Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Ribnitz-Damgarten Nahverkehrsplan soll Ende 2013 Thema im Kreistag sein
Vorpommern Ribnitz-Damgarten Nahverkehrsplan soll Ende 2013 Thema im Kreistag sein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 13.09.2013
Ribnitz-Damgarten

Die Zukunft des Nahverkehrs in Vorpommern-Rügen ist am Mittwochabend ein Thema im Bildungsausschuss des Kreistages gewesen, dessen Mitglieder sich auf dem Dänholm trafen. Lothar Großklaus, Beigeordneter des Landrates, informierte über den Stand der Planung, bei der es darum geht, den Nahverkehr im Kreis für die Zukunft neu aufzustellen. Zu finanziellen Details könne er noch nichts sagen, so der stellvertretende Landrat. Daran werde noch gearbeitet. Am 25. September tagt der ÖPNV- Beirat (das Kürzel steht für Öffentlicher Personennahverkehr), informierte Großklaus. Eine Beschlussfassung zum Nahverkehrsplan wird im Kreistag am 16. Dezember erwartet.

Das Ganze ist eine Folge der Gebietsreform, die im September 2011 zur Fusion der Kreise Rügen und Nordvorpommern mit der Hansestadt Stralsund führte. In allen Territorien existieren eigenständige Verkehrsunternehmen.

Im Kreistag war am 17. Juni dieses Jahres beschlossen worden, dass die Kraftverkehrsgesellschaft Ribnitz-Damgarten (sie unterhält auch den Betriebshof in Grimmen), die Stralsunder SWS Nahverkehrs GmbH und der Rügener Personennahverkehr (RPNV) zum 1. Januar 2014 ein Unternehmen bilden. In allen drei Unternehmen ist der Landkreis Gesellschafter — und sogenannter Aufgabenträger für den Öffentlichen Personennahverkehr. Die drei Aufsichtsräte haben der Fusion bereits zugestimmt.

Der Nahverkehrsplan regelt, wann, wo und in welchem Umfang Busse fahren. Im Großkreis Vorpommern-Rügen gilt es dabei nicht nur, die Schülerbeförderung möglichst optimal abzusichern. Auch der Status als Touristenregion muss bedacht werden.

Peter Schlag

Anzeige