Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Ribnitz-Damgarten Vor dem Umbau wurde nochmal gefeiert
Vorpommern Ribnitz-Damgarten Vor dem Umbau wurde nochmal gefeiert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 12.01.2015
Die „Freshband“ aus Schwerin — Mario Bondzio (l.), Janine Ballo und Roland Zimanyi — sorgte mit ihrer Musik für eine volle Tanzfläche. Fotos (3): Lisa Nowotny

Hoteldirektor Günter Finhold begrüßte am Samstagabend die vorerst letzten Besucher im „Ostseehotel“ in Dierhagen. Rund 300 Gäste waren zum achten Tourismusball gekommen.

„In dem Komplex des Hotels, in dem der Ball stattfindet, beginnen ab Montag zehnwöchige Umbauarbeiten, die die Gastronomie, Bars und einige Zimmer betreffen. Alle Besucher des heutigen Abends sind vorerst die letzten Gäste. Nur die Physiotherapie wird während des Umbaus geöffnet sein. Zwei Komplexe sind bereits renoviert worden“, berichtete Günter Finhold.

„Die ursprüngliche Idee des Tourismusballs war es, Gewerbetreibende der Region einzuladen. Nun richtet sich der Ball zusätzlich auch an alle, die kultiviert Feiern möchten“, erklärte Kurdirektor Stephan Fellmann. Der Tourismusball sei auch für ihn ein persönliches Highlight und verkürze den dunklen Winter. Das Event sei extra um eine Woche vorverlegt worden, um die Tradition der Vorjahre beizubehalten und den Ball im Restaurant des Hotels stattfinden lassen zu können. „Die Veranstaltung ist eine der größten in dieser Jahreszeit“, sagte Madlen Fellmann. Der Tourismusball sei beliebt bei den Einheimischen. Bereits zur Weihnachtszeit waren die Karten fast komplett ausverkauft.

Das Thema des Abends lautete „Gala“. 35 Mitarbeiter waren im Einsatz. Sie nahmen die Garderobe entgegen, brachten die Gäste zu ihren Plätzen und servierten die Getränke. Der Höhepunkt der Veranstaltung war für viele Besucher das kalt-warme Buffet im Untergeschoss. Krustenbraten wurde vom Personal mundgerecht auf den Tellern angerichtet. Geflügel, Fisch, Muscheln, Beilagen jeglicher Art, Salate, Obst, Käse, Wurstspezialitäten und verschiedene Desserts landeten auf den Tellern der Gäste. Um die Kalorien wieder abzubauen, wurde nach dem Essen getanzt. DJ Geert Sager und Djane Yvonne sorgten mit altbekannten Titeln für Stimmung. Auch die Live-Musik der Schweriner „Freshband“ lockte tanzwütige Paare an. Das Musiksortiment reichte von Schlagern bis hin zu Popmusik.

„Dieser Ball ist auch für Menschen in meinem Alter eine schöne Möglichkeit zum Feiern. Das Essen ist gut und man trifft viele bekannte Gesichter“, sagte die Ribnitzerin Erika Herzog (63), die mit ihrem Ehemann und einigen Bekannten dort war. „Außerdem ist genug Platz. Es ist nicht zu eng auf der Tanzfläche oder im Saal“, fügte Klaus Herzog (67) hinzu. Es sei ein schöner Abend im Dierhäger „Ostseehotel“.

Drei Tage hat es gebraucht, den Ball vorzubereiten, die Deko wurde selbst hergestellt. Hoteldirektor Günter Finhold sprach deshalb im Laufe des Abends mehrfach ein Lob an seine Mitarbeiter aus.

„Der Ball ist so schön wie jedes Jahr“, fand auch die Dändorfer Bürgermeisterin Christiane Müller, die bereits zum fünften Mal zu Gast war. Ein bedeutendes Thema bei den Gästen war das Orkantief „Felix“ und die möglichen Schäden, die die Böen schon angerichtet hatten oder noch anrichten könnten. Bereits bei der Ankunft sorgte der starke Wind für kleine Probleme mit Frisuren, Kleidern und hohen Absätzen bei den Damen.

Für 2014 zieht Dierhagens Kurdirektor Stephan Fellmann eine positive Bilanz im Bereich Tourismus. „Für 2015 würde ich mir eine Verbesserung der Infrastruktur wünschen, um diese als Aushängeschild für die Region nutzen zu können“, sagte Fellmann.

Man trifft viele bekannte Gesichter.“ Erika Herzog (63) aus Ribnitz



Lisa Nowotny

Anzeige