkhaus aus dem Jahr 1671 bietet jetzt im Normalbetrieb 70 Gästen Platz, kann aber auch für Hochzeiten und Familienfeiern bis zu 100 Leute aufnehmen. Auf der gemütlichen Terrasse finden noch einmal 50 Besucher Platz.

Eröffnet wird mit einem Mecklenburger Brunchbuffet, einige Karten können noch direkt beim Museumswirt gekauft werden.

Mit einer Kurzzeitkarte über 45 Minuten können Gaststättenbesucher ab dieser Saison auch ohne Eintritt das altehrwürdige Flair und leckere Speisen genießen.

OZ

Anzeige